Riester Rente Ausbildung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zur Bildung einer Rente müssen bei Rentenbeginn mind. die Summe der eingezahlten Beiträge und erhaltenen Zulagen zur Verfügung stehen. Dies ist Zeritifizierungskriterium.

Bei 60,- € Jahresbeitrag plus 154,- € Förderung kommt dabei aber nicht viel rum. Mehr als 150,- € zustätzliche Monatsrente wird dabei wahrscheinlich nicht herauskommen.

Auch haben wir zur Zeit eine Niedrigzinsphase also geh nicht von allzuviel Rendite aus. Rechnungszins sind zur Zeit 1,75% und kaum ein Versicherer erwirtschaftet mehr als 4% pro Jahr im Moment, wenn überhaupt.

Hinzu kommt noch die Inflation. Bei einer durchschnittlichen Geldentwertung von 2% pro Jahr werden die 150,- € Zusatrente - die 100% steuerpflichtiges Einkommen sind - wahrscheinlich bei Rentenbeginn nur noch die Kaufkraft von heutigen 80-90,- € haben.

Wer wirklich seine Versorgungslücke schließen will muss 10% und mehr vom NETTO investieren in renditestarke Anlageformen.


Die wichtigste Frage stellst du dir gar nicht:

Ist die Riester-Rente für mich, meinen Bedarf und meine Ziele die richtige Lösung? Willst du z.B. in absehbarer Zeit selbständig werden oder außerhalb der EU leben, ist Riester die falscheste Anlage.

Wie wäre es mal mit einer Komplettberatung beim Experten (z.B. Versicherungsmakler)?

Und nein, die Sparkasse wäre nicht mein erster Ansprechpartner bei der Altersvorsorge.

die Riester Rente wird mit nicht versteuertem Geld eingezahlt sprich unter Umständen musste dann als Senjor Steuern leisten dann wenn du jeden Cent brauchen kannst

Für die gesetzliche genauso, von daher ist das Argument ein wenig halbgar.

0
@kevin1905

hier geht es um Zusatzabsicherung zur Gesetzlichen. Eine Kapitalrentenversicherung wurde mit versteuertem Geld einbezahlt ist somit steuerfrei

0
@newcomer

Bei Produkten der dritten Schicht abgeschlossen nach dem 31.12.2004 ist der Ertrag steuerpflichtig. Bei Rentenbeginn mit 67 wären dies 17% der Rente.

Im Falle einer Kapitalisierung greift das Halbeinkünfteverfahren sofern der Vertrag mind. 12 Jahre gelaufen ist und nicht vor dem 60. Lebensjahr (62. wenn nach dem 31.12.2011 geschlossen) verfügt wird. Die Hälfte des Ertrags bleibt steuerfrei. Die andere Hälfte wird wieder abhängig vom Alter bei Rentenbeginn versteuert.

Seit Einführung des Alterseinkünftegesetztes kann man keine steuerfreien Produkte mehr abschließen.

0

Hallo Music2013,

wenn du dich jetzt schon zusätzlich privat absichern möchtest, solltest du einen Fachmann beraten lassen. Manchmal sind andere Altersvorsorgeprodukte vielleicht besser als die Riester Rente. Wenn du dir die Förderung und die zu erwartende Rente ausrechnen willst, kannst du diese Seite hier nutzen: http://www.riester-rente-vergleich.net/riester-rechner/

Ansonsten würde ich mich in deinem Alter, wenn noch nicht vorhanden, auch um eine berufsunfähigkeitsversicherung kümmern und dann erst um die Altersvorsorge.

Liebe Grüße Mandy

Die Riester Rente arbeitet nicht nach dem Umlageverfahren wie die gesetzliche Rente!!!! Also dein Anliegen wie ind er Überschrift beschrieben wird damit nicht erreicht, es dient aber deiner eigenen Absicherung. Ob du jetzt den andern Schreibern glaubst, die die Riesterrente hier verteufeln oder mir, musst du jetzt selbst entscheiden.

Was möchtest Du wissen?