Rituale zur Wunscherfüllung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich hab eine seite im i-net gefunden:

Benutzt wird: Schale (steht auf Altar) Teller mit frischen Rosenblättern und Federn um sie (Osten) Teelicht und Fidibus (Süden) Kleiner Kelch mit (frischem Quell-)Wasser (Westen) Teller mit ein wenig Erde und Getreideähren (Norden) Zettel und Bleistift

Eröffnung:

Entzünden des Altarlichtes (respektvoll) "Heiliger Geist, der du göttlich bist, der du am Anfang der Welt warst, der du auch heute noch in mir bist, der du in allen Geschöpfen der Erde wohnst, der du überall im Kosmos schwingst, ich rufe dich, gib mir Licht."

Öffnen der Tore:

Osten: Mit dem Stab ein öffnendes Pentagramm "Hiermit öffne ich den Osten, wo Licht geboren wird. Ich bitte um Licht!" (Visualisation und Kerze anzünden)

Süden: Mit dem Stab ein öffnendes Pentagramm "Hiermit öffne ich den Süden, wo Liebe und Ehre entstehen. Ich bitte um Licht!"

Westen: (s.o.) "...wo die innere Stimme des Geistes gehört wird..."

Norden: (s.o.) "...wo die Geister der Erde ewig verweilen..."

Anrufung der Erzengel

Blickrichtung Osten Kabbalistisches Kreuz (A-tah, Mal-chuth, Ve-ge-wu-rah, Ve-ge-du-lah, Le-olahm, A-men) "Vor mir Raphael, hinter mir Gabriel, zu meiner rechten Michael und zu meiner linken Uriel! Denn um mich flammt das Pentagramm und in der Säule steht der sechsstrahlige Stern."

Kabbalistisches Kreuz Gehen des zweiten Kreises, während vor jeder Himmelsrichtung der entspechende Regent visualisiert wird (der Name wird nochmal gesagt)

(Jetzt sollte die Intention verkündet werden.) Hauptteil:

(3.Kreis) Betrachte die Schale (Meditiere kurz darüber, daß die Schale leer ist und auf ihre "Füllung" wartet.) Nehme die Schale vom Altar und gehe in die jeweilige Himmelsrichtung und stelle sie vor das Element. Hebe das Element in die Höhe und spreche

Osten "Leicht wie der Wind, weht durch die Luft ein blütenreicher Rosenduft, um mir meinen Wunsch, mir das zu geben, weswegen ich kam, es zu erstreben. Ich bitte dich Raphael, begünstige mein Vorhaben."

(lege das Element in die Schale, nehme Schale und gehe zur nächsten Himmelsrichtung)

Süden (mit Fidibus entzünde ich das Teelicht) "Hell scheint die Sonne, mit starker Kraft, ein Licht das Wachsen und was Blühen schafft, der Wunsch erfüllt, mit Feuer nun, beseelt, entfacht, mein rechtes Tun. Ich bitte dich Michael, bestärke mein Verlangtes."

Westen (s.o.) "Das Wasser, es sei, so klar – so rein ein Spender von Leben, der Schöpfer vom Sein schenkt meinem Wunsch die Wahrheit fließend, angefüllt mit Geist sich in die Schale ergießend. Ich bitte dich Gabriel, erfülle meinen Willen."

Norden (s.o.) "Als Grundlage die Erde, liegt allzeit bereit, ein Element für Nahrung, zur Reife – Quelle aller Fruchtbarkeit, der Same des Wunsches dort hineingelegt, wachse und gedeihe, sowie es auferlegt. Ich bitte dich Uriel, erschaffe meinen Wunsch."

Nehme die Schale und halte sie über den Altar (konzentriert) Setze sie auf den Altar und schreibe den Wunsch auf einen Zettel (Es ist manchmal – aber nicht immer - sinnvoll einen realistischen Zeitraum anzugeben in dem etwas erreicht werden soll. Ein Monat für kleinere Wünsche und ein Jahr für größere.)

Spreche laut und lege Energie hinein (Visualisation: Versuche das Gefühl aufzubauen, daß in die leere Schale das Gewünschte angezogen wird und zu visualisieren wie es herbei kommt), dann lege den Zettel in diese Schale und entzünde ihn am Teelicht. Dank

Osten "Ich danke dir Raphael, kehre nun dahin zurück, woher Du gekommen bist."

Süden s.o. Westen s.o. Norden s.o.

Kabbalistisches Kreuz

Schließen der Tore mit schließendem Pentagramm und s.o.

Löschen des Altarlichtes "Ich danke dir, höchste Kraft"

Ende des Rituals

und hier noch einen leichteren:

Einen Wunsch erfüllen Hierfür benötigst Du ein Blatt Papier und 3 Lorbeerblätter. Schreibe Deinen Wunsch auf des Papier und lege die Lorbeerblätter drauf. Dann falte das Papier mit den Blättern 3 mal und bewahre es an einem dunklen Ort auf. (z. B. im Schrank). Wenn sich der Wunsch erfüllt hat, kannst Du es verbrennen.

googels einfach ma, da kommen viele sachen.

du meinst bestimmt "schutzkreis"

Hier einmal eine kleine Beschreibung. Der Schutzkreis ist die Grundlage für jede Magische Arbeit. Nicht nur wegen seiner schützenden Funktion, sondern auch weil in Ihm die Energien besser kanalisiert werden können und somit verstärkt werden. Da der Magier oder die Hexen sich in Ihm einen eigenen Raum aus Energien schafft und nicht anderes zuläßt außer seinem/Ihrem willen. Er ist ein reiner Ort in dem sich auch alle anderen Teilnehmer eines Ritual befinden sowie auch der Altar.

