[Risperdal] Serotoninrezeptorblocker?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Tianeptin ist ein Serotoninwiederaufnahmeverstärker (SSRE) und die meisten Antidepressiva Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI), also genau das Gegenteil. Tianeptin wirkt jedoch genau so antidepressiv, wenn nicht sogar besser!

Logik? Nö!

Was würde die Psychiatrie sagen: "Naja.... K.A. eben...!"

Da die Psychiatrie mit der Neurobiologie nicht weiter als die Vier-Säfte-Lehre ist (4 Neurotransmitter, wenn aus dem Gleichgewicht, dann krank!) kann man nicht sagen, dass Depressionen nur durch "zu wenig" Serotonin entsteht. Da verändert sich das ganze Gehirn, und Antidepressiva sowie Neuroleptika verändern es weiter.

In der Regel fördern Neuroleptika wie Risperdal Depressionen, weswegen die Nebenwirkungen sehr oft mit der Negativ-Symptomatik verwechselt wird. Dennoch werden Neuroleptika gegen Bipolare Störungen eingesetzt, eben weil sie depressiv machen und so jemanden vor einer Manie schützen. Auch zur Stimmungsstabilizierung werden sie eingesetzt, auch wenn es dafür spezifischere Stoffe gäbe (Zyprexa, Lamotrigin, Litium, etc)

Depressionen gehen jedoch auch oft mit Psychosen und psychotischen Gedanken einher. Bekanntes Beispiel sind die Suizidgedanken ("Ich bin wertlos! Ich will sterben!"), die eigentlich auch nur eine Form von Wahn sind.

Liebe(r) flatante,

Risperidon wird hauptsächlich zur Behandlung von psychotischen Störungen eingesetzt. Depressionen im eigentlichen Sinne werden damit nicht behandelt. Es hat höchstens eine Auswirkung auf depressive Begleitsymptomatik.

Viele Grüße

Was möchtest Du wissen?