Risikolebensversicherung, wird immer gleich teuer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo logme,

bei dieser Frage kann ich dir weiterhelfen :)

Die Berechnung des Beitrages bei einer Risikolebensversicherung ist von vielen Faktoren abhängig, wie z.B.:
• dem Alter der versicherten Person zu Beginn der Versicherung
• der Vertragslaufzeit die du vereinbarst
• dem abgesicherten Todesfallkapital
• nach deinen Vorerkrankungen bzw. Verletzungen, Hobbys oder auch der Frage ob du Raucher oder Nichtraucher bist

All diese Fragen musst du vor Abschluss einer Risikolebensversicherung bei Antragsstellung beantworten, danach richtet sich dann auch die Beitragshöhe.

Um dein Beispiel aufzugreifen:
Variante 1:
Vergleichst du nun den Beitrag den du bei Vertragsabschluss mit 28 Jahren zahlen würdest und den Beitrag, denn du mit 30 Jahren zahlen würdest, so ist nicht nur dein Alter ausschlaggebend, sondern auch dein Gesundheitszustand oder Hobbys. Sind während der zwei Jahre Vorerkrankungen hinzugekommen so kann es sein, dass dein Beitrag auch durch deinen aktuellen Gesundheitszustand teurer wird.

Variante 2:
Wenn du den Vertrag bereits mit 28 Jahren abschließt, sicherst du dir bei den meisten Versicherungsgesellschaften den Anfangsbeitrag für die gesamte Laufzeit, d.h. der Vertrag wird mit den Jahren nicht teurer. Die Versicherungen berechnen aufgrund deiner Angaben bei Antragsstellung und der Laufzeit einen gleichbleibenden Beitrag.

Von mir ein Hinweis zum Versicherungsbeitrag: Es gibt bei Risikolebensversicherung erfahrungsgemäß einen Bruttobeitrag und einen Nettobeitrag, wenn du hier Angebote vergleichst ist es wichtig den Unterschied zu kennen.
Der Bruttobeitrag ist der Tarifbeitrag, dieser wird um die vom Versicherungsunternehmen erwirtschafteten Überschüsse reduziert, sodass dein tatsächlich zu zahlender Beitrag (Nettobeitrag) geringer ausfällt. Der geringere Nettobeitrag gilt allerdings nur, solange ein Versicherer die Überschüsse auch wirklich erzielt. Gelingt es der Versicherung nicht, kann die zuzahlende Summe bis maximal zum Bruttobeitrag steigen.

Man spricht umgangssprachlich von einem sogenannten Verteuerungsrisiko. Es handelt sich dabei um die Spanne zwischen dem Bruttobeitrag und dem Nettobeitrag. Beim Vergleich der Beiträge solltest du also auch einen Blick auf die Bruttobeiträge werfen.

Ich hoffe meine Antwort hilft dir weiter

 
Viele Grüße,
Christina vom Allianz Hilft Team.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist abhängig vom jeweiligen Versicherungsvertrag, und da kann man sich aber im Internet ganz leicht Vergleiche anfertigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Die Prämie im laufenden Vertrag steigt nicht mit zunehmendem Alter.

Die Prämie die bei Vertragabschluss ermittelt wird (und sich u.a. nach dem Eintrittsalter richtet) bleibt über die komplette Vertragslaufzeit identisch (irgendwelche Dynamiken etc. mal ignoriert).


Also: 

Vertragabschluss mit 28--->50€ pro Monat

Zwei Jahre später für die selbe Person im selben Vertrag--> immer noch 50€ pro Monat, obwohl der nun 30 ist.



Im Gegensatz dazu:

Vertragsabschluss mit 30--->55€ pro Monat

Zwei Jahre später für die selbe Person im selben Vertrag--> immer noch 55€ pro Monat, obwohl der nun 32 ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
17.07.2017, 11:55

Die Prämie im laufenden Vertrag steigt nicht mit zunehmendem Alter.

Stimmt so leider nicht ganz: Kommt drauf an, ob im Vertrag eine Beitragsverrechnung der Überschüsse oder eine verzinsliche Ansammlung zur Risikolebensversich.summe gewählt wurde!

0

Die Prämie (Beitrag) einer Risikolebensversicherung wird maßgeblich durch das Risiko für den Versicherer bestimmt. Für den Versicherer steigt das Risiko üblicherweise mit der Dauer der Versicherung. Wenn ein 25 jähriger eine Versicherung mit einer Laufzeit von 1 Jahr abschliesst, ist das billiger, als wenn dieser 25 jährige eine Versicherung mit einer Laufzeit von 10 Jahren abschliesst.

Wenn man die normalen turnusmäßigen Preissteigerungen rausrechnet, dann kann es sogar sein, dass der 25 jährige eine höhere Prämie zahlt, als der 30 jährige (bei gleicher Laufzeit).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mir jetzt da keine Gedanken machen. es ist normal, daß sich Lebensversicherungen erhöhen,später bekommst du es ausbezahlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von n3kn2dhr
17.07.2017, 09:04

Eine Risikolebensversicherung bekommt man nicht ausbezahlt. Wenn die Versicherung ausgezahlt wird, dann hat der Versicherte nichts mehr davon.

2
Kommentar von GoodFella2306
17.07.2017, 09:06

eine Risikolebensversicherung wird im Vergleich zu einer normalen Lebensversicherung nach Ablauf des Vertrages nicht ausbezahlt. Sie kommt nur zum Tragen, wenn der Versicherte innerhalb der Laufzeit aus dem Leben scheidet.

1
Kommentar von Throner
17.07.2017, 09:06

Eine Risikolebensversicherung bekommt man nicht "ausbezahlt".

Ein "Schaden" tritt nur dann ein, wenn die versicherte Person verstirbt.

1

Es kommt auch auf die Laufzeit der Versicherung und die Höhe der Versicherungssumme an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?