Riesen-Problem! Mein Pferd muss weg, wenn...

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ein Mensch mit einem Pferdeproblem besitzt i.d.R. ein Pferd mit eine Menschenproblem! (P.P.)

Neben Ausbindern, einer ordentlich scharfen Kandarre und einer guten Gerte hilft es auch, dem Pferd ordentlich Blei an die Beine zu schnallen. Die Bleimenge sollte dabei so bemessen sein, daß das Pferd gerade noch laufen aber nicht mehr steigen oder buckeln kann. Wenn es dann noch steigt oder buckelt, hilft es, das Pferd mit Ketten nach unten an einer Schiene zu fixieren. Vor dem Reiten scheucht man das Pferd dann noch bis zur Erschöpfung. Außerdem selbstverständlich die Futterration streichen. Hunger entkräftet ebenfalls. Auch Ketten an den Beinen haben sich bewährt.

Wenn ich hier einge Antworten lese, bekomme ich einen üblen Würgereiz. Ich möchte die Deppen würgen.

Es ist so simpel und keiner schnallt es. Das Pferd ist frustriert und evtl. etwas dominant. Also ist die Lösung klar. Mach was Neues. Beginne mit dem Pferd auf natürliche Weise zu kommunizieren. Das ist niemals langweilig oder frustrierend für das Pferd, schafft gegenseitiges Vertrauen und klärt gleichzeitig die Dominanzfrage.

Zum 1001 mal:

Beschäftigt euch mal mit Natural Horsemanship. Parelli, 7 Spiele.....

Lass erst einmal einen Tierartzt kommen wenn der sagt er hat keine schmerzen würde ich mir eine Reitlehrerin holen oder eine Trainerin, die können dir dann bei deinem Problem helfen. Denn dein Pferd ist kein hoffnungsloser Fall!! Das schaffst du schon! Meiner war auch mal richtig schlimm hat nur gebuckelt beim ausreiten und das habe ich au wieder hin bekommen. Du brauchst nur Mut und Gedult.

ein pferd tut nichts einfach aus dem grund herraus, um den menschen zu ärgern oder ihm zu schaden. klär erstmal die gesundheitliche seite ab, vielleicht hat er einfach nur schmerzen, lass nach den hufen schauen, schau ob der sattel wirklich sitzt. es hat immer einen grund wenn ein tier sich so benimmt. was war in der zeit wo er damit angefangen hat? gab es vielleicht ein besonderes erlebnis?

schließe mich dem an, das du ihn gesundheitlich ma durchchecken lässt.

Ansonsten: Scheuch ihn doch anfangs mal ordentlich an der Longe oder so, bis er richtig ausgepowert ist und reite ihn dann erst, dann hast du nämlich mehr Power zum durchsetzten als er! Lass ihn damit nicht durchkommen und bring ihn erst zu Stall wenn er ruhig ist. Wenn er mit der Tour durchkommt hört er niemals auf!

pferde tun nichts, nur um den menschen zu ärgern! sowas hat gründe!

0

wenn der tierarzt sagt, es ist alles ok, der sattel passt etc., dann empfehle ich dir einzelunterricht bei einem guten trainer, der das pferd vielleicht auch einmal selbst zu reiten bereit ist. nur, wenn er jetzt "weg" soll, wird es nicht leicht sein, ihn zu verkaufen, so dass sein weg übern händler bis hin zum schlachter eigentlich vorgezeichnet ist. gib ihm eine chance - es ist keine schande, hilfe anzunehmen!

Gesundheitliche Probleme abklären, Sattel überprüfen

Beritt und selbst auch mal einen Gang zurück schalten. Wenn es Probleme beim Reiten gibt, gibt es sie auch bereits am Boden. Also ab zu Parelli und Bodenarbeit.

Mit Hilfszügeln kannst Du das Pferd in die gewünschte Position verschnallen aber seinen Willen zur Mitarbeit bekommst Du dann erst recht nie mehr. Wenn man ein Pferd in die gewünschte Haltung zwingt bekommt das Pferd aufgrund seiner eigenen Gegenwehr in der Regel noch Muskeln an falschen Stellen (Unterhals) und verspannte Muskeln mit denen es noch viel schmerzhafter unterwegs ist.

