Richtiges Essen trotz Intoleranzen und "Leaky-Gut"-Syndrom?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Glutenfrei ist nicht schwer: meide alle Getreide außer Mais, Reis und Kartoffeln. Amaranth und Quinoa sind auch erlaubt. Außerdem gibt es glutenfreie Haferflocken.

Zum Frühstück kannst du dir also glutenfreie Brötchen oder Brot besorgen. Ohne Fructose ist natürlich blöd, da dann auch normaler Haushaltszucker wegfällt. Eine Kollegin von mir nimmt da Reissirup. Ist auch glutenfrei.

Wähle Reismilch, Sojamilch oder Hafermilch.

Wegen des Histamins meide: Schokolade, gereiften Käse (dieser wäre übrigens laktosefrei), Spinat, Paprika, Obst (darfst du wegen der Fructose auch erstmal nicht), Margarine und möglichst alle Gewürze außer Salz. Außerdem alle Fertigprodukte und alle E-Nummern.

Da hilft nur eins: Du musst ALLES selber kochen. Du kannst dir selbstgemachte Gemüsebrühe machen. Entweder eine trockene mit dem Thermomix oder eine "altmodische" flüssige und diese dann in Eiswürfelbehältern einfrieren.

So kannst du auf Gewürze verzichten und hast trotzdem Geschmack am Essen.

Es gibt vegane Brotaufstriche, die sicher auch unter Wurst schmecken. Butter gilt als lactosefrei, ginge also auch.

Glutenfreie Nudeln gibts fast überall, bei Rossmann, dm und in Supermärkten. Glutenfreie Pizza gibt es, schmeckt meist nicht und du müsstest auch mal gucken, wie es mit E-Nummern ist.

Du kannst dir leckere Gemüsepfannen mit oder ohne Fleisch machen. Dazu Reis, glutenfreie Nudeln oder Kartoffeln. Gewürzt mit Salz und der Brühe schmeckt das sogar!

Ich liebe vegetarische Soßen mit Gemüse in allen Varianten:

Milch heiß machen. Gemüse garen, am besten dämpfen und mit dem Wasser
pürieren. In die Milch rühren und ggf. mit etwas Maisstärke andicken.

Zum Beispiel

:

Möhre, Möhre-Kürbis, Brokkoli, Champignon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neugierich
05.02.2017, 20:24

Wow, Danke für die vielen Tipps 👍 mich überfordert die Vielfalt des weg lassens. Ich war froh, das ich "normal" bisschen was kochen konnte 😅 Gemüse fällt bei mir leider auch weg 😞 Danke vor allem mit dem Tipp mit dem einfrieren der Brühe! Auf die Idee wäre ich jetzt nicht gekommen - genau daran hapert es 😑 aber auch Gemüsebrühe ist schwer bzw. fällt weg. Zumindest wenn ich die Zutaten richtig deute.

Das ist auch so ein Problem... und die
Fehlende Abwechslung.
Wie gesagt, ich habe mich schon mit "normalem" essen schwer getan. Aber das ist noch mal ne ganz andere Nummer.

0
Kommentar von Saisha
05.02.2017, 22:48

Brühenpulver geht auch ohne Thermomix: gscheiten Mixer das Suppengemüse mit frischen Kräutern und etwas Salz pürieren lassen, dann dünn auf ein ausgelegtes Backblech streichen und im Ofen bei max. 50°C trocknen lassen.
Ähnlich funktionieren auch Würzpasten, die dann jedoch luftdicht verschlossen werden sollten ;D

0

na, solange nicht auch noch Nickel dazukommt...

Den Ernährungsberater würde ich dir auch noch einmal ans Herz legen - mit einer Bitte an dich im Vornhinein: bedenke, erste Einheit ist wie die Anamnese beim Arzt, erst muss eine Übersicht her.
Erst nach der ersten Stunde kann dein ENB einen Vorabplan erstellen, der nötigenfalls immer wieder korrigiert werden muss. Evtl besteht auch die Notwendigkeit einer Diätkost in Absprache mit dem Arzt und einem anschließenden Wiederaufbau. Auch hierfür muss der ENB aber dich, deine Eigenheiten und deine Reaktionen kennen.
Um Lebensgefühl aufzubauen bieten auch einige ENBs Einkaufs- und Kochcoachings an - diese bzw. die Mehrkosten werden leider i.d.R. nicht von den KKs übernommen.

