Riester Rente - Berechnung des Eigenanteils

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemeint ist das komplette Jahresbruttogehalt - also auch 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und sonstige Zuschläge z.b. Weihnachtsgeld oder Schichtzuschläge.

Danke, das war´s was ich wissen wollte. DH.

0
@Pizzamann333

Das sog. rentenversicherungspflichtige Vorjahresbruttoeinkommen. Guck auf deine Abrechnungen (SV-Brutto heißt das Ding).

0

Du musst in der Tat 4 % von deinem Jahresgehalt einzahlen, um die Höchstförderung zu erhalten. Wenn du weniger Eigenanteil zahlst, wird die Förderung entsprechend gekürzt.

Es wird Dein sozialversicherungspflichtiges Einkommen des Vorjahres zugrunde gelegt. Also meist incl. Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld - es sei denn Du kommst über die Sozialversicherungspflichtgrenze.

Von diesem sozialversicherungspflichtigem Einkommen berechnest Du 4% und ziehst die Förderung (bei Dir 154 Euro) ab. Das Ergebnis ist Deine notwendige Eigenleistung.

Für die meisten ist es aber besser mehr zu zahlen und auch noch Steuervorteile mitzunehmen.

Sind Sonderzahlungen bei der Scheidung ausgenommen?

Ich arbeitete die letzten2 Jahre sehr viel sonntags,dies bedeutet das ich über das Jahr hin min.10000.-brutto mehr verdiente Auch mein Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld wird das bei einer Scheidung mit eingerechnet

...zur Frage

Kann ich meinen Riester Vertrag kündigen Bin 22 und zahle 500 im jahr?

...zur Frage

Ausbildungsunterlagen, kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld?

Ich habe eine Stelle als Industriekaufmann bekommen (Nrw) und bekomme im 1. Jahr 730€, 2. 780€, 3. 830€.(Brutto, also nicht wirlich viel aber auch nicht wenig) Meine Ausbildung ist auf 2,5 Jahre verkürzt (Grund:Abitur). 1.Welches Gehalt bekomme ich ganz und welches nur ein halbes jahr? Also die 730 oder 830, wegen der Verkürzung. 2. Im Ausbildungsvertrag finde ich nix zu weinachts und urlaubsgeld. Habe jährlich auf 30 Tage Urlaub anspruch, steht dort. Also kein U. und Weihnachtsgeld? Oder kann ich mir da noch etwas hoffnung machen? Zu Anmerkung steht nur "Haustarifvertrag", sagt mir auch nicht viel, da ich für meine Abiprüfungen nicht nach diesem Wissen abgefragt werde und mich damit noch nicht beschäftige habe.

Sorry für Großkleinschreibung und weiteres, habe diese frage kurz und schnell per Handy geschrieben.

...zur Frage

Vertragsfrage Weihnachtsgeld Mitteilungspflicht (Elterninitiative Kindergarten)

Hallo Community! Ich bin in einer Elternini. angestellt und dieses Jahr wieder nach einer einjährigen Elternzeit eingestiegen. Mit einer anderen Stundenzahl als vorher und somit einer anderen Bruttovergütung. Mein Arbeitgeber hat mit mir passend zum alten Vertrag einen Zusatzvertrag vereinbart, indem einzelne Paragraphen ergänzt wurden. Jetzt die Frage: Im alten Vertrag steht mir Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld zu, der Arbeitgeber behält sich aber das Recht vor, das kein Rechtsanspruch auf die Sonderzahlungen besteht. Bis her wurde aber Weihnachts- und Urlaubsgeld ausgezahlt. Heute habe ich mit dem Arbeitgeber gesprochen und dieser sagte mir das es kein Weihnachtsgeld dieses Jahr gibt, nach Anfrage meinerseits, da dies eig.mit dem dies monatigen Gehalt ausgezahlt werden sollte. Der Arbeitgeber hat dies in der Vergangenheit in keinster Weise erwähnt, inwieweit besteht dort Mitteilungspflicht? Keiner wußte Bescheid, wir haben uns alle nur gewundert. Habe ich irgendwas in der Hand? Muß ich diese Art einfach hinnehmen?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Riester-Rente im Minus was tun?

Hallo,

ich habe 2008 eine Riester-Rente abgeschlossen :( und diese nach einem Jahr stillgelegt. Das Ding ist jetzt 116€ im Minus da trotzdem jährlich 15€ Verwaltungskosten anfallen...Ich habe auch kein Geld diesen weiterzuführen! Was soll ich jetzt machen? Was kommt da auf mich zu wenn ich es kündige? Ich habe verständlicher Weise auch keine Lust noch 40 Jahre 15€ zu zahlen! Wie komme ich da jetzt möglichst billig raus?

...zur Frage

Wohn-Riester Bausparvertrag kündigen oder verwenden zur Kredit Ablösenung?

Angenommen ich nutze meinen Riester geförderten Bausparvertrag in 10 Jahren zur Umschuldung meines Immobilienkredites und schließe danach keinen neuen Riestervertrag ab.
Anschließend verkaufe oder vermiete ich das Haus und ziehe in die Schweiz (oder ein anderes NICHT EU-Land), muss ich dann auch meine gesamten staatlichen Förderungen wieder zurückzahlen welche ich jährlich erhalten habe+Steuerersparnisse?
Oder ist nichts fällig, da der Vertrag ja quasi Aufgelöst ist?

Ab wann werden die 2% ‚Strafzinsen‘ auf meinem Wohnförderkonto fällig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?