Riesenspinnen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also ich hab gegooglet und da steht, dass die größte Spinnenart die Theraposa Blondi ist, was glaube ich auch stimmt.

Hier ein ganz intressanter Link:

http://fischtante.wordpress.com/2009/01/07/die-groste-spinne-der-welt/

das ist nur die gattung riesenvogelspinne und die ist nicht die größte spinne und es geht mir nicht um momentan lebende arten!

0
@Trit0n

Wenn Du es doch schon besser weißt, warum fragst Du dann überhaupt?

0
@Eulenspiegel

was heißt ich weiß es besser? ließt denn keiner meine frage? wenn er mir mit einer spinne kommt, die nichtmal jetzt die größte ist, wie soll sie dann die größte art aller zeiten sein schlaumaier?

0
@Eulenspiegel

kleines P.S.: Du stellst diese Frage ja mit einer gewissen regelmässigkeit, ich finds aber ziemlich dreist, wie Du mit den Antworten umgehst. Wir können nichts dafür, das Du dich a) schon aufgeschlaut hast, und b) das die antworten momentan die selben bleiben MÜSSEN. Stand der Forschung ist wohl: heteropoda maxima! Da bringt es weder was die jenigen anzupflaumen die dir antworten, noch die Frage alle "paar tage" wieder einzustellen.

Wenn Du mehr informationen willst, müsstest Du dir die Zeit nehmen, und eine gründliche Buch-/Katalogrecherche durchführen. DAS scheint dir aber zuviel Aufwand zu sein ... ^^

0
@Eulenspiegel

ja mich regt es einfach auf, das ich die selbe frage 10x stelle und immer die selben, FALSCHEN antworten bekomme, weil sich die leute nichtmal die mühe machen meine frage zu lesen... und es wär halt schön wenn jemand antworten würde der auch ahnung hat und ich nicht immer wikipedia-zitate o.ä präsentiert bekomme. ich meine ich beantworte auch keine fragen von denen ich keine ahnung hat? und schön das du mir mit buchrecherche helfen willst, ich wohne am land, hab weit und breit keine bücherei o.ä, aber du kannst mir ja gerne literatur empfehlen? es ist ja wohl nicht zuviel verlangt seine frage von leuten beantwortet haben zu wollen, die auch ahnung haben. und tut mir leid, die heteropoda maxima ist nunmal nicht die größte spinne aller zeiten. ich kenne schon einige ausgestorbene, größere arten, weiß aber nicht welche es noch gibt....vll ist es zuviel verlangt darauf zu hoffen das hier ein biologe, oder auch nur fachkundiger leihe vertreten ist...

0
@Trit0n

Das problem hier bist Du. Du bewertest Antworten als "Falsch" nur weil sie Dir nicht in den Kram passen. Du zeigst zudem ein krasses Unverständnis für die Informationsstukturen die hinter einer online LaienCom wie GF stehen.

Ich betone nochmal das Wort "Laien". Und es sind nette Laien die sogar jemandem, der so unverschämt mit anderen Menschen umgeht wie Du, eine Frage beantworten möchten. Sie nehmen sich die zeit und recherchieren für DICH Dinge im Internet. Das ist doch bislang auch deine einzige Informationsquelle. Wenn Dich das stört, solltest DU dich besser informieren. Indem Du beispielsweise eine Wissenschaftliche Bibliothek aufsuchst. Aber nein, Du postest lieber regelmäßig eine Frage, und pflaumst diejenigen an, die dir eine Antwort geben.

Stilistisch und auch vom eingesetzten Intellekt sicher eine suboptimale Vorgehensweise ... wie jemandem der zurecht so stolz auf seinen eigenen Grips ist, wie Du, längst erkannt hätte.

Jemand der zumindest ansatzweise selbst das leisten würde, was Du hier von anderen verlangst, hätte sich mittlerweile darum bemüht, herauszufinden warum es so wenig Informationen über ausgestorbene Arthropodenarten im Internet gibt. Und wäre vermutlich auch schon vor längerer Zeit dahinter gekommen, das Fossilien landlebender Arthropoden einen gewissen Seltenheitswert haben. Grade auch wenn er nach Arten aus dem Karbon sucht.

Warum? Das überlasse ich gerne deinem "scharfen" Verstand es raus zu finden ... Viel Erfolg!

