Ritalin / Methylphenidat erfahrungsberichte?

10 Antworten

Hi,

ich nehme Ritalin bzw. Medikinet (Ritalin von einem anderen Hersteller) jetzt schon seit 17 Jahren und mir hat es sehr geholfen.

Das Wichtigste zuerst: Solltest du kein ADS/ADHS haben dann lass bloß die Finger davon, denn sonst schadet es dir nämlich wirklich.

Wenn doch, dann kann ich es dir nur empfehlen.

Du brauchst aber auf jeden Fall einen guten Artzt, also einen ADS/ADHS Spezialisten, der dich richtig beraten kann. Denn sonst wirst du keine guten Erfahrungen damit machen.

Auch hängen Dosis und Einahmezeit stark von Dir und deinem Gefül mit der Wirkung ab. Darauf solltest du achten und es mit deinem Artzt besprechen.

Zb. ist meiner Meinung nach Ritalin nichts für den Sozialen Bereich, da es dich leider sehr stark dämpft. Deshalb solltest du es nur zum lernen verwenden und nicht wenn du feiern gehst ;)

Ich musste vieles für mich selbst herausfinden, was ein echt langer Weg war.

Aber als ich es dann richtig verwendet hatte, habe ich mich von einem echt schlechten Hauptschulabschluss (+/- 4)  bis zum Abitur mit Abschluss 1,7 hochgearbeitet und studiere heute Informatik.

Mein Fazit: Wenn du gelernt hast mit den Nebenwirkungen umzugehen ( zb. Appetittlosigkeit, negative Emotionen, Schlafstörungen ), dann wird es dir sehr helfen und dich weit bringen. Aber nochmal du brauchst dafür einen Spezialisten und kein xbeliebigen Hausartzt, das ist das aller Wichtigste.

Ich nehme Mph jetzt ca. 6 Monate lang. Am Anfang hatte ich starke Nebenwirkungen wie einen sehr hohen Puls oder auch ein kleines hight. Dies verging jedoch relativ schnell.

Mph hat mir enorm bei meinem ADHS bzw. bei den Konzentrationsstörungen geholfen. Allerdings nehme ich nicht die retariderte Version, da mich das Medikament einfach zu sehr "auf den Boden hohlt".

Unter dem strich sicher empfehlenswert wenn eine AD(H)S Symptomatik vorliegt.

Für Nicht-Betroffene von ADHS (Missbrauch) unbrauchbar, da unangenehm aufputschend bis hin zu Panikattacken bei falscher Dosierung. Und suchtfördernd.

Bei Betroffenen oft sehr hilfreich, aber ohne Psychotherapie nicht so wirkungsvoll wie es sein könnte. Die Non-Responder-Rate ist mit 25% recht hoch.

Was möchtest Du wissen?