Richtung der Schnittpfeile beim Schnitt (Mechanik)?

1 Antwort

So richtig eine Regel gibt es nicht. Ein paar Anhaltspunkte:

  • Bei Zug-/Druckbelastung würde ich eher die Kraft so ansetzen, dass sie auf Zug positiv ist und auf Druck negativ
  • Wenn schon prinzipiell klar ist, was am Ende herauskommt (z.B. bei senkrechten Stützen, wenn irgendwo eine Gewichtskraft wirkt), dann aber eher so, dass am Ende positive Werte rauskommen.
  • Halbwegs konsistent. Also nicht bei drei zueinander parallelen Stäben zweimal positiv auf Druck und einmal positiv auf Zug.

Danke für die schnelle Antwort! Hab da noch eine Frage:

was ist wenn für die Kraft ein negativer Wert rauskommt? rechnet man beim "Gegenpfeil" dann auch mit einem negativen Wert rechnen oder immer mit dem Kräftebetrag?

0
@samuel12

Dann ist der Wert auf das andere Bauteil natürlich auch negativ. Es gibt ja bei dynamischen Betrachtungen auch Schwingungen, bei denen die Werte im Zeitverlauf abwechselnd positiv und negativ sind. Es muss dann natürlich korrekt bleiben und du kannst nicht drauf verzichten, dass alles korrekt zusammenpasst, nur weil positivie Werte "schöner" sind.

Du kannst natürlich auch dann, wenn du einen negativen Wert ausgerechnet hast, nochmal in die Zeichnung gehen und beide Pfeile umdrehen.

1

Was möchtest Du wissen?