Riesen-Durcheinander mit Protonen, Neutronen, Elektronen... Bitte sehr um Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Zahl der Protonen legt fest, um welches Element es sich handelt. Das selbe Element hat also immer die gleiche Protonenzahl. Die Neutronenzahl hingegen kann variieren (meistens sind es mehr als Protonen, vor allem je höher die Protonenzahl ist). Man spricht dann von "Isotopen" eines Elementes. Z.B. gibt es Wasserstoff mit einem Proton und keinem Neutron, das ist der "normale" Wasserstoff. Deuterium ist Wasserstoff mit einem Proton und einem Neutron, Tritium ist Wasserstoff mit einem Proton und zwei Neutronen.... so ist es bei anderen Elementen auch. Die Elektronenzahl richtet sich immer nach der Zahl der Protonen, damit das Teilchen neutral ist.

Annemaus85 25.10.2012, 21:44

Schau mal hier rechts in der Übersicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Strontium

Da siehst du, wie viele verschiedene Isotope es von Strontium gibt und welche davon natürlich vorkommen.

Die Massenzahl eines Elementes setzt sich aus den stabilen Isotopen und deren prozentualer Häufigkeit zusammen.

0
greenonice567 25.10.2012, 21:52
@Annemaus85

Also muss es praktisch Isotope im Periodensystem geben, verstehe ich das richtig?

0
Annemaus85 25.10.2012, 22:26
@greenonice567

Ja, ich glaube du verstehst nur den Begriff falsch. Das sind alles Elemente und von den Elementen gibt es eben verschiedene Isotope (also Kerne mit verschiedener Neutronenzahl). Es gibt aber auch Elemente, die nur ein natürlich vorkommendes Isotop haben, z.B. Phosphor kommt zu 100% als 31P vor (15 Protonen, 16 Neutronen), während z.B. Chlor zwei stabile Isotope in der Natur hat 35Cl (ca. 75%) und 37Cl (ca. 25%).

0

die neutronen entsprechen nur ungefär der protonenmenge. ;)

greenonice567 25.10.2012, 21:21

Vielen Dank für deine Antwort (:

Definiere "ungefähr". Ab wo spricht man von einer "ungefähren" Anzahl?

0

Anz der Elektronen = Anz der Protone Die Anz der Neutronen kann von der Anz der Protonen abweichen, dann erhälst du Isotope

greenonice567 25.10.2012, 21:24

Vielen Dank für deine Antwort! (:

Dann müssten ja die meisten Elemente Isotope sein! (Wie in meinem Beispiel mit dem Strontium), verstehe ich das richtig? Aber... halt, stopp, man redet ja vom "Periodensystem der Elemente"!

Wie meinst du das mit den Isotopen?

0
GustavAT 25.10.2012, 21:41
@greenonice567

Strontium hat 38 Ordnungszahl d.h. 38 Elektronen und Protonen Strontium 88 ist nur ein Isotop des normalen Strontium ( hat nur eine andere Neutronenzahl)

0
GustavAT 25.10.2012, 21:47
@greenonice567

Zu deinem Bsp: Strontium 88 hat statt der normalen 38 Neutronen 50 => 38 Protonen und Elektronen und 50 Neutronen ergibt: Massenzahl 88 (Elektronen kann man wegen ihres geringen Gewichts vernachlässigen)

0
greenonice567 25.10.2012, 21:50
@GustavAT

Also gibt es Isotope die natürlich sind? "normales" Strontium? Es gibt tatsächlich Isotope im Periodensystem?

0
GustavAT 25.10.2012, 21:59
@greenonice567

Ja es gibt natürlich vorkommende Isotope von Strontium, Strontium 88 ist eines von 4. Das Periodensystem stellt eigentlich nur die Elemente aufsteigend nach der Ordnungszahl da. Manchmal sind auch zusätzliche Infos zu den Isotopen vorhanden.

0
greenonice567 25.10.2012, 22:18
@GustavAT

Okay, vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich verstehe es endlich (:

0

Was möchtest Du wissen?