0
@Eulenspiegel

jetzt auch noch persönlich werden? na das hab ich gerne... zeig mir mal bitte die stelle, in der ich mich in irgendeiner art und weise selbst beweihräuchert o.ä habe? ich habe hier schlicht und ergreifend falsche komentare angesprochen und das aufgrund von TATSACHEN (schonmal davon gehört) wenn es nunmal nachweißlich größere arten gab, wie kann dann die heteropoda maxima die größte art sein? egal ob es mir "in den kram passt" oder nicht;)

und oh wunder, es gibt im internet wenig informationen dazu? rat mal wieso ichs versucht habe hier rauszufinden? oder übersteigt das jetzt deinen intellekt?

ich habe gehofft hier jemanden zu finden, der eben mehr weiß, als ich, bzw. als das was in der hand voll artikel dazu im netz steht. das die fossilien selten sind, ist doch klar, hat jedoch nichts mit der beantwortung meiner frage zu tun, weil es ja schließlich doch welche gibt.

auch habe ich wie bereits erwähnt, nicht den zugang zu wissenschaftlichen bibliotheken zu haben, da ich sehr abgeschieden wohne. auch hat mir bisher keiner irgendeine hilfreiche lektüre empfohlen, die ich ja übers internet bestellen könnte btw... die hilfreichste antwort bis jetzt war "die izi-bizi spinne";)

auch kann ich nicht nachvollziehen wieso du dich hier ober mein verhalten dermaßen aufregst, da ich hier niemanden angefeindet o.ä habe. aber wenns dir spaß macht kannst du ja noch zu weiteren verbalen tiefschlägen ausholen, mal schauen wie tief wir das niveau hier bekommen...

0
@Trit0n

Natürlich werde ich "persönlich" denn Du bist ein Mensch mit dem ich grade PERSÖNLICH rede.

Du widersprichst Dir. Wenn Du weißt, das es eine größere Spinne gab, dann benenn sie, damit andere wissen, das sie entweder was größeres finden, oder es mit der antwort lassen. Also: Welche Spinne die Du kennst ist größer als Hederopda?

Wie gesagt: Du zeigst ein krasses Unverständnis dafür wie die Informationsstrukturen einer Laiencom wie GF funktionieren. Und jetzt tust du auch noch so als sei das ein Feature statt einem Bug. Das findest Du clever?
 (ich erwähne hier nochmal das Wort "LaienCom", wenn Du das nicht verstehst, ist das DEIN Problem, nicht das der Leute die Dir antworten.)

"Abgeschieden leben" So wie in "ich hause auf nem Berg, habe kein Strom kein Wasser, und ernähre mich davon, was der Wald mir gibt"? Wenn nicht, fahr in die nächste Stadt mit ner Uni oder einer größeren Bibliothek und schlau dich da auf. Statt hier Leuten vorzuwerfen, das sie dir "falsche" Antworten geben, weil sie sich nicht schlau machen ... Du zeigst damit nämlich nur DEINE Unfähigkeit.^^

0
@Eulenspiegel

Noch mal ganz deutlich: DU bist verantwortlich dafür, das Du zu den Informationen kommst die Du suchst. Nicht die Leute hier. Hast Du zumindest soviel Grips, das aufzunehmen? Dann wirst Du ja in Zukunft hier nicht mehr rumheulen müssen, dass andere nicht mehr wissen als Du.^^

0
@Eulenspiegel

So und jetzt zum Fachlichen - ich kann dich aber vorwarnen, das was Du als "Tatsachen" ansiehst, ist im besten Fall (ungesundes) Halbwissen. Du weißt also was, oder glaubst zumindest etwas zu wissen. Nämlich das es größere Spinnen als Heteropoda gab.

Dann ist es logisch, das Du deine Quelle in deine Frage -nachvollziehbar- einfließen lässt. Bsp. "Das hab ich da gelesen". Ja? Soweit mitgekommen? Wenn Du das nicht tust, kannst Du doch nicht erwarten, das dir jemand eine -für dich- sinnvolle Antwort gibt. Und dann rumzupflaumen, macht keinen Sinn ... ist ja dein Versäumnis.

So und jetzt weg von der Methodik:

Es gibt für Arthropoden nicht nur die Größenbegrenzung durch das Atmungssystem (was im Karbon teilweise aufgehoben war, durch den höheren O2 Gehalt der Erdatmosphäre). Sondern auch noch 2 andere Faktoren die das Wachstum begrenzen.

- Einen neurologischen Faktor: Nervensysteme "niederer" Tiere (wie Spinnen) haben eine deutlich geringere Weiterleitungsgeschwindigkeit.

- Das Exosklett hat nur eine begrenzte Tragfähigkeit. Es gibt auch da ein "zu groß" = "nicht mehr stabil".

Die beiden Faktoren sind übrigens DIE Vorteile die Vertebraten in der Evolution entwickelt haben.

Ich traue mich deswegen eine vorsichtige Hypothese aufzustellen: Heteropoda ist nahe am Maximum des potentiellen Größenwachstums von Arachniden!

Du kennst zwei Ausnahmen. Riesenlibelle und Riesentausendfüßler. Beide "leiden" nicht in vollem Maße unter der Größenbeschränkung. Denk drüber nach warum. Es ist offensichtlich. Und ich hab keine Lust das auch noch auszuführen. (Aber ein Tip: Beim Tausendfüßler mal genau gucken wie der läuft ... und dann über die neuronale Verschaltung der einzelnen Segmente nachdenken.)