Ich denke das liegt vieleicht daran das er damit beim erstem mal durchgekommen ist.und somit nochmal seien Grenzen bei dir austestet! vieleicht solltest du ihn mal mit ner Gerte reiten und wenn er das dann wieder macht, musst du ihm damit mal einen auf den Hintern geben, dass er merkt dass er das nicht soll!Hat bei meiner auch geklappt auch wenns nich ganz die Freundlichen Mittel sind muss man sich bei solchen Pferden mit "alle Gewalt" durchsetzen!

sobald er ne gerte sie ist er hinten oben, wir haben ihn vor 2 jahren gekauft und er war früher ein schulpferd, wir vermuten sogar das er nciht so gute erfahrungen mit gerten gemacht hat. jedes mal wenn er durchgeht bekommt er eine und ich reite dann auch weiter, damit er nicht denkt ach iuch geh durch und sie steigt ab ... aber es kanns ja nicht sein das ich immer 'angst' haben muss das er durchgeht.

0

sobald er ne gerte sie ist er hinten oben, wir haben ihn vor 2 jahren gekauft und er war früher ein schulpferd, wir vermuten sogar das er nciht so gute erfahrungen mit gerten gemacht hat. jedes mal wenn er durchgeht bekommt er eine und ich reite dann auch weiter, damit er nicht denkt ach iuch geh durch und sie steigt ab ... aber es kanns ja nicht sein das ich immer 'angst' haben muss das er durchgeht.

0

Pferde sind Fluchttiere, bei denen geht es weder um Dominanz, noch darum irgendwas auszutesten. Die schlägt man nicht, sowas ist erbärmlich!

0
@Annemaus85

also dein pferd geht durch, du schlägst es mit der gerte. und da fragst du dich was los ist??? du bist das problem. eine gerte ist auch nicht zum schlagen da nur für leichte hilfen!!!!!!!!! das pferd kann da gar nichts für

0
@Schneeflocke88

ich benutye keine gerte !! ich reite nie mit gerte, kannst du nciht lesen oder so ! er wurde geschlagen bevor wir ihn gekauft haben, vermuten wir !

0

Hast du vielleicht mal den Sattel checken lassen? Vielleicht hat er Schmerzen. Hab so einen ähnlichen Fall mit ner Shirestute durch, da hat der Sattel gezwickt. Ich weiß ja nicht wie lange und wie gut du reiten kannst, vielleicht Beritt oder jemand anderes der sich vielleicht mit sowas auskennt. Könnte es vielleicht auch ein Respektproblem von seitens deines Pferdes sein?

er macht es wenn er kein bock mehr hat oder meint er müsste sich gerade austoben, das hat nichts mit schmerzen zu tun, tierarzt war schon da.

0
@MeineSchatzis

Wieso respektiert man den Willen des Pferdes dann nicht und reitet es verdammt noch mal einfach nicht. Würdest du gern für irgendwelche Zwecke verwendet werden, ohne dass jemand nach deinem Willen fragt?

0
@Annemaus85

ein pferd is kein gegenstand den du so benutzt wie es dir passt, sondern ein lebewesen!sorry, aber ich denke, dass einzige problem was dein pferd hat, bist du.

0
@Schneeflocke88

genau, wenn ein pferd eig. h;chstens 2 mal die woche geritten wird und das dem dann yu viel ist, dann ist das echt super, wenn man keine anhnung hat sollte man auch nciht auf die fragen antworten >D

0

Bei meiner Freundin war es auch mal so dann hat sie den Stall gewechselt und konnte wieder auf dem reiten , aber dann fing es wieder an und dann hat sie einen Tierarzt geholt , der hat dann gesagt das er sich ein nerv eigeklemmt hat.

Vllt hat er Schmerzen?

Ansonsten: erzwinge nichts. Mach doch dann einfach Longier- und Freiarbeit mit dem Kerl, damit er sich austoben kann.

Durch richtige Freiarbeit stärkst du auch das Vertrauen zwischen dir und dem Pferd.

Vielleicht möchte das Pferd ja nicht geritten werden, wieso soll es dann aussortiert werden? Wenn Tiere nicht funktionieren gibt man sie ab oder wie?

Hier geht es um wirklich gefährliche Eigenschaften...

Wenn man merkt, einem Pferd nicht gewachsen zu sein, sollte man es abgeben, vielleicht hat es woanders eine reele Chance!

0

frag am besten mal einen tierarzt, vielleicht hat er irgendwelche schmerzen und geht deswegen durch.

warum hast du 3 pferde und mein sauerbraten ist alle?

reichen 2 nicht auch, man kann immer nur eins reiten?

Was möchtest Du wissen?