Ritalin - Gerichtsbeschluss

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hallo, nein...deine exfrau darf eigentlich nicht. sie hat noch keinen gültigen beschluss solange das anfechtungsrecht noch nicht verloren ist..... dein anwalt müsste eigentlich wissen, was in dieser situation zu machen ist... ...allerdings weiß ich leider auch nicht, was ich dir raten soll... ich persönlich halte von ritalin auch nichts, und ich kenne auch kein kind, welches mit diesem medikament wirklich zufrieden oder glücklich ist, so wie hier immer so viele schreiben, was für ein zugewinn solch eine droge doch sei....und ich kenne leider mittlerweile einige, und es werden immer mehr...sie reden alle davon, nicht mehr derselbe zu sein!! selbst psychiater gibt es, die von ritalin und adhs überhaupt nichts halten... ...aber was bringt dir und vorallem deiner tochter das? selbst wenn du vorm olg recht bekommen solltest, deine ex würde es eurer tochter doch trotzdem weitergeben und wenn du nicht recht bekommst darf sie es auch noch....wir leben schon in einem seltsamen staat... ich hoffe für dich und für deine tochter, das dass alles noch ein gutes ende nimmt.

martinpalatina 28.08.2012, 10:35

ich persönlich halte von ritalin auch nichts, und ich kenne auch kein kind, welches mit diesem medikament wirklich zufrieden oder glücklich ist,

Oh, ich kenn da einige ... allerdings ist bei allen eine sehr saubere ADHS-Diagnose erfolgt. Und das ist das A und O in diesem Fall: Ganz saubere Diagnose, Therapie und dann - und nur dann!!! ist "Ritlain" unter Umständen eine segen. In 30% der Fälle aber auch nicht.

Im übrigen: von Droge zu reden ist mal wieder die Wortwahl notorischer Ritalin-Kritiker. Es ist keine Droge.

0
melle2 28.08.2012, 10:59
@martinpalatina

es ist tatsächlich so, das ich recht kritisch gegenüber ritalin bin, besser, ich bin absolut dagegen!...warum gibt es dann ein btm rezept?...es zählt zu den betäubungsmitteln und fällt also unter drogen...ritalin ist leider ein medikament von denen die als erstes entdeckt wurden und daraufhin eine angeblich behandelbare "krankheit".... selbst bei diagnostiziertem adhs greift ritalin gerade mal bei einem geringem anteil. .., egal ob medikinet stratera, concerta oder ritalin....alle mit gleichem wirkstoff! da sollte man doch wirklich sehr sehr kritisch gegenüberstehen....

0
o0Alea0o 30.08.2012, 18:38
@martinpalatina

Im übrigen: von Droge zu reden ist mal wieder die Wortwahl notorischer Ritalin-Kritiker. Es ist keine Droge.

Pharmakologisch schon!

Aber eine Droge kann auch ein Medikament sein (bzw. sind fast alle Drogen auch Medikamente...) und heute weiß man irgendwie nicht mehr was im dt. Sprachgebrauch nun gemeint ist, deswegen hat das Wort 'Droge' in dem Zusammenhanf eigentlich nichts zu suchen. ;-)

0
o0Alea0o 30.08.2012, 18:49
@melle2

es ist tatsächlich so, das ich recht kritisch gegenüber ritalin bin, besser, ich bin absolut dagegen!.

Auch gegen jede Art von anderen Medikamenten? Insulin ist auch nicht nötig, trotzdem nehmen es viele um ein besseres Leben zu haben....

warum gibt es dann ein btm rezept?

Siehe repressive Drogenpolitik, man denkt, wenn man etwas verbietet verschwindet es. Deswegen werden 100 Jahre lang schon Krieg gegen Drogen geführt. Eine Menge Tote gibt es schon und nichts hat sich geändert, aber die Leute wollen weiter Krieg und erfinden so etwas wie ein BtMG und verkaufen es als "Schutz der Bevölkerung". Das man währendessen überall gefährliche Tollkirschen, Nikotin und Alkohol kaufen kann gilt als völlig normal und bleibt erlaubt...

es zählt zu den betäubungsmitteln und fällt also unter drogen...

Du hast die Definition von Droge überhaupt nicht verstanden!

Tollkirsche ist z.B. ein Rauschgift aber nicht im BtM? Ist es also dann keine Droge? Ebenso soll Alkohol auch keine Droge sein, trotz Mio. Toter und Abhängige?

Nach Definition gelten sogar Kamillenblüten als pharmazeutische Droge.

