Riester-geförderte Rentenversicherung: Wie berechnet man die erforderlichen Beiträge um die Zulage zu erhalten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Lolania,

Die Riester Rente wurde aufgelegt, um gegen das sinkende Netto-Standardrentenniveau vorzugehen, denn immer mehr Rentnern stehen immer weniger Beitragszahler in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) gegenüber. Durch die Riester Rente gestaltet damit der Staat die private Altersvorsorge noch attraktiver.

Anspruch auf die staatliche Förderung in der Riester Rente hat jede Person, die in de deutschen Rentenversicherung bzw. in einer gleichgestellten Alterskasse pflichtversichert ist und 4,0 Prozent des Vorjahreseinkommens in die Riester Rente einzahlt. Der maximal mögliche Einzahlungsbetrag liegt gehaltsunabhängig bei 2.100 Euro pro Jahr (inklusive der Zulagen auf die Anspruch besteht). Für einen Anspruch auf staatliche Förderung musst du einen Beitrag in der Höhe von mindestens 60 Euro im Jahr zahlen. Anspruch auf die Zulagen hast du erst ab dem Jahr, in dem du deine Riester-Rente abgeschossen hast. Das bedeutet für dich: Schließt du deinen Vertrag noch dieses Jahr ab, kannst du 2017 erstmals für 2016 deine staatliche Förderung beantragen.

Die Zulagen werden durch die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) bewilligt. Je nach Zulagen-Anspruch stehen dir neben der Grundzulage auch Zulagen für Kinder zu:

Grundzulage jährlich 154 EUR
Kinderzulage (wenn die Kinder vor 2008 geboren wurden) jährlich 185 EUR
Kinderzulage (wenn die Kinder nach 2008 geboren wurden) jährlich 300 EUR Berufseinsteigerbonus (einmalige Zulage, wenn das 25. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen wurde) jährlich 200 EUR

Die Zulagen können immer im Folgejahr beantragt werden. Dafür sendet dein Versicherer dir am Anfang des Jahres Informationen zu deiner Riester Rente zu, die ebenso den Zulagenantrag beinhalten. Mit dem erstmaligen Ausfüllen kannst du dann auch einen Antrag auf Dauerzulagen stellen. Das hat für dich den Vorteil, dass die Versicherung deine Zulage jedes Jahr automatisch für dich beantragen kann.

Bitte beachten Sie dazu Folgendes:
Die Beantragung der Zulagen über den Dauerzulagenantrag hat keine Auswirkung auf die Berechnung deiner zu zahlenden Beiträge. Denn deinem Anbieter liegt dein Einkommen nicht vor. Die deutsche Rentenversicherung leitet deine Gehaltsdaten zur Prüfung des Zulagenanspruchs direkt an die ZfA weiter. Die Versicherungsunternehmen  erhalten erst im Folgejahr bei der Auszahlung der staatlichen Förderungen die Information darüber, ob die eingezahlten Beiträge für eine volle Auszahlung der Zulage für die Riester Rente ausreichend waren. Ich würde dir deshalb empfehlen, deine Beiträge jährlich zu überprüfen, um Kürzungen der Zulagen zu vermeiden.

Ich hoffe, meine Informationen helfen dir auch bei dieser Frage weiter :-)

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erhalte ich die erste Zulage dann schon dieses Jahr und wird dazu mein
Einkommen 2015 für die Berechnung der Zulage herangezogen?

Ja. Das ist aber eine Frage, die dir dein Vermittler beantworten können sollte.

Um den in 2016 zu entrichtenden Beitrag zu ermitteln ist dein RV-Brutto 2015 relevant.

Vorsicht im ersten Jahr: Da Verträge meist unterjährig bezahlt werden, kann sich die Gefahr ergeben, dass der Mindesteigenbeitrag nicht erreicht wird oder im Extremfall nicht einmal der Sockelbeitrag (Beispiel: Vertrasbeginn 01.12., Monatsbeitrag 50,- € --> Kein Zulagenanspruch, da Sockelbeitrag nicht entrichtet).

Eine Rückdatierung ist bei fondsgebundenen Verträgen nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oder erhalte ich die Zulage erst nächstes Jahr rückwirkend für 2016 und
dann wird auch gleichzeitig mein Einkommen von 2016 verwendet?

Die Zulage kann immer erst im Folgejahr beantragt werden! Hast du in 2016 nicht den vollen Beitragsanteil entrichtet, dann gibt es in 2017 auch nur anteilig die Zulage für das Jahr 2016, wobei für deinen 4%-Beitragsanteil (abzgl. Zulagen) immer das rentenversicherungspflichtige Einkommen des Vorjahres maßgebend ist; also nicht das rvpfl. Einkommen von 2016, wie du schreibst, sondern das rvpfl. Einkommen von 2015!!!

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lolania
04.06.2016, 21:56

Vielen Dank für diese sehr hilfreiche und sehr kompetente Antwort!!

0


Erhalte ich die erste Zulage dann schon dieses Jahr und wird dazu mein
Einkommen 2015 für die Berechnung der Zulage herangezogen?

Das wird spannend. ich bin da anderer Meinung als Kevin1905.

Die Zulage wird immer im Folgejahr für das vorangegangene Jahr gezahlt. In 2016 wird also die Zulage für 2015 ausgezahlt. Da du aber 2015 noch keinen Vertrag hattest, kriegst du auch die Zulage für 2015 nicht.


Du bekommst in 2017 7erstmals) die Zulage für 2016 ausgezahlt.


Und nun bin ich gespannt was die anderen hier zu dem Thema sagen.
 

Der Hinweis auf den unterjährigen Beginn und damit nicht ausreichend gezahlte Eigenbeiträge von Kevin1905 ist korrekt. Um für 2016 die volle Zulage zu bekommen, wirst du eine Sonderzahlung in den Vertrag leisten "müssen" (steht dir natürlich frei aber dann gibts nicht die volle Zulage).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
04.06.2016, 18:14

Du bekommst in 2017 (erstmals) die Zulage für 2016 ausgezahlt...

...wobei für den 4%-Beitragsanteil (abzgl. Zulagen) immer das rentenversicherungspflichtige Einkommen des Vorjahres maßgebend ist, also für die Zulage bzw. Beitragszahlung in 2016 das Einkommen von 2015 maßgebend ist!

3
Kommentar von kevin1905
05.06.2016, 10:54

Die Zulage wird immer im Folgejahr für das vorangegangene Jahr gezahlt.

Was anderes sollte in meinem Beitrag auch nicht zum Ausdruck gebracht werden.

1

Ich denke, dieser Erläuterung bei Wikipedia ist verständlich :https://de.wikipedia.org/wiki/Riester-Rente#Mindesteigenbeitrag.2FSockelbeitrag

Sie sollten Wert darauf legen, dass Sie ein zertifizierten Produkt erhalten.

Am besten Sie schließen den beabsichtigten Vertrag bei einem Fachmann für Versicherungen ab. Der kümmert sich dann auch um alles Weitere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um die volle Förderung zu erhalten musst du (incl. der Zulage) 4 % deines Bruttoeinkommens anlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?