Risperdal Depotspritze

1 Antwort

Die Spritze schmerzt kaum, weil Risperdal mit einer sehr feinen Kanüle gespritzt wird. Die Wirkung ist genauso gut, der Wirkstoff ist der gleiche, er hat zusätzlich nur eine pharmazeutische Ergänzung, die den Wirkstoff verzögert gleichmäßig abgibt. Die Depotspritze ist seit langem erprobt und bewährt.

Da nur eine Spritze in 14 Tagen nötig ist, spart man sich das ganze Getue mit der täglichen Tabletteneinnahme und der Aufbewahrung in dieser Zeit.

Wer hat Erfahrung mit Risperdal bei Impulsivität und ADHS in Verbindung von Methylphenidat!

Hallo, also hier mal die Kurzform: Unser Sohn (9) hat vor 2,5 Jahren die Diagnose ADHS bekommen! Bei ihm äußerte es sich mit unmöglichem Verhalten (Dinge durch die Gegend werfen, Impulsivität, usw.) Seither nimmt er ca. 40 - 50 mg Medikinet! Es ging uns eigentlich bis Anfang des Jahres auch sehr gut damit! Nun haben aber einige Klassenkameraden herausgefunden, daß beim "Drücken mancher Knöpfe" unser Sohn völlig ausflippt und danach von Lehrkräften bestraft wird! Dies hat sich zum Pausensport entwickelt und somit werden auch die Nerven unseres Sohnes immer dünnhäutiger! Jetzt hat die Psychologin eine Einnahme von Risperdal vorgeschlagen um die Impulsivität zu unterdrücken! Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament gemacht oder steht gerade vor ähnlichen Hürden?? Die geplante Medikation würde so aussehen: Langsames Einschleichen immer Abends max. ca. 1 mg!

...zur Frage

Zu viele tabletten eingenommen halsschmerzen?

Hi

ich hab halsschmerzen ( mandelentzündung) ich hab heute einmal ibuflam 600mg und einmal amoxi clavulan 825 mg eingenommen.aber beide haben nicht geholfen. Ich hab jetzt vor eine aspirin complex einzunehmen.

Soll ich einnehmen oder lieber nicht ? Wird zu viel dosis?

...zur Frage

bleibende schäden nach emesan (dph)?

Ich möchte gleich auch noch diese Frage stellen wenn ich schon dabei bin,

also ich denke viele kennen dieses Medikament noch nicht, also bitte keine unnötigen antworten wenn er keine Ahnung habt worum es geht. Emesan ist gegen Übelkeit etc. (Wirkstoff: Diphenhydraminhydrochlorid) alles ab 150 mg ist ne Überdosis, danach bekommt man Halluzinationen, ein komisches Körpergefühl, nimmt vieles anders wahr, ist sehr verwirrt und kann nicht mehr klar denken, reden. Bei meinem ersten Trip hab ich 550 mg zu mir genommen, hatte zwar manchmal Angstzustände und war nicht in der lage zu kommunizieren aber alles in einem fand ich es ganz gut, deswegen hab ich dann ein zweites mal probiert, das war dann aber nicht mehr so schön. Seit dem hab ich starke Probleme mich zu konzentrieren und mein Kurzzeitgedächtnis scheint kaum noch vorhanden zu sein...Könnte das daran liegen oder bilde ich mir das alles nur ein? Hat einer die gleiche Erfahrung gemacht? Kann es sein, dass das bleibende Schäden bei mir hinterlassen hat? was kann ich dagegen tun? und trotzdem hab ich manchmal das Bedürfnis mir wieder ein paar zu kaufen...

...zur Frage

bekomme z.zt 4mg Risperdal tägl. Soll die Tabletten in der Klinik jetzt abrupt absetzen. sinnvoll?

Nehme seit 1 Jahr 4mg Risperdal tägl. und habe erhebliche Nebenwirkungen. Bin z..Zt .wg Alkoholproblemen in der Klinik und soll dieses Medikament abrupt absetzen. Habe aber gehört ,dass es besser wäre das Medikament ausschleichen zu lassen. Die Ärzte sind sich nicht sicher, ob ich tatsächlich eine Psychose habe oder mein Gemütszustand auf Entzugserscheinungen des Alkohols zurückzuführen ist. Jetzt habe ich Risperdal schon lange Zeit eingenommen und befürchte, dass dieses plötzliche Absetzen nach einiger Zeit tatsächlich zur Psychose führt, da sich mein Körper jetzt an dieses Medikament gewöhnt hat. Können Sie mir einen Rat geben?

...zur Frage

Pantoprazol 40 mg vergessen einzunehmen?

Sollte die Tabletten 2 mal pro Tag einnehmen 1 mal morgens und 1 mal abends. Habe es jedoch vergessen am Abend einzunehmen ist es schlimm ?

...zur Frage

Was tun wenn man Nebenwirkungen hat? (Risperdal)

Es ist so ich nehme seit einem Jahr das Medikament Risperdal (1mg) wegen meinem Asperger Syndrom. Ich muss sagen dass die Probleme die etwas mit Autismus zu tun haben deutlich verringert wurden. Aber leider habe ich ein paar der aufgelisteten Nebenwirkungen und die gehen einfach nicht weg. Zum Beispiel schlafe ich viel mehr als sonst und ich bin lustlos (einfach keine Lust irgendetwas zu machen). Andere Nebenwirkungen sind dass es mir schwerer fällt mich auszudrücken (verbal), dass ich mangelnde Aufmerksamkeit habe und dass mein Prolaktingehalt im Blut plötzlich höher ist. Ich hatte schon einmal das Medikament für 2 Wochen nicht genommen doch dann ging es mir viel schlechter. Also brauche ich das Medikament.

Gibt es etwas was ich gegen die Nebenwirkungen tun kann?

Die Dosis ist 1 mg, 1 Tablette vor dem Schlafengehen, ich bin 19 Jahre alt, wiege 47,8 kg und bin 1,64 m groß.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?