Es zählt nicht das BtMG ob etwas eine Droge ist und was nicht. Alles was im BtMG drin ist zählt nicht einmal als Betäubungsmittel!

.ritalin ist leider ein medikament von denen die als erstes entdeckt wurden und daraufhin eine angeblich behandelbare "krankheit"....

falsch Geschichte gelernt. Der erste beschriebene Fall von AD(H)S gab es bereits 1775. MPH wurde viel später erfunden.

selbst bei diagnostiziertem adhs greift ritalin gerade mal bei einem geringem anteil. ..

So gering nun auch wieder nicht. Andere kommen aber z.B. besser mit Amphetamin klar, jedoch wird letzteres viel zu spät eingesetzt oder die Diagnostik lief einfach zu schnell ab und es handelt sich um andere Probleme.

So lange die Diagnostik sauber geht ist alles in Ordnung.

gal ob medikinet stratera, concerta oder ritalin....alle mit gleichem wirkstoff!

Unsinn. Eines der Medikamente hat kein MPH. Jetzt scheinst du wirklich zu reden obwohl du darüber kein Wissen besitzt. Damit hätte der Stern dir gar nicht gehören müssen.

da sollte man doch wirklich sehr sehr kritisch gegenüberstehen....

Erst einmal solltest du dich besser informieren, denn eine Diskussionsgrundlange basiert auf Halbwissen hilft nicht!

0

Ich würde mir eher Gedanken darüber machen, ob neben einer medikamentösen Behandlung auch eine therapeutische Behandlung stattfindet, denn nur das Ritalin bringt es nicht.Es hat durch die Erkrankung auch eine fehl oder nicht Anpasung stattgefunden und das Ritalin hilft dem Kind erstmal überhaupt "wieder" in die Spur zu kommen und die Fehler abzustellen. Das geht jedoch nur mit Hilfe.Du solltest deiner Ex-Frau kein Eigennutz unterstellen, sondern die Sorge um das Kind.Setzt euch zusammen, denn das Kind braucht sowohl Vater wie Mutter. Tut das, weil ihr euer Kind liebt und helfen müsst. Viel Erfolg !

Hallo ingo123456789, das Schlimmste für ein ADHS-Kind ist der seelische Leidensweg,der IMMER da ist,ob es die Anforderungen in der Schule nicht schafft,oder schlimmer keine Freunde hat!Und wenn sich dann noch die Eltern uneins sind.....lass es deine Frau Eurem Kind geben.Ich war damals froh,dass es dieses medikament gab!Es hilft ungemein im Alltag,Euch allen!Alles Gute Perfetto

Ich finde es ehrlich gesagt eine Schade, wenn Eltern - auf Grund irgendwelcher drogenprohibitonstechnischem Aberglauben - langzeitgeprüfte Medikamente und evtl. einwandfreier Diagnostik nötige Medikamente einem Kind verwehren und evtl. so die Zukunft des Kindes bzw. dessen sorgefreies Leben zerstören!

Sicher gibt es auch Eltern die herrausgefunden haben, dass Insulin nicht immer notwendig sind und nun vor Gericht durchsetzen wollen, dass ihr Kind kein Insulin sondern nur auf strenger Diät leben müssen.

Angelegenheiten, die die Gesundheit betreffen, gehören auf den Tisch jeweiligen behandelnden Arzt oder dem Diagnostiker und nicht beim Richter oder Anwalt! Es spielt keine Rolle um was es sich dabei handelt!

Insofern wird dadurch eher das Wohl des Kindes geschädigt und ich glaube kaum, dass der eheliche Streit dem Kind nicht schon genug wäre!

Es kann ja sein, dass das Medikament nicht hilft, aber das muss man mit dem Arzt und dem Patienten bereden und nicht zeitverschwenderisch vor Gericht!

Das nicht einmal irgendein Tag (außer Ritalin) angegeben wurde, was etwas mit Medizin zu tun hat finde ich, dass das Gericht richtig entschieden hat!

m.f.G.

Wir sprechen hier nicht über eine Kopfschmrztablette sondern über ein Medikament das unter den Betäubungsmittelgesetz fällt.

Und wieder einmal ist das drogenprohibitonistischem Aberglaube, auf dem das BtMG aufgebaut ist.

Nur weil eine Substanz im BtMG gelistet ist, ist sie noch lange nicht schlecht.

