Risiken bei Septum, Piercing?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

je nach dem bei welchem Piercer du bist. Wird z.B. ein Nostril (Nasenflügel) geschossen vom Juwelier dann besteht eine hohe Gefahr, dass der Knorpel splittert oder sich das Piercing aufgrund der schlechten Hygiene entzündet bzw. Krankheiten übertragen werden.

Gehst du zu einem seriösen Piercer, so wird das Nostril gestochen und nicht geschossen. Der Knorpel kann somit nicht splittern und es werden sterile Nadeln und Schmuck verwendet. Ein gewisses Restrisiko einer Entzündung bleibt, aber je besser der Piercer und deine Nachpflege, desto geringer. 

Es kann außerdem in der Abheilzeit mal zicken, vor allem wenn man hängen geblieben ist, oder Wildfleisch bilden. Auch hier: je besser der Piercer und die Nachpflege, desto geringer das Risiko. Außerdem kann man Entzündungen, Reizungen und Wildfleisch einfach behandeln, dann geht es dem Piercing auch schnell wieder besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

also das größte was passieren kann, ist das es sich entzündet.

Ich selbst habe eine Septum und ein normales Nasenpiercing und es ist nichts passiert.

Es gibt natürlich so Horrorgeschichten, dass bei eine falsch gestochenem Nasenpiercing die Gesichtshälfte gelehmt werden kann.

Wenn du zu einem richtigem/gutem Piercer gehst, brauchst du davor allerdings keine Angst zu haben, die wissen was sie machen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber kann ein Piercer dich aufklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?