Ritalin ohne adhs...jdg.?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das kommt auf die jeweilige Menge an. Wenn du die medizinische Dosis oral einnimmst, kannst du genauso gut starken Kaffee trinken. Die Medikamente wirken bei Menschen ohne ADHS aufputschend. Da die Dosen so gering sind, ist auch die Wirkung relativ gering.

Wer eine hohe Dosis anders, als vorgesehen einnimmt, kann in einen Drogen ähnlichen Zustand verfallen.

Meistens führt eine ziemliche hohe Dosis vor allem zu Schlaflosigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Methylphenidat (das ist der Wirkstoff im Ritalin, Ritalin ist nur der Markenname) wirkt ähnlich wie Amphetamin (auch bekannt als Speed oder Pep). Genauer gesagt ist Amphetamin sogar die Ursubtanz und wird manchmal ebenfalls an Kinder mit ADHS verschrieben.

Das Wirkprinzip ist bei “gesunden“ Menschen das gleiche wie bei ADHSlern. Es sorgt salopp gesagt dafür, dass sich mehr vom Neurotransmitter Dopamin im Gehirn ansammelt. Hier ist das Wirkprinzip erklärt:

Dopamin ist u. a. für gesteigerten Antrieb, Motivation und Glückgefühle (mit) verantwortlich. Daher führt eine höhere Dopaminkonzentration dazu dass man sich besser fokussieren kann oder den Drang nach Bewegung verspürt etc.

ADHSler haben Schwierigkeiten sich längere Zeit auf (vor allem langweilige) Dinge zu konzentrieren, wie zB Hausaufgaben oder dem Geschichtslehrer zuhören etc.

Durch Ritalin wird die Dopaminkonzentration dann so reguliert, dass ein ADHSler sich normal konzentrieren und fokussieren kann, was ihnen normalerweise nur bei Dingen gelingt, welche sie brennend interessieren.

Bei einem Nicht-ADHSler wirkt das ganz genauso, weshalb zum Beispiel viele Studenten sich dazu entschließen, um nächtelang durch lernen zu können.

Nebenwirkungen sind ebenfalls für alle die selben, auch wenn natürlich nicht jede NW eintreffen muss. Da wären zum Beispiel Appetitlosigkeit, Nervosität, gesteigerte Aggression, schwache Nerven, Selbstmordgedanken, Psychosen und einiges mehr.

Einfach mal “Beipackzettel Ritalin“ googeln für eine ausführliche Liste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stellt die Pupillen weit, man wird lichtempfindlich, man kann Reize nicht mehr gut filtern und nimmt alles auf (was zu Reizüberflutung führen kann), man wird geräuschempfindlich, es steigert den Blutdruck, manchmal beginnt man zu schwitzen, man ist hellwach und funktioniert über Stunden wie ein Hamster im Laufrad. 

Dazu können innere Unruhe und Bewegungsdrang kommen. 

Bei höherer Dosis kann das zu Kreislaufproblemen, Kopfschmerzen u.ä. Problemen führen. 

Da man mit Methylphenidat nicht schlafen kann und durch die erhöhte Aufnahmefähigkeit auch ne Menge mitbekommt, ist es bei überlasteten Studenten sehr beliebt. Genauso bei Managern. Oder bei Discogängern, die mal ein paar Nächte durchtanzen wollen...

Eine Hilfe kann es sein, wenn Menschen, die ständig um die Welt fliegen müssen, unter den Zeitverschiebungen leiden. Zur richtigen Zeit die richtige Dosis Methylphenidat hilft, den Jetlag zu verhindern. 

Nele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Totalen hat, wie viele andere Medikamente auch, Nebenwirkungen.
Die Häufigsten sind Kopfweh, Appetit vermindert, Schlaflosigkeit, Bauchweh Übelkeit usw
Aber es kann auch zu gefährlicheren Nebenwirkungen kommen, gerade in Verbindung mit anderen Substanzen oder Alkohol.
Ich selbst habe ADHS und ein Medikinet verschrieben bekommen (gleicher Wirkstoff wie ritalin)
Die Ärzte kontrollieren regelmäßig die Dosis, Blutdruck, EKG, das befinden, Blutwerte usw.
Als ich den Beipackzettel gelesen habe, hab ich mir gewünscht ich hätte es nicht gelesen.
Und es gilt nicht um sonst als  ein BTM (Betäubungsmittel)
Bei ADHSlern soll es beruhigend und Konzentrationsfördern wirken. Bei nicht adhslern wirkt es wie eine Droge. Es wirkt sich auf den Gehirnstoffwechsel  (Serotonin, Noradrenalin und Dopamin Spiegel und Aufnahme) aus, der bei ADHSlern anders funktioniert als bei Normalos. Deshalb wirkt es dann unterschiedlich.
Also ohne ärztlichen Rat am besten Finger weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du's in geringen dosen nimmst kannst du damit deine konzentration steigern deswegen ist es bei studenten so beliebt. in höheren dosen wirkt es ähnlich wie speed und ist als party droge geeignet.
nebenwirkungen bei niedrigen dosen kurzfristig keine.. bei höheren schwindel,kein durst und hunger gefühl, nicht mehr aufs klo können.. alles wie bei speed
langfristig hat des mehr nebenwirkungen aber die nimmt jeder mit adhs genau so in kauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Ärzte sagen, wenn jemand Ritalin nimmt der kein ADS oder ADHS hat macht das nix mit ihm! Das Präparat hilft nur diesen Leuten die es wirklich haben! Man spielt damit auch nicht rum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ADHS Medikamente werden gewöhnlich so genutzt, dass der Körper des ADHS-Patienten ruhiger wird und sich mehr konzentrieren kann um eine halbwegs normale Aufmerksamkeitsspanne zu erreichen. (Weiß wovon ich rede, hab selber ADHS)

Denke also, dass das nen "normalen" Menschen sehr konzentriert und ruhig werden lässt. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theNeorax
03.03.2017, 17:55

Zugegebenermaßen, habe ich nie Ritalin genommen und weiß es daher für diese Substanz nicht. Aber bei Medikinet, Elvanse und Straterra kann ich aus Erfahrung berichten.

0
Kommentar von melinaschneid
03.03.2017, 18:46

Bei Menschen ohne adhs wirkt methylphenidat aufputschend und bewirkt genau gegenteilige als bei adhs betroffenen.

0

Schau mal, ob Du irgendwo im Netz den Selbstversuch von Jenke Von Wilmsdorf findest....dem ging es miserabel......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?