Im Gegenteil sind sogar die Drogen im BtMG eher "sicherer" , als die ohne Auflistung: Alkohol, Nikotin, Engelstrompete, Tollkirsche, Eisenhut etc. sind nicht ansatzweise im BtM aufgelistet, obwohl alle diese eindeutig "für die Gesellschaft schädlicher" (offizielles Thema des BtMG) sind als MDMA, LSD, Cannabis usw. zusammen. (siehe Nutt-Studie).

Die Begründung: "Etwas ist schlecht weil es im BtM steht!" hat also keinen Wert, schon gar nicht unter ärztlicher Aufsicht und Therapie.

was ist wenn dieser Arzt einen sehr schlechten Ruf weg hat, da er in jeden kleinsten Fall Ritalin verschreibt?

Arzt wechseln? ...wäre stressfreier, kostengünstiger und schlauer gewesen.

Wäre eine Zweituntersuchung bei einem anderen Arzt nicht sinnvoll?

Aus diesem Grund sollte man am besten einen auf AD(H)S-spezialisierten Diagnostiker aufsuchen. Diese sind jedoch ziemlich "begehrt" und die Wartezeiten können lang sein, daher wäre es ratsam dort zu suchen. Internetforen helfen da weiter.

Metylphendiat sollte wirklich nur in Ausnahmefällen genommen werden, wenn alles andere nicht geholfen hat.

Wer sagt das? Was wäre "alles andere"? Auch Homöopathie, Esoterik und Schamanenheilkunst? Im Gegenteil muss MPH in Kombination mit Therapie gegeben werden. Eines alleine für sich funktioniert meistens nicht.

Manche Eltern machen es sich einfach viel zu leicht und denken dabei gar nicht an die eventuellen Spätfolgen und von den Nebenwirkungen ganz zu schweigen.

Dann liegt der Fehler bei den Eltern und nicht beim Medikament. Um nochmal zu zeigen, wie man Ursache von Wirkung unterscheidet.

Ich sehe wie meine Tochter unter den Nebenwirkungen leidet, aber meine EX.Frau sagt zum Arzt, sie hätte keine Nebenwirkungen.

Kann es sein, dass du Nebenwirkungen dort siehst wo keine sind? Es wäre wichtig erst zu wissen um welche Nebenwirkungen es geht und vor Allem was für "Nebenwirkungen" bemerkt die Tochter. Schließlich muss die Tochter wissen ob etwas ihr hilft oder nicht. Das kann kein Außenstehender mit völliger Sicherheit erkennen...

Hauotsache Pille rein u d Ruhe ist.Und das finde ich eine Schande.

Es wäre schön, wenn es für AD(H)S-"Betroffene" so einfach wäre.

Über solche Sprüche kann ich nach 20 "ausprobierten" Psychopharmaka nur noch den Kopf schütteln...

Therapie ist Arbeit und es kann eine Menge Arbeit sein. Wenn AD(H)S nicht früh genug erkannt und behandelt wird dann könnten noch in Zukunft andere Sachen hinzu kommen (Depressionen, Burn-Out, Gedächtnisschwierigkeiten, Abhängigkeit, etc.), was ein Großteil der nicht-behandelten AD(H)Sler auch bekommt, so wie jeder mit schwierigen Lebenslage.

Und die gilt es zu vermeiden und da sind mir juristische Fragen ehrlich gesagt nur 2.Wahl.

o0Alea0o 08.10.2012, 19:55

Ein Ideologisch Denkender, der seine eigene Beiträge löscht, wenn anderer nicht der gleichen Meinung ist.

Aus eigener reiner Ideologie eine Therapieform (und was immer sie auch sei) dem eigenen Kind vorenthalten?

Das Gericht hat richtig beschlossen!

0
melle2 14.10.2012, 10:23

...das du immer insulin mit ins spiel bringst... ein unbehandeltes diabetes kann schlimmstenfalls zum tode führen....ein nichtbehandeln mit ritalin beim adhs syndroms schlimmstenfalls zur gesellschaftsunfähigkeit... ...das ritalin in langzeitstudien auch nicht so gut abschneidet...gerade wenn es seit kindesalter genommen wird...und bei kindern anders wirkt, als bei erwachsenen, ist auch bekannt....

quelle:...zufinden nicht im inet..wiki oder sonstigem, ....sondern fachliteraturen

0
o0Alea0o 15.10.2012, 18:34
@melle2

ein nichtbehandeln mit ritalin beim adhs syndroms schlimmstenfalls zur gesellschaftsunfähigkeit...

...was in Drogenabhängigkeit, Depressionen und Selbstmord enden KANN.

