Riesterrente Hamburg Mannheimer Kaiser Rente Abschluss- und Vertriebskosten unglaublich hoch?

10 Antworten

Die Hamburg-Mannheimer gibt es nicht mehr. Der Laden heißt jetzt ERGO. Und es ist branchenüblich, dass die Abschluss und Vertriebskosten auf die ersten 5 Jahre verteilt werden. Daher sind in der Zeit hohe Abschläge normal. Dies ändert sich aber ab dem 6. Jahr.

Handelt es sich bei deiner Riester-Rente um eine klassische oder eine fondsgebundene? Die ERGO liegt mit Überschussbeteiligungen bei klassischen Anlagen jenseits der 4% noch im oberen Leistungsdrittel. Des weiteren galt im Jahre 2006 ein anderer Rechnungszins als heute (2,75%). Derartige Garantien zur Wertentwicklung kann und darf dir heute kein Anbieter mehr geben.

Sind Zusatzversicherungen mit abgeschlossen worden? BUZ oder EMZ werden bei dem Produkt meines Wissens mit angeboten, dafür würde ein Teil der Beiträge anfallen.

Nach meinem Kentnisstand fallen bei ERGO auch die ratenzuschläge für unterjährige Zahlweise weg.

Wie bei jedem Riestervertrag gilt auch hier: Kündigen ist immer ein Verlustgeschäft. Steuervorteile und Zulagen müssten zurückgezahlt werden, Kosten der gesamten Laufzeit werden gegen das Guthaben gerechnet. Rückkaufswert wäre beim Bezug von ALG II verwertbares Vermögen. Verlust wäre also vorprogrammiert.

Ich empfehle daher auf jeden Fall die nächste Abrechnung abzuwarten. Die ersten 5 Jahre sind um drum sollten sich die Kosten deutlich nach unten Entwickeln.

leider komme ich nicht schon nach 5 jahren in den genuss, dass diese kosten wegfallen, da mein beitrag sich nach 2,5 jahren ca. verdoppelt hat und ich daher noch einige jahre weiterhin zur kasse gebeten werde.

ist mir übrigens auch ein großes ärgernis, dass für so einen in meinen augen minimalen aufwand wie eine beitragserhöhung nochmal ordentlich abkassiert wird...

Eben endete eine Sendung im Ersten, die gerade um diesen breit angelegten Betrug durch die Politik an das Wahlvolk etwas Licht auf ähnlichen Sachen geworfen hat, wie eben geschildert. Rein rechnerisch lohnt sich eine Riester-Rente erst in einem Alter, den wir, 90% der Menschen nie erreichen werden, ab Mitte 90 aufwärts.

Die Beiträge füttern den lieben Herrn Kaiser und seine Meute durch, keineswegs ist das zu Gunsten der Versicherten gedacht, alte Maschmeiers und Konsorten reiben sich fleißig die Hände. Kündige, nehme die 50% Verlust hin, am Ende wären das genausoviel, aber noch zusätzlich durch Inflation, Währungsverfall, etc. geschmälert, also gute 26% deiner Einzahlungen... Wie hat ein leiser Kommentar sinngemäß gelautet: Versicherungsmathematik und Politik - zwei Paralellen... Selbst das Geld in die Matratze gesteckt hat eine höhere Rendite...

Journalisten schreiben viel und manches davon hat sicher einen wahren wert, aber das ungefiltert als wahrheit anzusehen wäre falsch.

Zumal einige Blätter irgendwie jedes Jahr ihre Meinung zu Riester ändern. Im ersten jahr sollen es alle abschließen, dann ist es auf einmal mist und alle sollen kündigen und was anderes machen (was wieder kosten verursachen würde, und kunden davon abhält wirklich mal gewinne zu machen)

Fakt ist das menschen die heute geboren werden davon ausgehen können 90-100 jahre alt zu werden.

Versicherer können auch nur dann ihren leistungsversprechen gegenüber den kunden gerecht werden, wenn sie die möglichkeit haben gewinne zu erwirtschaften (von denen mind. 90% an den kunden weitergegeben werden müssen).

