Riesenangst zu kündigen - Tipps und Ratschläge?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst und musst mit dem Bueroleiter oder mit dem Chef persoenlich sprechen und ihm das alles erklaeren, was du in deinem Beitrag auch aufgefuehrt hast. Du sagst, dass du es bedauerst aufzuhoeren, das es aber nicht ist, dass du nicht mit den Kollegen zurechtkommst. Das wird der Chef dann schon verstehen und dich mit Bedauern kuendigen lassen. In der Probezeit ist es moeglich ohne weiteres zu kuendigen, wenn es einem nicht gefaellt. Auch haette der Chef das Recht dir in der Probezeit zu kuendigen. Die Mweinung der anderen muss dir egal sein, weil es um deine Gesundheit geht und um dein Wohlbefinden.

Natürlich kannst du aufhören, wenn du aber so leicht aufgibst wirst du es immer schwer haben. kein Beruf ist im Anfang das Gelbe vom Ei. Man muß sich überall erst eingewöhnen und das kannst du nicht nach einem Monat.

rede mit dem Chef. Wenn er dir kündigt hast wenigstensanspruch auf Arbeitslosengeld!

Abitur nachholen... ist das alles noch sinnvoll?

Hallöchen liebe Leute =) Ich habe eine Frage an Euch die ich , wie ich selber weiss, eigentlich nur selber beantworten kann aber dennoch hoffe ich auf ein wenig Rat oder Tipps. Ich bin beruflich gesehen total unglücklich mit dem was ich erreicht habe. Realschulsbaschluss danach Ausbildung zum Maschinen und Anlagenführer... 2 Jahre als Geselle gearbeitet und nun 7 Monate arbeitslos. Ich merke das ich viel zu wenig aus meinem Leben gemacht habe da ich immer der Typ war der hoch hinnaus wollte. Ich kann mich einfach nichtmehr damit zufrieden geben was ich habe. Nun habe ich mir in den Kopf gesetzt mein Abitur auf einem Kolleg nachzuholen um vielleicht zu studieren oder aber nach dem Abitur eine etwas "angesehnere " Ausbildung zu machen in der die zukuntfsaussichten sehr viel höher sind als in meinem jetzigen Beruf. Allerdings habe ich zweifel daran ob ich dafür nicht zu alt bin und letztenendes viel kostbare Zeit mit etwas verschwenden, dass keinen sinn macht. Ich wäre nach abschluss meines Abitures mindestens 29 Jahre alt. Habe ich danach auf dem Jobmarkt überhaupt noch Chancen eine Ausbildung zu ergattern? Nach dem Studium sogar noch viel älter... ich habe einfach Angst das ich mir Ziele setze die gar nicht realisierbar sind und mit Mitte 30 dann ohne Perspektive bin....

...zur Frage

Angst in der Ausbildung und ob es das Richtige ist?

Hallo, ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Kaufmann Dialogmarketing bei der Telekom im Callcenter. Bin im ersten Lehrjahr(1.9.2017) in der Ausbildung. Wir haben einen Paten der uns anfangs Tipps gibt und über die Finger schaut. Leider habe ich negative Erfahrungen mit meinem Paten gemacht. Daraus habe ich in der Gegenwart von meiner Patin sehr hohen Druck. Ich hab Angst Sachen zu machen und bin sehr unsicher. Es beschäftigt mich wirklich sehr und ich habe jetzt im Urlaub auch ernst Tage lang drüber nachgedacht ob ich nicht kündigen soll. Jetzt hab ich aber Gespräche angefordert und dort offen und ehrlich es zu sagen. Einmal zu meinem Lernpaten und Teamleiter. Das andere mit dem Ausbilder. Der Ausbilder hat die ganze Ausbildung im Auge ist nicht bei mir im richtigen Betrieb dabei überwacht sozusagen alles. Finde auch mit dem Ausbilder ist besser zu reden. Habe schon Angst vor morgen da ich genau mit der Patin und Teampatin gleichzeitig darüber rede. Aber weiss nicht mehr weiter, lieber alles offen und ehrlich sagen weil mit dem Druck kann ich nicht umgehen und das ist erst der Anfang von der Ausbildung. Meine andern Azubis Kollegen verschwenden da kein Gedanken, Ich habe jeden Tag schiss zur Arbeit zu gehen und Angst schon bei den kleinsten Aufgaben. Ich bin auch wahrscheinlich einer der mehr Zeit braucht wie die andern aber naja.. Das ist meine erste Ausbildung, hatte leider keine andere Zusage und das musste ich eben annehmen. Bin leider schon 21 aber wusste leider nie in welche Richtung es gehen soll(Ausbildung) deswegen kommt leider auch noch dazu ob die Ausbildung mir liegt. Ich fühl mich nicht wohl und weiss eben nicht ob es auch das Richtige ist. Hab jetzt schon bei den kleinsten Aufgaben Angst und wie soll das nur in der Zukunft werden, wird immer mehr anspruchsvoller und trau mir einfach nichts zu. Wie gesagt weiss bis heute immernoch nicht was ich werden möchte bzw was mir gut liegt die und ich tu mir jetzt schon am Anfang schwer. Aber wenigstens sage ich die Wahrheit zu den Personen und vllt verstehen sie mich ja.. Bin leider in einer ängstlichen Lage wo ich sehr unsicher bin. Was meint ihr dazu?