Zur Gesellschaftsunfähigkeit landen aber auch viele Diabetiker, die kein Insulin enthalten können.

das ritalin in langzeitstudien auch nicht so gut abschneidet...

Quelle? Ritalin schneidet in bestimmten Langzeitstudien sogar sehr gut ab. Aber kommt natürlich auch auf die Interpretation.

Das MPH nach längerer Zeit weniger wirkt, ist bei fast allen Substanzen zu beobachten.

gerade wenn es seit kindesalter genommen wird...

Gerade im Kindesalter schneiden die Studien sehr gut ab!

und bei kindern anders wirkt, als bei erwachsenen, ist auch bekannt....

Stimmt, bei Erwachsenen nämlich schlechter und es gibt keine Zulassungsstudien bei Erwachsenen.

Scheinbar werden manche MPH-Präperate nicht zugelassen, weil die Erwachsenen nicht damit so gut klarkommen können wie die Kinder. Ein möglicher Grund, weshalb es keine unretardierte gibt.

quelle:...zufinden nicht im inet..wiki oder sonstigem, ....sondern fachliteraturen

Oh das ist gut. Eine nicht zu gebrauchende oder recherchierbare Quelle.

Da brauche ich meine Quellen wohl auch nicht anzugeben oder?

0

Ich denke, dass das solange rechtens ist, bis ein neuer Beschluß gefaßt wurde. Vielleicht kannst du eine einstweilige Verfügung erwirken, die die Verabreichung bis zum weiteren Urteil aussetzt.

ich denke ja, denn die Gesundheitsfürsorge liegt derzeit bei ihr. Ritalin in den richtigen Dosierungen ist zwar nicht unbedingt gut, allerdings kann es die Beschwerden des Erkrankten doch erheblich lindern und Du solltest froh sein, dass Deine Ex so besorgt um das Kind ist.

Warum bist Du dagegen? Wenn es indiziert ist es kein Rauschgift. Ich haben meinen Sohn ohne erziehen müssen und das war der blanke Horror. Ja , sie darf.

ingo123456789 27.08.2012, 12:48

das ist eine sehr lange geschichte warum ich dagegen bin und würde den rahmen sprengen.ich finde man muss alles vorher ausprobieren, bevor mit chemie angefangen wird. nun frage ich mich, warum man beschwerde gegen den beschluss beim OLG einreichen muss, und sie darf trotzdem ihr die pillen geben, bevor das OLG entschieden hat.

0
martinpalatina 28.08.2012, 10:57
@ingo123456789

ich finde man muss alles vorher ausprobieren, bevor mit chemie angefangen wird.

Im Gunde bin ich auch der Meinung aber das ist im Einzelfall schwierig: Was ist "alles"? Auch die Esoterik oder Alternativmedizin? Bitte nicht.

Aber eine Therapie sollte auf alle Fälle schon begonnen sein.

Wenn ja: Red mit dem Therapeuten warum er jetzt das Medikament befürwortet. Vielleicht überzeugt er dich.

Wenn nein: Wie wäre es so: Ihr einigt euch auf einen zweiten Arzt und der schaut mit euch ob schon Methylphenidat angezeigt ist oder ob erst noch eine Therapie begonnen werden soll.

Vergiss bei allem nicht, alle Therapien brauchen Zeit - auch Methylphenidat! - aber das hilft am schnellsten. Und das Mädel hat in der Schule vermutlich Riesenprobleme - ich rede nicht von Noten, ich rede vom sozialen und ihren Selbstwertproblemen. Da hilft Methylphenidat oft schell.

Schliess dich mit den Ärzten und Therapeuten kurz und vertrau denen ein bisschen.

Ich kenne übrigens einen Jungen, bei dem hat Elterntraining Wunder gewirkt und das Methylphenidat scheint nicht nötig zu sein. Keine 4 Wochen nach dem Elterntraining hatten sich die schlimmsten Probleme gelegt. Die Therapien laufen, er hat ja noch Probleme, aber man kann zusehen wie die sich bessern - ohne Ritalin. Das gibt es auch.

0

Ja, das Recht hat sie ja, momentan bist du noch der Verlierer :/

ingo123456789 27.08.2012, 12:44

Mein Anwalt meint, sie darf das nicht, denn ein beschluss ist erst rechtskräftigt nach ablauf der Rechtsmittelfrist.wenn sie unserer tochter das ritalin trotzdem gibt, hätte ich mir ja die beschwerde sparen können.

0

Was möchtest Du wissen?