Soweit verstanden?^^

0
@Eulenspiegel

1) du wirfst mir vor, das ich nicht sämtliche quellen angebe, auf die ich mich beziehe, obwohl ich eine einfache frage gestellt habe? weil ich nicht wusste, das es hier als bedinnung gilt zuerst alle möglichen falschen antworten per nachweiß auszuschließen?;)

2) meine quellen sind unter anderem die ziegeleigrube in vorhalle, da wurden einige schöne exemplare gefunden, die man sich im örtlichen museum betrachten kann (auf freundliches nachfragen zeigen sie einem sogar exponate die noch nicht wissenschaftlich behandelt sind d.h. unbenannt), sowas solls an anderen orten auch geben;)

3) ja auch wenn es dich amüsieren könnte, ich wohn in einem bergdorf in den alpen und kann aufgrund eines schweren unfalls vor 2 jahren auf fremde hilfe angewiesen um größere strecken zurückzulegen (ja jetzt wird querschnittslähmung schon als eigene unfähigkeit vorgeworfen, jippi!)

leute verurteilen, ohne das man etwas über sie weiß, dürfte dir ja generell spaß machen...

 

4)

"- Einen neurologischen Faktor: Nervensysteme "niederer" Tiere (wie Spinnen) haben eine deutlich geringere Weiterleitungsgeschwindigkeit.

- Das Exosklett hat nur eine begrenzte Tragfähigkeit. Es gibt auch da ein "zu groß" = "nicht mehr stabil"."

es stimmt zwar, das sie ein anderes nervensysem haben, aber andere, teils sehr verwandte spezien (im bezug auf ihr nervensystem) hatten ebenfalls kein problem mit gigantismus.

das argument mit dem instabilen exoskelett ist auch hinfällig, da andere arten mit dieser strützstruktur auch deutlich größer werden konnten (soll ich dir da auch noch schnell die quellen angeben, damit du dich noch bissi schlau machen kannst;).

generell finde ich deinen standpunkt, vom heutigen lebenden standart, auf damalige größenverhältnisse zu schließen, mehr als fragwürdig...

aber hey, du hasst es zumindest geschafft noch niveauloser zu werden. deine unsachliche und persönliche schreibweiße, erinnert mich wieder erneut wieso solche internetplattformen teilweise so einen schlechen ruf haben...

0
@Trit0n

Ich mach nur bei 4) weiter bei dem rest biste so uneinsichtig, das sich eine weitere diskussion erübrigt ...

also: Welche Arten? Zu Riesentausenfüßler und Riesenlibelle hab ich bereits was gesagt: Alos nochmal: Wenn Du etwas schreibst, dann werd bitte auch so konkret, das man nachvollziehen kann worüber Du redest.

Übrigens: Wir reden über landlebende Tiere mit Exoskelett.

Und auch diesen anderen Teil der Diskussion werde ich -mit Dir- nicht weiterführen. Du scheinst irgend ein psychologisches Problem zu haben, das dazu führt, dass Du nur deine Meinung zulassen kannst. An diesem Punkt, macht es für mich keinen Sinn weiter mit Dir zu reden.

Tja, so kann's gehen, Capt. Ahab!^^

0
@Eulenspiegel

ach das wird mir hier zu blöd :) ich bin nicht uneinsichtig, ich hab meinen standpunkt klar und sachlich dargelegt, du dagegen schimpfst hier herum, ohne auch nur auf eines meiner argumente einzugehen (deine aussagen sind teilweise schlichtweg falsch und ich habe sie sachlich wiederlegt, anstatt dich aber mit der materie genau auseinanderzusetzen, bin ich jetzt derjeniger dem "die antwort nicht passt"..einfach köstlich) aber ws verstehst du sie sich schlicht und ergreifent nicht. natürlich hab ich mich auf spinnen bezogen, als ich von den funden in vorhalle sprach (btw ich hab mich in der ganzen diskussion immer nur auf arachnoiden bezogen, also ka wieso du dauernd mit tausenfüßlern kommst, ist wohl nur bloße blödheit und argumentationsarmut=)

den rest spar ich mir du kleines rumpelstilzchen, denn entweder hast du ein ausgepregtes problem damit, gelesenes auch zu verstehen, zu reflektieren und dann darauf sachlich einzugehen, oder was ich eher glaube, du redest einfach gern bei dingen mit, von denen du keine ahnung hast ;D

0
@Trit0n

Der Punkt hier ist, ich weiß schon jetzt mehr über dein Thema, als Du dir je erarbeiten wirst.

Das Problem hier ist, das Du "eine Meinung" hast. Die Du für "absolut richtig" hältst. Und auf solche "Diskussionen" verzichte ich gerne.

DEIN Problem ist jetzt, dass Du wieder keinen Fachmann für das Thema gefunden hast. Auf Deutsch: Du hasts vergeigt.^^

Deswegen musst Du jetzt auch weiter alleine Deinem Weißen Wal hinterherjagen ...^^

0

Was möchtest Du wissen?