richtiger Weg für das erste Auto!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein väterlicher Rat ist es nict, vielleicht eher ein schwesterlicher: Such dir einen Gebrauchten den du dir leisten kannst, pflege ihn gut und du wirst lange Jahre Freude daran haben.
Mein "Kleiner" aber süßer Yaris hat nicht ganz 6k gekostet. er hat fast nix gelaufen und ist in einem super Zustand gewesen. An so einem Toyota hast du außer Ölwechsel ab und an nichts zu machen wenn du ihn nicht gerade anspitzt, er bringt dich überall hin und rostet dir nicht unterm Hintern weg.
Was Neues ist immer teurer, entweder durch die Zinsen oder die Schlussrate kommt immer ein Pferdefuß. dafür ist es neu, ist es das wert? Mir jedenfalls nicht, besonders nicht wenns das Erste ist, das muss nichts weltbewegendes sein, es muss nur all die Versuche überleben (kann ich 140 fahren in dieser Kurve obwohl 70 ist? Drehe ich mich wirklich wenn ich die Handbremse ziehe? hm, dieser LKW ist groß und offensichtlich unkontrolliert, wäre diese Schneewehe angenehmer? alles Dinge die mein 1. Auto miterleben musste...)

Du solltest dir nur dann ein Auto kaufen, wenn du wenigstens, sagen wir mal die Hälfte der Kosten schon zusammengespart hast. Lieber noch eine Zeitlang sparen und dann später keine oder nur wenig und kurz Kreditkosten zahlen. Auf jeden Fall würde ich mir ein gebrauchtes Auto kaufen. Bedenke auch die Versicherung, die kostet auch noch mal ne Ecke Geld. Achso: die online-Versicherungen vergiss ganz schnell. Geh zum Versicherungsmakler deines Vertrauens, am besten wo du schon versichert bist und hör dir sein Angebot an. In der realen Welt sind Dinge plötzlich möglich, die kriegt man online gar nicht mit. Auerdem kann es sein, dass du Rabatt bekommst, weil du dort schon Kunde bist.

Gegen eine Finanzierung ist grundsätzlich nichts negatives zu sagen. Von einer Ballon- oder 3-Wege-Finanzierung oder gar Leasing für Privatpersonen rate ich aber ab.

10.000,- Euro Finanzierung kosten bei 48 Monaten Laufzeit ca. 267,- Euro monatliche Rate.

Nun kannst du dir selber ausrechnen welche monatliche Belastung du dir leisten kannst. Es muss auch nicht immer gleich ein Neuwagen sein. Es gibt seht viele gute Gebrauchtwagen in Deutschland.

Einen Neuwagen würde ich dir keinesfalls empfehlen - zum einen wegen des Wertverlusts, der in den ersten Jahren am größten ist, zum anderen, weil man für einen Neuwagen eine Vollkaskoversicherung abschließen sollte, was eine zusätzliche Kostenbelastung bedeutet.

Grundsätzlich kann man sagen: je kleiner das Auto (und die Motorisierung), desto günstiger sind die Unterhaltskosten. Ich empfehle außerdem, sich keinen "Exoten" zuzulegen, sondern ein Massenfahrzeug - dafür gibt es meist die günstigsten Ersatz- und Verschleißteile.

Wenn du einen Wagen beim Händler kaufst, bietet der dir möglicherweise auch eine Finanzierung an. Wenn nicht, könntest du mal bei der ING Diba nach deren Kreditkonditionen schauen. Die haben auf ihrer Webseite auch einen ganz guten Rechner. Achte darauf, dass der Kredit nicht zu lang läuft - er sollte auf jeden Fall abbezahlt sein, bevor das Auto seinen Geist aufgibt.

Ein Auto verliert in den ersten Jahren am rasantesten an Wert. Als Fahranfänger würde ich auf keinen Fall einen Neuwagen kaufen.

Gehe zum Gebrauchthändler Deines Vertrauens z. B. Opel oder VW. Dort werden auch für Gebrauchtwagen Finanzierungsmodelle angeboten. Die werden Dir auf den Cent ausgerechnet.

Dein Versicherungspartner sagt Dir dann wie teuer die Haftpflichtversicherung für das Auto wird. Wenn Du auch diese in Raten zahlen möchtest ist auch dies gegen einen kleinen Aufpreis möglich. Das Straßenverkehrsamt sorgt dann nach der Anmeldung dafür, dass Dir die Fahrzeugsteuer zugestellt wird. Die muss man allerdings in einem Rutsch zahlen.

Nun steuerst Du die restlichen Kosten, wie z.B. den Benzinverbrauch oder neue Reifen, TÜV selber. Dafür solltest Du Dir immer etwas Geld beiseite legen. Nicht, dass vor dem Monatsende kein Spritgeld mehr da ist oder im Herbst das Geld für Winterreifen fehlt.

Eins muss Dir vorab klar sein: Ein Auto kostet viel Geld.

Lass Dich nicht von den zahlreichen Finanzierungsangeboten blenden und schon gar nicht durch Leasingangebote. Das Tückische beim Leasing ist, dass die Zahlungsraten aufgeteilt werden in eine Anfangszahlung, die monatlichen Raten und die Schlußzahlung. Damit man diese Verträge besser verkaufen kann, wird die niedrige Monatsrate hervor gehoben. Das dicke Ende kommt mit der Schlußrate. Was vielen Leasingnehmern nicht bewußt ist, ist, dass diese Schlußrate von der Kilometerleistung, dem Fahrzeugzustand und dem dann erzielbaren Restwert abhängig ist. In vielen Fällen ist wesentlich mehr zu zahlen als ursprünglich gedacht. Und Eigentum am Fahrzeug bekommt man auch nicht.

Fürs erste Auto reicht ein Gebrauchter. Schau Dir aus dem gewaltigen Angebot an, welches Modell Dir passen würde. Rechne Dir aber mit Hilfe entsprechender Internetrechner vorher aus, wie teuer die Versicherung ist. Für Fahranfänger ist das der größte Klops, die Kfz-Steuer demgegenüber eher zu vernachlässigen. Die beste Art der Finanzierung für Privatleute ist immer noch die mit Eigenkapital, also Erspartem.

Wenn Du in der Stadt wohnst, stehst Du jeden Abend vor der Alternative, endlos Runden zu drehen oder aber, Unsummen für einen Garagenplatz zu zahlen. Auch daran sollte man denken.

Dir als Kfz-Fachmann hingegen braucht man nicht zu erklären, dass Autos zu warten sind und das auch heftig Geld kosten wird.

Wenn du noch wenig Fahr-Erfahrung hast dann solltest du ein Gebrauchtes Auto kaufen. Kann dir nur einen Japaner empfehlen, da die zuverlässig sind und recht lange halten. Und kauf nen Benziner.

wie wahr!!! deutsche autos sind leider der absolute schrott -speziell VW!- der nur mehr aus legenden besteht. die WAREN mal gut - aber das ist schon lange her!!!

0

VW Autos halten auch um die 12-16 Jahre?! Ich weiß ja nicht wie ihr mit eurem Auto umgeht, aber wir haben unsers schon seit 10 Jahren und das sieht immer noch neu aus. Und zuverlässig ist es auch.

0

DEN richtigen weg gibt es leider nicht! ueber den tisch gezogen kannst du immer werden wenn du keine erfahrung hast. das trifft speziell bei 'guenstigen' krediten zu die einen vermeintlich moderaten zinssatz haben ... aber die zinsen werden dann vom STEHENDEN kapital berechnet!!!!!

Was möchtest Du wissen?