Ritalinersatz

2 Antworten

Hi kongomongo,als Ersatz von Ritalin wird Atomoxetin(Strattera) und auch Modafinil(Vigil).Zuerst wurde Amphetamin,Metamphetamin und Dexamfetamin(Attendil) verwendet.Leider wurde die zueltzt genannten Substanzen in der "Szene" missbräuchlich verwendet.Sie unterliegen dem Betäubungsmittelgesetz.Strattera darf nur von Spezialisten und nur bei Aufmerksamkeitsstörungen verordnet werden..LG Sto

Das wird wohl Strattera gewesen sein.

Verband klebt an einer fusswunde fest. Habt ihr Tipps?

Meine Mutter wurde vor zwei Tagen am Fuß aufgeschnitten. Ihr wurde am großen zehn etwa die Hälfte vom Nagel abgetrennt. Sie hat einen Verband mit Salbe drauf bekommen. Wir haben ihn schon mehrmals in Wasser aufgeweicht, haben NaCl und octenisept drauf getan aber es löst sich nicht weiter. Und um es abzureißen ist es ihr auch zu groß zumal sie Angst hat dass es dann wieder blutet. Sie hat wirklich große Schmerzen aber wir wollen ihr nur helfen. Noch irgendwelche Tipps? Denke über Nacht wird das Ding sowieso beim schlafen Abfällen aber davor hat sie genauso viel Angst. Danke für schnelle Antworten :)

...zur Frage

Wieso wirkt Ritalin LA nur 2-3 Stunden?

Ich bin 30 Jahre alt, komme aus Österreich und werde seit meinem 18. Lebensjahr erfolgreich mit Ritalin LA behandelt.

Ich möchte mich hier nur mal kurz umhören ob jemand von euch das selbe Problem hat wie ich. 

Wie bereits erwähnt werde ich seit 12 Jahren mit Ritalin behandelt. 

Jedoch zeigt mein Körper eine bis dato noch nie vorkommene oder bekannte Anomalie im Bezug auf Methylphenidat auf. Aus bisher unbekannten Gründen liegt die Wirkung bei mir lediglich bei einem Zeitraum von ca zwei bis drei Stunden, worauf ich mehrmals täglich eine Dosis von 160mg, was zu einer Tagesdosis von 1200mg und mehr führt, einnehmen muss um meine Symptome in den Griff zu bekommen. 

Ich war schon auf mehreren stationären Aufenthalten, da mir etwa vorgeworfen wurde das Medikament zu verkaufen oder abhängig zu sein, jedoch wurde dies jedesmal als negativ angesehen und diagnostiziert. 

Im AKH Wien wurde dazumals eine Tagesdosis von 1390mg Ritalin verifiziert. 

Ich zeigte, trotz dieser Menge bei welcher die Spezialisten im AKH meinten das ich eigentlich tot sein müsste, keinerlei Nebenwirkungen oder andere negative Anzeichen bei dieser Dosierung. 

Meine Befunde sind allesamt einwandfrei! Bei einer Untersuchung auf eine Störung der Metabolisierung, also ob ich zu schnell abbaue oder nicht richtig aufnehmen könne, wurde zudem auch nichts auffälliges gefunden. 

Nichtsdestotrotz habe ich aufgrund der verifizierten Dosis permanent Probleme mit der Krankenkasse, da sich diese, trotz vorherigen Versprechen, andauernd versuchen raus zu winden um die Kosten für eine Packung Ritalin LA 40mg übernehmen zu müssen, was dazu geführt hat das die Krankenkasse versucht hat, anstatt mir zu helfen, mir das Leben so schwer zu machen das ich aufgebe. 

Ich schwöre das ich das Medikament noch nie verkauft oder anderweitig Missbraucht habe und die Einnahme bei der Verifizierung ausschließlich unter Aufsicht erfolgte. 

Jedoch habe ich weiterhin gekämpft, da yes mir erst seit Ritalin möglich ist ein aktives Mitglied der Gesellschaft zu sein und meinen Verpflichtungen nachzukommen. Das was die Krankenkasse mit mir aufgeführt hat, erzähle ich gerne, falls es jemanden interessiert. 

Ich kann nur sagen das es von persönlichen Beleidigungen, bis zur absichtlichen Verschlechterung meines gesundheitlichen Zustands, Ferndiagnosen und Manipulation von Ärzten und Befunden geht, da die zuständige Person, welche sich hundertprozentig sicher war ich würde es verkaufen, in ihrer Ehre gekränkt war und dies an mir auslies.

