Riester Rente für Azubi?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich denke auch, dass du jetzt anfangen kannst fürs Alter ein wenig was zurückzulegen. Es gibt ja auch so einige Möglichkeiten:

Riester Rente Vermögenswirksame Leistungen betriebliche Altersvorsorge

Du musst eben mal schauen, was am besten zu dir passt. Na ein wenig googlen hab ich was ganz Nettes gefunden, was dir vielleicht weiterhilft:

http://www.rente.com/vorsorge/studenten-und-auszubildende

Viele Grüße Mandy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wattebausch91
06.11.2012, 08:45

Oh danke die Seite ist echt hilfreich

0

Vorsicht mit Riester. Dein Gedanke ist lobenswert, aber du bist unerfahren und das nutzen die selbsternannten Spezies und Spezialisten gerne aus. Deine Bank ist hier zumeist der schlechteste Ansprechpartner.

Die Premium Riesterente der DWS (Deutsche Bank) ist ok, da es sich hierbei um einen reinen Banksparplan handelt. Viele Makler verkaufen ihn nicht, denn da gibt es so gut wie nix an Provision. Wenn Riester, dann nur dieser, da er schmale Kosten hat. Ich würde aber trotzdem einen Makler aufsuchen, denn Riester alleine reicht nicht für später. du bist aber in der Ausbildung und da geht natürlich aktuell nicht mehr, aber später eben. Eine BU wäre dringend angeraten, denn ohne diese bist du auch mit Riester nicht mehr dabei, denn wer soll das zahlen, wenn du kein Geld mehr hast bei Krankheit???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähm du kannst dir auch noch die berufliche Altersvorsorge anschaun. Ist auch noch eine Alternative. Die Kosten für die Riester unterscheiden sich. Du bist nur verpflichtet einen gewissen Betrag bezahlen um den Zuschuss vom Staat zu bekommen. Fonds sind riskant. Du bekommst definitiv das zurück was du eingezahlt hast aber wenn du pech hast eben auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berater1966
31.10.2012, 10:37

lieber Malchi. Berufliche Altersvorsorge nennt man BAV-:))) oder betriebliche Altersvorsorge. Die kann man sich anschauen, das ist richtig, gerät er jedoch an den falschen Berater oder die falsche Versicherung, dann hat er ein Problem.

Du schreibst, Fonds sind risikant. Wer sagt das und warum und wann ist das so??? Du solltest lernen zu unterscheiden. nämlich genau das, was du hier schreibst wird dazu genutzt all den Schrott zu verkaufen, der nichts bringt. Man nennt es auch: Das Spiel mit der Angst der dem angeblichen Verlust.

Das Problem in Deutschland ist bekannt. Der Deutsche möchte immer nur gewinnen und das möglichst viel, aber bitte kein Risiko und auch bitte keine Verluste. Zudem ist die Aussage von dir, dass er nur seine Beiträge bekommt nicht gaz richtig. Das würde aber jetzt zu weit führen.

Merke dir grundsätzlich eines. Wenn du anständig etwas für die Rente tun willst, dann gibt es keine Alternativen zu Fonds und ETF'S. Garantiepolicen sind nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt wurden. Dafür braucht es aber die Kenntnisse der Finanzmathematik und da hängt es bei vielen Beratern und noch mehr bei den Banken und den Strukkis.

Aber dein Tipp war ok-:)))

0

Der mindestbeitrag ebträgt 5€/mtl bzw 60€ im jahr einmalig, damit du die staatliche Förderung bekommst.

Hey, 5€ im Monat...das bekommst du auch als Azubi gestemmt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?