Ritzen - Wie kann ich aufhören?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Geh zum Psychologen. Ich finde der könnte dir am besten helfen und es ist auch nichts schlimmes dadran. Ansonsten gibt es Sorgentelefone wo du anonym anrufen kannst. Vielleicht kannst du eine solche mal anrufen und dort über deine probleme reden. hilft dir vielleicht mehr als viele dumme antworten (die bestimmt noch kommen) hier im iinternet.

Lieben Gruß und viel Kraft für das was du durch machst

An deiner Stelle würde ich komplett aufhören mit Ritzen du tust dir nur selbst leid zufügen (im Unterbewusstsein) Ich selbst war auch in so einer Situation geh am besten zum Arzt und lass de Wunden behandeln und vorallem geh zum Psychologen. Ich weiß es hört sich jetzt dumm an aber da lieber box in ein kissen und lass deine Wut raus dass ist immerhin noch besser als sich zu ritzen denn irgendwann hast du dich nicht mehr unter Kontrolle und tust dir vl. noch die Pulsader aufritzen (EXTREM GESAGT). Ich wünsche dir viel Glück und mach was aus dir denn Narben an den Ritzstellen sehen doch nicht schön aus oder? :) ;)

Hi yXMayXx!

Das Ritzen ist vielleicht eine Ersatzhandlung: anstatt an die Ursache des Problems zu gehen, wendet sich deine Aggression gegen dich selber. Vielleicht als eine Folge von erlebter Hilflosigkeit?

Das Ritzen könnte auch eine Art Hilfeschrei an deine Mitmenschen sein.

ich nehme das sehr ernst, Ritzen kann schon mal sowas wie Selbstmord auf Raten bzw. zur Probe sein, wenn der ursächliche Konflikt aber nicht gelöst wird, bestehen bleibt oder sich gar verschlimmert, dann kann sich die Gewalt gegen dich selbst bis zum Suizid steigern.

Depressionen und Selbstmordgedanken sind übel, sehr übel und das gehört unbedingt ernst genommen. Das ist in unser Gesellschaft bisweilen nur schwer möglich und auch du scheinst die Achtlosigkeit, die da leider herrscht, auch übernommen zu haben, wenn du in deiner kleinen Anfügung schreibst:

" Ich habe Depressionen und Selbstmordgedanken durch einer bestimmten Situation, aber das ist egal "

Nein, liebe Hi yXMayXx!, das ist nicht egal, das ist überhaupt nicht egal.

Depressionen sind schlimm und das schon mit 13 ist verdammt übel. Die sind nicht egal. Und wenn das durch bzw. von einer bestimmten Situation herkommen sollte, dann ist das genauso wenig egal.

Vielleicht fällt dir das sehr schwer über diese bestimmte Situation zu sprechen/schreiben, aber dann ist das etwas, was du doch irgendwann irgendjemand sagen solltest, dem du vertrauen kannst. Angesichts deiner Leiden halte ich professionelle Hilfe für dich wichtig. Ich vermute, dass du bisher deinen Kummer und die Gründe dafür in dich hinein frisst, wenn dem so wäre, mache das künftig bitte nicht mehr, das macht krank und hat dich vielleicht schon krank gemacht. Der rust muss raus, die Ursachen entdeckt und angegangen werden, damit du deine Kindheit/Jugend möglichst bald genießen kannst..

An den Schulen gibt es Vertrauenslehrer(innen), das Jugendamt und Kirchengemeinden können dir helfen oder die Telefonseelsorge für Jugendliche anrufen: 0800 111 0 333.

Bitte mach was.

liebe Grüße, Thomas

Hi yXMayXx!!

Ich habe gerade eben erst gepeilt, dass deine Frage schon vom Juli ist.

Frage deswegen: Geht es dir schon etwas besser und hast du irgendwas in der Richtung unternommen?

Liebe Grüße, Thomas

0
@Kleinlok

Hey, ich bin inzwischen umgezogen nach Österreich vor ein paar Wochen. Das macht mich allerdings immer noch fertig. Ja, es ist immer noch so. Meist fällt es mir schwer zu beschreiben, wie ich meine Situation meine. Ich bin lesbisch, seit etwa einem Jahr schon, also September 2010. Und das war das, was ich in diesem Text nicht sagen wollte. Meine gesamte frühere Schule in Deutschland haben es gewusst, und die meisten haben mich abgestoßen und waren intolerant. Ich selber bin 13, dass alles hat mit 12 angefangen. Viele meinen, es sei nur eine Phase. Aber es geht mir schrecklich, seit etwa Januar 2011 habe ich diese Selbstmordgedanken und Depressionen und Ritzen tue ich mich seit Februar. Das Mädchen dass ich liebte und das ich inzwischen immer noch liebe, hatte mir den Tod gewünscht, hatte jedenfalls viel über mich gelästert, dass weiß ich von ihrer besten Freundin, die auch meine Freundin ist. Ab da habe ich immer eienen Messer und eine Schere zur Schule genommen, falls ich mir überlege und viel Mut habe mich zu entscheiden, für den Tod. Noch heute, auch wenn ich woanders lebe, dissen mich einige in Facebook. Ich war schon beim Psychologen und sie hat mir auch sowas wie eine Klinik angeboten und dass ich Tabletten nehme, aber ich wollte aus irgendeinen Grund nicht hin, weil ich schreckliche Angst hatte und ich nicht wollte dass sich was verändert. Es ist komisch, aber wahr. Ich spreche über meine Probleme, aber ich will auch nicht verändern lassen, ich habe Angst. Dann gehts darum auch, dass ich meine : Erinnerung ist meine Krankheit. Ich habe säämtliche Sachen die mich an die Schule und ihr zu tun hat aufgehoben, alle Schuldblätter und sonstiges. Jeden Abend trauer ich davon, nicht weil ich umgezogen wäre, ich meine, dass wenn der Umzug auch nicht gewesen wäre, wäre nichts wie früher. Die Erinnerung, ist die Zeit als ich mit ihr befreundet war. Und ich glaube sowas verstehst du auch nicht, wie jeder andere. Ich bereue nicht was geschehen ist, und anders hätte ich so etwas nicht gewollt. Die Erinnerung bringt mich um, weil es die Vergangenheit ist. Ich bin in meiner neuen Schule verschlossen und schüchtern. Ich denke nur daran, Einzelgänger zu sein, zu rauchen, zu klauen, zu trinken. Mir gehts beschissen !

