Richtiges Aufsteigen aufs Pferd?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn man aufsteigen kann, gilt das für viele schon als Beweis, dass man bereits reiterliche Grundkenntnisse hat - woher sollte die jemand haben, der zur ersten Reitstunde kommt...? Also: völlig normal, dass man erst mal keinen Plan, wie man da rauf kommt!

Wenn du dich darauf vorbereiten möchtest, damit es leichter geht, könntest du Kniebeugen und Streckübungen mschen, dann bist du zumindest fit genug, es etwas leichter zu lernen 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na die werden, wenn du da als Anfänger hin gehst, sicher nicht erwarten, dass du dich wie ein Profi mit Leichtigkeit auf den Pferderücken schwingst.

Die werden dir helfen, erklären wie es geht und Hilfestellung leisten.

Die haben nämlich alle auch irgendwann damit angefangen und konnten das davor nicht. Es gibt keinen Grund, sich da irgendwelche Gedanken zu machen, die wissen ja, dass man noch keine Ahnung hat.

Ich hab mir da auch immer nen riesen Kopp gemacht...ich hatte in meinem ganzen Leben 2 Wochen Reitunterricht...später mal war ich mit einer Freundin, die seit Jahren ritt, im Reiturlaub und ich hab mich selbst als total miese Reiterin dargestellt...irgendwann ging es da dann darum, die Teilnehmer in Gruppen auf zu teilen. Anfänger, Fortgeschrittene und die, die das schon sehr lange machen. Ich kam in die Fortgeschrittenengruppe, genau wie meine Freundin, weil ich mich scheinbar doch nicht so doof angestellt hab, obwohl ich zwischen Unterricht und Urlaub 4 Jahre lang auf keinem Pferd gesessen hab (außer direkt davor, weil meine Freundin sehen wollte, wie ich reite).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das lernst du in der Reitschule. Ich hoffe aber, dass man dir beibringt, dass du eine Aufstieghilfe - Höckerchen oder so was - benutzen sollst.

Es gibt noch Reitschulen von Anno Dunnemals, die von ihren Schülern verlangen, vom Boden aus aufzusteigen. Das sind schlechte Reitschulen.

Es ist schlechtes Horsemanship, vom Boden aus aufzusteigen.

Na ja, und wenn man ein braves, gut geschultes Pferd hat, das es gewohnt ist, brav an der Aufsteighilfe stehen zu bleiben, ist das Aufsitzen dann kein Problem mehr.

Worauf du achten musst, ist, dass du dich SACHTE in den Sattel setzen musst und nicht mit einem Plumps. Das ist unangenehm für den Rücken des Pferdes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellyBad208
18.07.2016, 14:26

Es ist doch egal ob man vom Boden aus oder von ner Aufsteighilfe aufsteigt! (Ok, in manchen Fällen sollte man es sich überlegen, um den Rücken zu entlasten oder wie auch immer)Vorallem aber sagt das nichts über die Qualität der Reitschule aus. Meine Reitlehrerin hat mich anfangs auch vom Boden aufsteigen lassen obwohl ihr Pferd freiwillig an eine Aufsteighilfe steht. Vom Boden aus hoch zu kommen gehört dazu.

0

Keine Sorge, hoch ist leichter als runter.
Da wird dich auch keiner auslachen etc. Ich habe mich immer beim absteigen auf den Hintern gesetzt :D
Du gehst ja dahin, um es zu lernen. Meist geht das eh mit kleiner 'Leiter' da man selten über die Steigbügel aufsteigt, wenn keiner Gegenhält

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gehst Du ja in die Reitschule: um alles zu lernen, auch das richtige Aufsteigen.

Nur keine Angst, Du bist ja nicht der erste Anfänger, den die da haben.

Das wird schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?