Mach ich als berater/makler einen guten job, habe ich auch anspruch auf eine entsprechende bezahlung. Eine fundierte Altersvorsorgeberatung mit Schichtenvergleich und evtl. Hinzuziehen eines Steuerberaters sowie der individuellen Lebenssitiuation und -planung des Kunden kann mehrere Termine und damit viele Stunden in Anspruch nehmen. Sorry, aber für läppische 20,- € wäre ich dazu nicht bereit. Ich muss auch leben von meiner Arbeit.

0
@kevin1905

Ich gönne dir dein Geld und dein Verdienst. Ich habe nur etwas gegen die staatlich verordnete, geförderte Verdummung denjenigen, die oft nicht so viel auf der hohe Kante haben. Den anderen kann und soll was weggenommen werden, wenn sie so weich in der Birne beworden sind. Die Riester-Rente ist eine der Offenbarungseide der rot-grünen Regierung unter schröder, eine breit angelegte Abzocke und Volksverdummung sondersglöeichen. Und walter riester besitzt die Schamlosigkeit auch heutzutage noch mit der Werbetrommel im Lande unterwegs zu sein...

0

Riester Rente Verwaltungskosten / Abschlusskosten bei Beitragsfreistellung (Generali)?

Moin.

ich hatte zu Beginn meines Berufslebens, blauäugig eine Riester-Rente abgeschlossen. Der Abschluss erfolgte am 12.10.2007.

Da ich mit dem Resultat jedoch in Summe nicht mehr zufrieden bin, möchte ich eine Beitragsfreistellung beantragen.

Meine Fragen hierzu:

Bei der jährlichen Bescheinigung über alle geleisteten Beiträge und den Stand des Altervorsorgevermögens, sind mitunter auch die Kostenpunkte (5) Anteilige Abschlusskosten sowie (6)Verwaltungskosten für die Vertragsführung aufgeführt.

Bei den Erläuterungen zu den einzelnen Punkten steht folgendes: "(5) Die Abschlusskosten für die Grundversicherung sowie für eventuell bestehende Erhöhungsversicherungen entfallen jeweils nach spätestens 5 Jahren ihrer Laufzeit."

Warum muss ich immer noch ~ 104€ für Punkt (5) pro Jahr zahlen, wenn mein Vertragsabschluss in 2007 lag?

Viel wichtiger wäre mir aber noch folgende Frage. Wenn ich mich beitragsfrei stellen lasse, wie geht es dann mit den Punkten (5) und (6) weiter? In summe stellen diese aktuell einen Betrag von 171,99€ pro Jahr dar. Wenn ich nun keine Beiträge mehr zahle, wie werden diese Kosten dann gedeckt? Ich möchte die Beitragsfreistellung dauerhaft einrichten, da eine Kündigung ja wahrscheinlich dazu führt dass ich am Ende noch drauf zahlen muss.

Bedeutet dies dann, dass die Verwaltungskosten nach und nach mein erspartes Kapital auffressen? Und wenn ja, was geschieht dann wenn kein Kapital mehr vorhanden ist? Muss ich dann kündigen und dann doch noch die ganzen Zulagen zurückzahlen?

Bei der Generali Kundenbetreuung lautete die Antwort auf diese Frage: "Das kann ich Ihnen leider nicht sagen, tut mir leid." :-(

Vielleicht weis hier ja jemand Rat und kann mir beratend zu Seite stehen. Ich würde gerne wenigstens halbwegs gut aus der Sache raus kommen. Ich würde mich sehr darüber freuen wenn mir jemand helfen kann.

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

private Rentenversicherung: Versicherung weiter laufen lassen, aber den Beitrag auf Null runter?

Ich habe vor etwas über zwei Jahren eine private Rentenversicherung abgeschlossen, in die ich monatlich 400 EUR eingezahlt habe. Jetzt wurde ich aber von meinem Versorgungswerk (= quasi die gesetzliche Rente für meine Berufssparte) aufgrund meines gestiegenen Verdienstes so hoch gestuft, dass ich die Beiträge für meine private Rente gern - zumindest vorübergehend - auf Null runterfahren würde. Mein Versicherungsmakler tobt natürlich und erzählt mir, wie schlecht das wäre und überhaupt. Meine Fragen sind: geht das überhaupt (weil von meinem Versicherungsfutzi kommt auf diese Frage keine konkrete Antwort) und wenn ja, wie schnell geht das? Und: bleiben meine bereits eingezahlten Beiträge erhalten und gehen die flöten? Ich wäre sehr dankbar für qualifiziert Antworten.

