Rituale für vor den Wettkampf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Irgendein x-beliebiges "Ritual" lässt dich nicht automagisch schneller schwimmen. Manche Sportler haben bestimmte Angewohnheiten vor einem Start, um sich (vor allem psychologisch) optimal auf die vor ihnen liegende Aufgabe einzustellen. Mitunter dient das auch (nicht gerade beim Schwimmen allerdings) dazu, eine bestimmte Bewegungssequenz abzurufen, die im Grunde immer gleich ablaufen soll, wie z.B. der Aufschlag beim Tennis.

Solche "Rituale" sind höchst individuell und verfolgen immer einen bestimmten Zweck - sei es, die Nervosität vor einem Start zu unterdrücken, sei es bestmögliche Konzentration oder irgend etwas anderes. Viele Schwimmer hören vor dem Start auch einfach nur eine bestimmte Musik.

Ein Ritual um seiner selbst willen ist sinnlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Kreuzigen sich vorher
Aber ich glaube das ist sehr individuell, das musst du selber "entwickeln"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

moin,

es wurde ja schon einiges dazu gesagt. Viele Schwimmer lockern sich noch einmal die Muskeln bevor sie zum Block gehen aber das würde ich nicht unbedingt als Ritual bewerten.

Die Frage die sich mir nun auftut wenn du eine bestimmte Ereignisfolge automatisieren möchtest ist die nach den Dingen die du optimieren kannst.

- wie relaxt bist du am Start, (mentale Vorbereitung)

- wie sicher bist du in den Bewegungsabläufen

wo siehst du noch optimierungspotential?

(das am häfigsten verwendete "Ritual" ist übrigens das "Give 5"  wenn man vom Trainer zum Start geht)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben uns immer (also das Team oder der einzelne Schwimmer mit dem Trainer) uns über die Schulter (ohne Speichel) gespuckt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?