Risikolebensversicherung trotz schwerer Krankheit/Krebs

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst einmal tut mir das für Deinen Mann und Dich sehr leid, was Ihr derzeit durchmachen müsst.

Zur Frage: Ob es eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen gibt, ist mir leider nicht bekannt. Da kann ich nicht weiter helfen.

Bei einer Risikolebensversicherung die Gesundheitsfragen unwahr zu beantworten, hat allerdings beim Zustand Deines Mannes keinen Zweck (mal abgesehen davon, dass es Betrug wäre). Spätestens nach dem Tod Deines Mannes, wenn es zur Auszahlung der Versicherungssumme kommen soll, käme heraus, dass die Gesundheitsfragen falsch beantwortet worden sind und die Versicherung müsste nicht zahlen. D.h. die Versicherungsprämien wären auch noch umsonst gezahlt worden.

Es wird sich auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Lebensversicherung finden lassen, die das Todesfallrisiko Deines Mannes jetzt noch versichern wird (jedenfalls nicht zu einer irgendwie bezahlbaren Prämie).

Eine Versicherungslösung sehe ich daher für Euch nicht. Tut mir leid.

Ich danke dir. Also brauche ich nicht weiter suchen. Vielen Dan für die Antwort

 

0

Hallo, erst einmal mein Mitgefühl für Euch beide. Nein, es ist leider nicht mehr möglich eine Risiko-LV abzuschließen. Risiko-LV  sind immter mit Gesundheitsfragen verbunden. Mit einem solchen Vertragsabschluss macht man sich nicht strafbar, die Gesellschaft würde im Versicherungsfall halt nicht bezahlen. Sie würden den Vertrag anfechten und vom Vertrag zurücktreten. Damit würdet ihr wegen arglistiger Täuschung auch die bis dahin bezahlten Beiträge auch verlieren.

Nun gibt es noch die Sterbegeldversicherungen. Diese sind zwar ohne Gesundheitsprüfung, zahlen aber auch erst dann, wenn der Vertrag einige Zeit gelaufen ist, um eben auch einem solchen "Mißbrauch" entgegenzuwirken. Es tut mir leid hier keine andere Lösung anbieten zu können.

Zunächst ist euer Situation beileibe nicht die Einfachste ! Ich wünsche dafür sehr viel Kraft ! Risikoversicherungen werden grundsätzlich nur mit Gesundheitsfragen abgeschlossen ,das ist also gänzlich ausgeschlossen..einzige Variation eine Lebensversicherungen ohne Gesundheitsfragen ist eine sogenannte "Vorsorge" bzw. Sterbegeldversicherung,d.h. ab 45 Jahre mit "überschaubaren" Todesfallsummen sind sie ohne Gesundheitsfragen abschließbar (da in ein Kollektiv eingezahlt wird..) In der Regel kommt die ausgemachte Versicherungssumme nach einem / andertalb Jahren Einzahlung zum Tragen..wie sie also sehen (45 Jahre, andertalb Jahre) ist auch dies nicht wirklich eine Alternative..einzig Möglichkeit ist die Überschreibung des Eigentums auf Sie als Person und somit für sich selbst eine Risikoversicherung abzuschließen..Ich wünsche Ihnen weiterhin Kraft für Ihre Situation  ! HG DerMakler

Hallo,

meines Erachtens, so war es als ich mich intensiver mit dem Thema beschäftigt habe, dass die Versicherung nur zurücktreten kann, wenn die verschwiegene Krankheit auch zum Tode führt. Beispiel: jetzt hat dein Mann Krebs, schliesst eine LV ab, stirbt aber in 8 Jahren an einen Herzinfarkt oder Unfall, so war die verschwiegene Krankheit nicht ursächlich für den Tod und die Versicherung muss zahlen. Am besten selbst intensiv googlen!!

Vor ein paar Jahren bot die PB Leben noch an, nicht von der Anfechtung des Vertrages Gebrauch zu machen. Gibts aber jetzt meines Wissens nicht mehr.

Grüße und viel Glück

ich denke nicht das es möglich ist. erstens gibts mindstlaufzeiten ehe überhaupt was ausgezahlt wird und dann wäre es natürlich betrug wenn du bereits bestehende krankheiten verschweigst und nicht wahrheitsgemäß angibst

Aktuell sieht die Prozessqoute wohl so aus ( Nach unten scrollen)

 https://getsurance.de/ratgeber/prozessquote-bu/

Demnach sind andere Anbieter mittlerweile ganz weit vorne mit den wenigsten Prozessen . Billigheimer wie Cosmos und Ergo und so erscheinen unter den gelisteten besten 10 nicht mal mehr. 

Was möchtest Du wissen?