...zur Frage

Rente mit 50?

Ich bekomme regelmäßig, wahrscheinlich wie die meisten anderen auch, von der Rentenversicherung eine Information darüber, welchen Rentenanspruch ich heute und in Zukunft habe.

In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, wie sich das ganze verhält, wenn ich mich entscheide mit 50 bereits nicht mehr berufstätig zu sein. Habe ich dennoch einen Rentenanspruch und ab wann? Könnte ich beispielsweise von 50 bis zum 67. Lebensjahr auf Ansprüche verzichten und dann meine reguläre Rente entsprechend der eingezahlten Beträge ohne Abzüge in Anspruch nehmen oder wie verhält sich das ganze genau?

Hat man mit 50 überhaupt schon in irgend einer Form Ansprüche bzw. wie viele Jahre muss man eingezahlt haben?

...zur Frage

Ergo Direkt Private Kranken-Zusatz-Versicherung

Hallo,

meine Oma hat 1999 einen Vertrag bei der Ergo abgeschlossen. Sie hat jeden Monat 52,52 Euro eingezahlt, dass sie bei Eintreten der Pflegestufe 3 einmal 65,-- Euro Tagegeld bekommt.

Der Fall liegt jetzt aber so, dass meine Oma an Demenz erkrankt ist und wir sie in einem Heim untergebracht haben. Sie bekommt Pflegegeld Stufe 2, ihre Rente und den Rest zahlt das Grundsicherungsamt drauf (Heimkosten belaufen sich auf insgesamt ca. 3.500,-- Euro monatlich)

Das Grundsicherungsamt hat uns gesagt, dass wir die Versicherung kündigen sollen.

Bekommen wir von der Ergo etwas von den jahrelang eingezahlten Beiträgen zurück?

Danke fürs Antworten!

...zur Frage

Abzocke RiesterRente?!

Moin! Habe mir anfang letzten Jahres mal Gedanken über meine finanzielle Absicherung im Alter gemacht.
Fand dann den Ansatz der RiesterRente recht interessant, da mit doch recht ansehnlicher staatlichen Förderung gelockt wird, die man doch gern mitnimmt.
Mir wurd nen Vertrag von der Provinzial ans Herz gelegt.
Habe also seit Januar jeden Monat 80€ gezahlt.
Heute hab ich nen Brief von der Provinzial in der Post: "... Werteentwicklung Ihres Vertrages..."
Was steht drinne?:
gezahlte Beiträge: 960,00€
zugeflossene staatliche Zulage: 354,00€
einbehaltene Abschluss- und Vertriebskosten: -337,27€
einbehaltene Kosten für die Verwaltung...: -92,37€
erwirtschaftete Erträge: 12,35€
Macht zusammen: 896,71€
Was zum Teufel? Da hätt ich die Kohle auch im Kopfkissen sparen können. Dann hätt ich jetzt weningstens nicht 63,29€ weniger als vorher.
Morgen mach ich instant nen Termin bei dem Typen der mir das angedreht hat. Was soll das? Kann das mal einer erklären? Bin irgendwie gerade auf 180!

Vielen Dank!

...zur Frage

Zusatzrente aber wieviel bekomme ich Monatlich?

Hallo,

ich bin seit anfang Dez.2017 im öffentlichen Dienst bin 28 Jahre alt.wechsel jetzt wieder zzu einer anderen Behörde aber bleibe im öffentlichen Dienst.

Was mich interessiert, wieviel Zusatzrente bekomme ich denn im Monatß und bsp.nach 30 Jahren.... sagen wir mal bei einem Netto einkommen von ca 1900 Euro zur zeit, müssten Brutto ca 2800 euro sein auf Lohnsteuerklasse 1.(Vll eine Beispiel rechnung ,wäre klasse).

was mich auch noch interessieren würde wie sinnvoll ist es was die Vermögenswirksameleistung angeht,man bietet mir im Öffentlichen Dienst eine Zuzahlung vo 6euro und etwas ...was wisst ihr darüber .danke euch...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?