Sollte dein bisheriger Ernährungsberater hier nicht weiterhelfen können, schaue dich weiter um, nach einem, der es schafft dir einen ersten Plan zu erstellen. Solange dieser in die Vorgaben deiner Krankenkasse fällt, hast du freie Wahl - Vorgaben teilt dir auf Anfrage diene KK mit - oder du zahlst die Stunden selbst.
Da hier gerade mit deinen Diagnosen sehr viel Arbeit ansteht und auch das Fachwissen benötigt wird, kommst du leider nicht um die Beratung herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neugierich
05.02.2017, 20:26

Nickel 😧 Nickel habe ich auch!!! Was hat das damit zu tun? Wie steht das im Zusammenhang?! Das hat doch nichts mit dem Essen zu tun - oder etwa doch 😮?

0

Du solltest mit einem Ernährungsberater einen Plan aufstellen mit dem Du Dich abwechslungsreich und ausgewogen auf Basis Deiner Vorgaben ernähren kannst.

Bei Deinem Krankheitsbild bezahlt das auch die Krankenkasse denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neugierich
05.02.2017, 20:15

Ich bin da gerade dran. Die letzte Ernährungsberatung hat da leider nicht abgebrachter und da hatte ich nur Laktose, Fruktose und Sorbit.
Die Krankenkasse beteiligt sich. Aber grundsätzlich ist es das eigene Problem. Was es finanziell echt schwierig macht 😔

0
Kommentar von Nightlover70
05.02.2017, 20:59

Da sollte Dein Arzt mal Druck bei der KK machen... manchmal bringt das was. Leider nicht immer, traurig aber wahr.

0

Indem du alle unverträglichen Stoffe meidest, legst du eine gute Grundlage dafür, das Leaky Gut Syndrom auszuheilen. 

Unterstützt werden muss das mit geeigneten Präparaten, die du dir von auf dieses Thema spezialisierten Fachkräften empfehlen lassen musst. 

Welche Lebensmittel bei deiner Kombination geeignet sind, findest du in den entsprechenden Listen und Datenbanken. Informier dich gerne auf meiner Website www.dorispaas.de

Befasse dich doch mal mit dem Thema FODMAP, hier sind die meisten Sachen, die dich betreffen, inbegriffen. 

Zusätzlich muss alles so frisch wie möglich sein, um den Histamingehalt niedrig zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neugierich
05.02.2017, 20:19

Hallo liebe Doris!
Vielen lieben Dank. Ich schaue mir Ihre Webseite an. Es ist schwer die richtige Beratung zu finden und ich muss zugeben, ich bin kein leichter "Patient". Ich tue mich sehr schwer. Aber ich gebe mir Mühe.
Das ausheilen macht mir Hoffnung. Aber wie ich gelesen habe kommt es wieder, wenn man nicht weiter die Ernährung einhält. Ich weiß, ich jammere auf hohem Niveau, aber für mich ist das Leben so nicht lebenswert 😔 ich liebe es zu essen und essen war für mich auch immer ein Belohnung (Erziehung) darum ist das jetzt wie eine Höchststrafe.

0

dann lass dich von deinem arzt mal zu einem ernährungsberater schicken - der hilft dir einen vernünftigen, für dich passenden ernährungsplan zu erstellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neugierich
05.02.2017, 13:26

Da war ich schon zweimal. Vergeblich. Mir wurde dann eine Essstörung unterstellt. Ich habe Unterlagen in die Hand gedrückt bekommen, die sich Gegenseiten aufgehoben haben 😞 total frustrierend.

0

Was möchtest Du wissen?