Vielen Dank fürs durchlesen.

Mfg

...zur Frage

Schlimme Ausbildung, depressiver Azubi?

Hallo, ich mache seit Anfang März eine Ausbildung zur hotelfachfrau. Leider in einen Hotel, in dem die Mitarbeiter alles andere als Nett zu mir sind. Außerdem gefällt mir die Arbeit null.. Ich schlafe seit Wochen nicht mehr richtig musste schon oft wegen dem Betrieb weinen. Und jedesmal wenn ich in die Arbeit muss wird mir richtig schlecht.. So, ich würde also nichts lieber machen als einfach zu kündigen ( schreibe eh schon bewerbungen) aber es ist halt einfach nicht gut wenn man die Ausbildung abbricht.. und da ich zuerst auf der FOS war und da auch abgebrochen habe damit ich die Ausbildung machen kann, schaut es halt nicht sehr gut aus... Ich habe deswegen Angst zu kündigen bzw auch Angst nichts mehr zufinden... Ich weiß leider immer noch nicht so recht was ich mal machen will.. ich gehe mittlerweile auch zur psychologin weil jeder ( auch Familie) sich sorgen wegen mir macht. Hab durch die Arbeit depressionen bekommen..Bin übrigens bald 19. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Ich werde in der Ausbildung gemobbt und bin psychisch am Ende. Wie kündige ich?

Ich werde ständig gemobbt und angeschrien von meine Kolleginnen. Das halte ich nicht mehr aus. Ich möchte kündigen bin aber aus der Probezeit schon raus. Ich hab auch bald ne neue Stelle. Wie soll ich kündigen ?

...zur Frage

Von einer Rechtsanwaltsfachangestellten Ausbildung Vollabitur anfangen (NRW)?

Hallo, ich (16) besuche zur Zeit die 10. Klasse einer Hauptschule und mache dort mein 10b (Realschulabschluss) den ich voraussichtlich mit einer Qualifikation für die Oberstufe im Sommer abschließe. Da ich nebenbei durch ein Praktikum in einer Kanzlei arbeite bin ich dem Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten ziemlich nah und überlege eine Ausbildung dort zu beginnen. Da ich aber gerne danach Studieren würde und mir mit der Ausbildung das Geld dafür verdienen wollte, ist meine Frage ob man mit der Ausbildung direkt ein Fachabitur hat (Habe ich mal gehört)? Ob und wie lange man dann das Vollständige Abitur dann nachholen müsste oder es beziehungsweise auf einer Schule in kurzer Zeit machen könnte? Komme aus NRW Nähe Düsseldorf. Danke im Vorraus. LG

...zur Frage

Kanzleiwechsel ReFa Bewerbung

Hallo zusammen :) und zwar mache ich momentan eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten und befinde mich in 2 . Lehrjahr in einer Kanzlei in Ludwigshafen. Ich wohne eigentlich in Neuwied und speziell für die Ausbildung nach Ludwigshafen und Pendle jedes Wochenende hin und her. Natürlich könnte ich meine Ausbildung auch in Koblenz/Neuwied machen aber da sich zu dem Zeitpunkt einfach nichts ergeben hat und ich nichts gefunden hatte dachte ich; ich mache meine Ausbildung bei einer Bekannten in der Kanzlei. Leider ist das Problem, dass es sich um eine kleine Kanzlei handelt und es sozusagen niemand gibt der mich richtig ausbildet und ich meine Vergütung immer verspätet erhalte allerdings möchte ich das nicht in die Bewerbung mit einbringen es kommt nicht gut an den Betrieb schlecht zu machen. Ich nehme den Grund wegen der Entfernung nur leider weiß Ich nicht wie ich es ausdrücken soll. Ich habe die Bewerbung schon vorbereitet und würde mich freuen wenn ihr mit helfen könntet. VIELEN dank

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Rechtsanwaltsfachangestellten

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle zur Rechtsanwaltsfachangestellten zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Ihrer Kanzlei.

 

Wie sie meinem Lebenslauf entnehmen können, befinde ich mich seit dem 01.08.2014 in einer Kanzlei in Ludwigshafen in Ausbildung und möchte nun meinen Ausbildungsplatz wechseln um sie in einem anderen Betrieb fortsetzten.

 

Da dieser Beruf viele interessante Aspekte birgt, die ich leider bisher nur in geringem Umfang kennenlernen durfte, möchte ich in dieser Branche bleiben. Nicht nur die Überwachung von Terminen und Fristen, sondern vor allem auch der Umgang mit Mandanten/Mandantinnen und das Unterstützen der Anwälte in jeglicher Form gehören zu meinen Stärken. Engagiertes und selbstständiges Mitarbeiten sowie das Umsetzen von verschiedenen Aufgaben des Unternehmens sind für mich von großer Bedeutung.

 

Der Grund für meinen Wechsel besteht darin, dass {ab hier Hilfe }

Leider wirken sich all diese Umstände in letzter Zeit auch negativ auf meine schulische Leistung aus und ich würde gerne wieder mein gesamtes Potential abrufen.

 

Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch mit Ihnen würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?