0
@xXMayXx

Aber vielen Dank für dein offenes Ohr. Selbst das hilft mir, dass jemand sich nicht lustig macht und denkt dass ich Aufmerksamkeit haben will. Wenn ich könnte, würde ich dir als Die ausgezeichneste Antwort geben. :)

0
@xXMayXx

Liebe xXMayXx!

ich habe leider blöderweise deinen Kommentar übersehen (gab zwar eine Hinweismail, aber die habe ich eben erst entdeckt). Deswegen schreib ich dir erst heute.

Hört sich alles verdammt übel an. Dass mit dem in der Vergangenheit schwelgen kenne ich. Das kann aber auf Dauer problematisch sein:

  • wenn die Vergangenheit schön war, dann mag die Erinnerung daran auch was feines sein, wenn man aber nicht mehr so einen guten Blick auf die gegenwart haben kann (weil die vielleicht im Vergleich zur Vergangenheit weniger schön ist), dann tut das eher weh.

-wenn die Vergangenheit mies war, dann tut es auch weh, wenn einem die Gedanken daran besonders beschäftigen.

Jede Zeit hat zwar ihren Wert, aber die Gegenwart und die nahe Zukunft sind so die Zeiten, mit denen wir aktuell am meisten zu tun haben. Da ist es schon bedenklich, wenn der Zugang zu diesen Zeiten möglicherweise verstellt ist bzw. wir nicht mehr hoffnungsvoll in die Zukunft sehen können.

Zukunft finde ich für uns Menschen enorm wichtig. Wenn ich aber deine Beschreibungen lese, habe ich das Gefühl, dass du dir im Moment keine gute Zukunft vorstellen kannst?

Sollte dem so sein, dann solltest du das ändern und nach Perspektiven für deine Zukunft suchen. Wehr dich gegen Mobbing, vielleicht geht das auch auf eine verträgliche Art und Weise?

Wenn gewünscht, würde ich dich da unterstützen.

Sicher kannst du auch eine neue Liebe finden, stell ich mir nicht so einfach vor,aber irgendwann wirst du eine Frau finden, die deine Neigungen teilt und dich liebt.

Auch solltest du deine Grundhaltung mit dem verschlossen sein überdenken und nach Möglichkeit ändern, damit tust du dir nicht gut und bewegst dich weiter in einer Art Teufelskreis in deiner Isolation. Das zu ändern geht sicher nicht heut auf morgen, aber versuche es mal, kleine erste Schrotte sind da wichtig. Eine gute Gegenwart und eine hoffnungsvolle Zukunft lassen dich auch weniger der Vergangenheit nachtrauern.

LG, Thomas

0

Such dir eine guten Psychologen, bzw suche einen Arzt deines vertrauens auf und lass dir dort weiter helfen...oder geh zum Jugendamt, die helfen dir dann auch mit den Depressionen usw.

am besten die situation erklären oder deinen eltern bescheid sagen oder einer anderen vertrauens person die dan ieleicht auf dich aufpasst

Das Problem ist, dass es zwar meine Eltern wissen und ich auch zum Psychologen gehe, aber trotzdem immer wieder weitermachee ... Und das heimlich -.-

0

Dazu wäre es Gut wenn du mir sagen könntest warum du dich überhaupt ritzt!? dann könnte ich dir besser helfen..O: mene freundin hat sich auch sehr lang & oft gerizt..aber ich konnte ihr auch nur elfen weil sie mi gesagt hat warum sie sowas macht unsoo :o

Lq evaaa C:

Geh zum Psychiater, der kennt sich mit solchen Problemen aus, denn der hat Psychologie studiert im gegensatz zu gutefrage.net Hast du dich deinen Eltern anvertraut? ich denke schon denn ritzzpuren sind schwer zu verstecken. Psychiater sonst hilft nichts

Also wenn du damit echt nicht aufhören kannst würd ich damit mal zum Psychiater gehen,sonst ruinierst du dir dein ganzes leben

geh zu deinem hausarzt und red mit ihm, da kannst du auch allein hingehen

entweder bring dich um oder hol dir Hilfe aber dauernd " ich tues ich tues nicht " Du willst doch nur Aufmerksamkeit

das ist das dümmste,was ich bisher gehört habe! lies mal was über dieses thema Apu1000,bei dir kann ich nur meinen kopf schütteln-.-

an dich xXMayxX: bitte suche dir hilfe und bleib nicht mit deinen problemen alleine:) den ersten schritt hast du schon gemacht,indem du erkannt hast,dass ritzen nicht gut ist und du mit ritzen aufhören willst:) ich wünsche dir alles gute, kathi

0

@ Apu1000: Sag bist du i.wie bescheuert? -.- sie soll sich umbringen? das is das üsmmste was ich je ghört hab ey ><

0

@ Apu1000: Sag bist du i.wie bescheuert? -.- sie soll sich umbringen? das is das üsmmste was ich je ghört hab ey ><

0

Was möchtest Du wissen?