" Ich erschaffe einen Raum jenseits dieses Raumes, Ich erschaffe eine Zeit jenseits dieser Zeit"

Um einen Schutzkreis zu bilden kann man diesen Kreis auch auf den Boden zeichnen, mit Kreide, Mehl oder mit grobem Salz. Es gibt Magier die sich eine Art Decke nutzbar machen, auf der sie den Kreis zusammen mit einigen Sigillen oder Runen aufgezeichnet haben, und diese vor dem Ritual einfach auf dem Boden ausrollen.

Wenn man mit Energien besser umgehen kann, und seine Visualisierungs Technik verbessert hat, wir der Kreis mit den Athame energetisch gezogen. Man beginnt im Osten und endet auch wieder dort. Anschließen kann man den Ort noch mit den Elementen Reinigen, Salz, Wasser, Feuer und Luft.

Wenn mehrere Personen anwesend sind ist es auch schön den energetischen Kreis gemeinsam entstehen zu lassen. Dafür nehmen sich alle an den Händen. Die linke ist die gebende und wird von oben auf die geöffnete , rechte Hand des anderen gelegt. Deine rechte Hand ist ebenfalls nach oben gerichtet und empfängt die Energie deines Kreisnachbars. Auf diese Weise läßt man die Energie einige Zeit zirkulieren bevor man anfängt Ihr eine Form zu geben; nämlich die Form eines schützenden Kreises.

Eine andere Art den Kreis zu errichten ist das Tanzen. mit immer schneller werdenden Bewegungen im Kreis tanzen. Dadurch kommt unheimlich viel Energie zu Tage die man anschließend höchstens noch bewußt zu Formen braucht um Ihr eine Stabilität zu geben. Das gleiche geht mit langsamen Bewegungen im Kreis bei denen man eine Rassel oder Trommel benutzt.

Auf welche Art auch immer er erschaffen wurde, meist wird im Anschluß daran der Kreis besiegelt. Und dies geschieht durch eine Kreisformel. Es ist nicht wichtig das es sich schön reimt oder besonders mysthisch klingt. Konzentration! Das ist alles und doch so wichtig bei der Magie. Ich muß mich auf jedes Wort konzentrieren. Hundertprozent Wissen, was genau ich da eigentlich erzähle. Es darf keine Routine sein. z.B

" Ich erschaffe dich Du Kreis der Kraft, im Namen von ......., dieser Kreis ist besiegelt"

Wichtig ist jedoch das die 4 Elemente in der jeweiligen Himmelsrichtung als Schutz zum Kreis hinzugerufen werden. ebenfalls wird hier im Osten begonnen. Die Anrufung kann von einer Person vorgenommen werden, aber auch von mehreren Personen, die jeweils eine der 4 Himmelsrichtungen übernehmen. Die hierzu verwendeten Namen unterscheiden sich wieder jeweils von Tradition zu Tradition. Manche rufen die Elemente mit Ihren Namen oder Gottheiten, aber auch mit Ihren Wesen oder als Wachtürme.

Dieser Vorgang sollte immer unter höchster Konzentration vorgenommen werden, und es ist darauf zu achten den Kreis wirklich zu schließen; auch zu seiner eigenen Sicherheit um störende Einflüssen außerhalb des Kreises zu lassen Nach dem der Kreis gezogen ist sollte man Ihn nicht mehr übertreten. Energie ist sehr empfindlich und verschwindet leicht wieder wenn ständig etwas/jemand hindurch läuft.

Größere Kreise , z.B um ein Haus , die über längere Zeit bestehen sollen, muß man deshalb auf die ein oder andere Weise "verankern". Entweder indem ich eine genaue Zeitangabe mache:

"dieser Kreis bleibt bestehen bis ......"

oder indem sich der Kreis selbst seine Energie aus der Erde aus einem Gewässer etc. saugt. auch hilfreiche Wesenheiten können beauftragt werden den Kreis zu halten.

PS.: ich will ich bloß warnen, es heißt das jeder zauber auch eine schwarze seite hat, du solltest sie nicht ausnutzen...

Solche Rituale bringen nichts. Besser ist es, wenn ihr euch für die magische Walpurgisnacht jeweils 5 oder 10 Wünsche für die nächste Zukunft aufschreibt. Sie wird dadurch ´gezwungen´ darüber nachzudenken, was sie wirklich will. Gleichzeitig sieht sie noch, was Du und die andere Freundin sich wünschen - auch das ist ein Gedankenanstoß

Wenn ihr wirklich was gutes für sie machen wollt, dann geht mit ihr zum Maitanz - das Mädchen muss unter die Leute, damit sie auf andere Gedanken kommt

vanillestern 08.01.2010, 19:21

woher willst du das wissen ?? hast du schon mal ein ritual gemacht ?? ich hab schon mal en zauberspruch gesagt, und es hat geklappt, also hör auf sachen zu kommentieren über die du gar keine ahnung hast.

0

Mit sowas verstärkst Du ihre Traurigkeit.

Du ignorierst Diese Phase und willst helfen - Gut gemeint. Aber geht in die Hose.

Sie wird sich ihrer Situation noch mehr bewußt, dass sie die Wünsche ihrer Freunde - dass alles klappt - nicht erfüllen kann. Das macht sie noch trauriger nach dem Abend.

Besser gehe nicht direkt auf diese Phase soo ein.

Nimm sie wie sie ist. Aber arbeite nicht an ihr - auch nicht esoterisch.

Was möchtest Du wissen?