Risikolebensversicherung Nichtraucher?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei dem Abschluss von Risiko-Lebensversicherung gibt es einen sehr günstigen Tarif, wenn der VN in den letzten 10 Jahren nicht geraucht hat.

Außerdem einen etwas günstigeren wenn er im letzten Jahr nicht geraucht hat.

Die Versicherungsunternehmen erwarten hier wahrheitsgemäße Antworten, genauso wie bei den Gesundheitsfragen.

Werden die Fragen nicht wahrheitsgemäß beantwortet, handelt es sich um versuchten Versicherungsbetrug und ist strafbar.

Bedeutet, wenn es herauskommt muss der Versicherer keine Leistung erbringen und die bis dahin bezahlten Beiträge werden auch nicht zurück erstattet.

Ob man sich darauf einlassen sollte um im Schadensfall vor einem großen Scherbenhaufen ohne Leistung zu stehen?

Danke für die Antwort. Wobei es ja theoretisch möglich wäre jetzt eine Versicherung abzuschließen und den Rauchertarif zu nehmen. Danach ab jetzt einfach komplett auf Shisharauchen zu verzichten ( 3 mal im Jahr nenn ich ja jetzt auch nicht süchtig daher kein Problem). Nach Ablauf der 12 Monate kann man ja den abgeschlossenen Tarif kündigen und bei einer anderen Versicherung den Nichtrauchertarif abschliesen. Dann wäre ja im Endeffekt alles im Grünen Bereich oder?

0

Ein Problem gibt es, wenn der Versicherte innerhalb des ersten Jahres stirbt. Aber dann wird der Versicherer auf jeden Fall nach der Todesursache forschen (lassen)

Dazu gibst du im Antrag die Genehmigung.

Vielen Dank für die Info. Aber wie würde die Versicherung herausfinden ob in den 12 Monaten vor Abschluss geraucht wurde? Ab Vertragsabschluss (jetzt) würde eben komplett drauf verzichtet werden, da es sich ja nicht um normales Rauchen handelt sondern nur sehr seltenrs Shisharauchen mit freunden?

0

Das kann ein Versicherer gar nicht nachvollziehen. Das Ganze kommt erst zum Tragen, wenn Du stirbst und es einen Grund gibt, anzunehmen, dass Du am Zigarettenkonsum gestorben bist. Dann kann die Versicherung eine Untersuchung veranlassen. Sollte eine möglicherweise durch Nikotin verursachte Krankheit vorgelegen haben, gehen Deine Begünstigten leer aus.

Vielen Dank schonmal für die Antwort! Aber angenommen man stirbt in 5 Jahren an Lungenkrebs. Man hat seit dem Tag des Abschlusses keinen Tabak mehr angerührt. Woher wissen die Versicherer dass man in den 12 Monaten vor Versicherungsabschluss 3 mal Shisha geraucht hat? Das könnte doch auch vor den 12 Monaten passiert sein?

Oder anderes Beispiel: Ein langjähriger starker Raucher hat seit 12 Monaten nicht geraucht und bleibt auch Nichtraucher. Er stirbt in 5 Jahren an Lungenkrebs. Wie wird geprüft ob er wirklich 12 Monate vor Vertragsabschluss nicht geraucht hat? Und der Lungenkrebs hängt doch zu 99% mit seiner früheren Sucht zusammen. Aber rein rechtlich war er vom Abschluss bis zum Tod Nichtraucher.

Zusammengefasst ich verstehe das mit den 12 Monaten nicht. Wenn man in 5 Jahren stirbt wie kann man prüfen ob die 12 Monate vor Abschluss geraucht wurde? Ab Abschluss wurde 5 Jahre definitiv NICHT mehr geraucht.

0
@userf0405

Man kann aufgrund einer Haaranalyse ganz einfach feststellen, wann das letzte Mal geraucht wurde. Und genau das würde eine Versicherung wohl veranlassen. Ob die Erkrankung dann auf früheren Nikotinkonsum zurück geht, wäre dann unerheblich. Bei Abschluss eines Vertrages gibt man an, ob man mal geraucht hat, ich meine jedenfalls mich zu erinnern, dass das im Fragenkatalog steht. Es spielt aber bei der Auszahlung keine Rolle. Ich war bei Abschluss Raucher. Dann habe ich aufgehört und ein Jahr abgewartet. Dann habe ich der Versicherung mitgeteilt, seit wann ich nicht mehr rauche und um Herunterstufung gebeten. Das wurde dann auch nach mehrmaligem Erinnern durch mich ohne weitere Fragen gemacht.

0
@dasadi

Ok vielen Dank nochmal. In den Haaren ist es ja 4-5 Tage nachweisbar hab ich gelesen oder? Also wenn man die 12 Monate nicht komplett hat und nie wieder Tabak anrührt und auch generell so gut wie nie Kontakt damit hatte aber trotzdem ja im Endeffekt die 12 Monate nicht eingehalten hat... in 5 Jahren ist dass doch normal nicht mehr nachweisbar oder?

0
@userf0405

Ein Haar ist wie ein Baumstamm. Rauchzeiten hinterlassen in langen Haaren ihre Spuren, die sich erst verlieren, wenn das Haar abgeschnitten wird. Was allerdings eine Haarwurzelanalyse ergeben kann, da bin ich überfragt.

0
@userf0405

Man sieht auch in der Lunge ob du regelmäßig geraucht hast. Da lagert sich der Teer ab. Also lass es doch mit dem Rauchen und hoffe dass du die Versicherung nie in Anspruch nehmen musst

0
@SandyDM

ja natürlich, regelmäßiges Rauchen ist leicht erkennbar und nachzuweisen. Ich glaube aber eher, dass die Frage darum ging, ob er seinen Versicherungsschutz verliert, wenn er ab und zu mal Shisha raucht. Wobei das ab und zu ja relativ ist.

0
@SandyDM

Bei einem Raucher der 10 Jahre 2 Schachteln am Tag geraucht hat dann aufhört und nach 12 Monaten eine Versicherung abschließt sieht man definitiv Teer in der Lunge. Er bekommt aber dann den Nichtrauchertarif. Mir geht es aber eigtl. dadrum, ob es nachprüfbar ist, ob man in den letzten 12 Monaten beispielsweise 3 mal Shisha geraucht hat. Wie gesagt um mehr geht es Mengenmäßig nicht... Und in Zukunft würde man es einfach komplett lassen.

0

Was möchtest Du wissen?