Also, gibt es jemanden der das selbe Problem hat und die selben Quälereien über sich ergehen lassen musste?

Habe übrigens auch schon Elvanse versucht und verspüre kaum Wirkung und wenn doch nur kurz.

Nur mit Ritalin kombiniert spürt man ein wenig etwas.

Würde mich sehr auf eine Antwort freuen. 

Mfg, 

MadDad!

...zur Frage

Erfahrungen mit Venlafaxin und Moclobemid?

Hallo,

obwohl bei mir nie AD(H)S diagnostiziert wurde (wahrscheinlich deswegen nicht, weil man solche Kinder damals einfach als Zappelphilipp bezeichnet hat), habe ich schon seit langer Zeit mit starken Konzentrationsschwierigkeiten zu kämpfen, zunehmend begleitet von Verstimmungen.

Um dem entgegenzuwirken hab ich nun Venlafaxin verschrieben bekommen, das allerdings erst in höherer Dosierung gegen mein hauptsächliches Problem die Konzentrationsschwäche wirkt.

Heute morgen hab ich nun zum 1. Mal 37,5 mg davon zum Essen eingenommen. Nur etwa 10-15 min. später ging es los mit Übelkeit, begleitet von Schüttelfrost. Also hab ich mich erst mal ins Bett gelegt, wo dann zudem noch ein erhöhter Herzschlag und Zähneknirschen dazukam. Als ich nach etwa einer Stunde wieder aufgestanden bin wars mir erst einmal schwindlig und fühle mich jetzt ziemlich benommen und müde.

Glaubt ihr, dass diese Nebenwirkungen noch normal sind für den Anfang einer Behandlung und sich hoffentlich bald legen werden, zumal die angestrebte Dosis eigentlich mindestens 150 mg beträgt oder denkt ihr, dass es nicht unbedingt das Richtige für mich ist? Mittlerweile habe ich mich auch etwas über den Wirkstoff Moclobemid schlau gemacht, welcher mir für mein Konzentrationsmangel geeigneter erscheint, was meint ihr?

...zur Frage

Adhs Medikamente als meth Ersatz?

Moin .

Ich komm gleich mal zur Sache

Eine Freundin war jahrelang Meth abhängig und ist jetzt seit einem Jahr clean . Hab sie letztens besucht und sie hat von ihrem besten ein ADHS Medikament bekommen und es genommen . Also ein angebliches ADHS Medikament. Auf die Frage wieso antwortete sie mit "nur so" und " wollte sehen wie es wirkt ". Und hatte erst einen Schub gehabt dann war sie total gleichgültig. Ich denke das sie sich da einen kleinen erstatz suchen wollte und gibt dies aber nicht zu .

Welche Medikamente kommen in Frage ? Ritalin und medikenet waren es nicht .

...zur Frage

Erfahrungen D-Amphetamin (Adderall) vs. Methylphenidat (Ritalin)

Wenn ihr Erfahrungen mit beiden Stoffen habt und an AD(H)S leidet, welches Mittel fandet ihr persönlich besser? Es geht mir nicht um Mißbrauch der Substanz, wenn du es also genommen hast ohne es verschrieben bekommen zu haben, brauchst du nicht hier reinschreiben. Mir geht es hierbei vor allem darum, tendenzielle Unterschiede der Nebenwirkungen zu vergleichen, da beide Stoffe in etwa das Gleiche bewirken, es aber auf eine andere pharmakologische Art und Weise erreichen.

Danke im Voraus

Gruß Mark

...zur Frage

Wie lange braucht ein Golden- Retriever Auslauf?

Hallo,

es geht diesmal nicht um mich, sondern um eine entfernte Bekannte von uns, die sich in etwa drei Monaten einen jungen Golden- Retriever zulegen möchte. Sie hat sich zwar auch schon einige Hundebücher durchgelesen, aber in keinem davon hat sie eine genaue Angabe dazu gefunden, wie lange und oft diese Rasse denn genau Auslauf braucht.

Ihr Plan wären zweieinhalb Stunden von morgens um halb acht bis etwa zehn Uhr, dann von zwei Uhr bis halb vier am Nachmittag und dann von sechs Uhr bis etwa sieben/ halb acht am Abend. Ist das genug Auslauf, oder ist es zu viel/ zu wenig? Hat jemand von euch Erfahrung mit ähnlichen Zeiten?

Ich und meine Bekannte würden uns sehr freuen über gute und hilfreiche Antworten. Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?