Richtiges taktisches Verhalten bei vorzeitiger Kündigung eines bestehenden Arbeitsvertrages (Aufhebungsvertrag)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Rede mit dem zukünftigen Arbeitgeber.

Dieser möchte Dich gerne einstellen, es sollte ihm aber auch klar sein, dass Du eine Kündigungsfrist hast, die i.d.R. einzuhalten ist.

Ich vermute mal, er weiß auch, dass Du ohne Aufhebungsvertrag nicht am 1. Mai anfangen kannst zu arbeiten. Dass Du, um einen Aufhebungsvertrag zu erhalten, mit Deinem Noch-AG zuerst sprechen musst um ein Einvernehmen zu erzielen, liegt auch im Interesse des Neuen-AG.

Daher halte ich eine Fristverlängerung für gerechtfertigt und die beste Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkten Vorgesetzten anmailen,  dass kurzfristig etwas sehr Wichtiges besprochen werden muss mit der Bitte, dass er sich melden soll. 

Oder ist er im Urlaub?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle Deinen ersten Vorschlag, dann kannst Du in "Ruhe" die  Situation im jetzigen Betrieb klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?