Richtiger Studiengang für Arzneimittelforschung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du solltest einmal schauen welche Berufe wo arbeiten in der forschenden Pharmaindustrie.

Der größten Anteil haben die Chemiker der organischen Richtung, die sind in Forschung und Analytik anzutreffen. Laien meinen es seien Pharmakologen bzw. Apotheker, solche findet man höchstens in der Fachabteilung Galenik (Darreichungsformen).

Die Übertragung der Forschungsergebnisse in die Produktion ist wiederum eine Angelegenheit der Verfahrensingenieure, die aber fast immer im Team mit Chemiker, Biologen usw. arbeiten.

Ich persönlich finde nun die Arbeit eines Forschungschemiker höchst frustrierend, denn in der Regel findet maximal 1 neue Substanz von 100 den Weg in die 2. Stufe des Screnning. Jetzt wären noch zwei weitere Screnningstufen zu durchlaufen bis ein Medikament entstanden ist.

Ich kenne Forschungschemiker, die in einem ganzes Arbeitsleben kein einziges Medikament auf den Markt bringen konnten.

Pharmazie bringt viele Disziplinen zusammen und man lernt genug, um damit später in die Arzneimittelforschung oder auch - herstellung zu gehen.

Du solltest dir keinen Druck machen, welche Zahl nach der 1 hinter dem Komma steht, manochmal reicht sogar eine 2 vorne. Es ist ja nicht so, dass nur die Abiturbesten einen Studienplatz bekommen. Die Hochschulen können auch auswählen und außerdem kommen immer auch Studenten über die Wartezeit ins Studium.

Über die genauen Auswahlgrenzen kannst du dich auf www.hochschulstart.de informieren.

Pharmazie wäre der richtige Studiengang für dich.
Aber der NC für Pharmazie ist ähnlich wie für Medizin.

Molekulare Medizin, das ist auf medizinische Forschung ausgerichtet aber auch hier ist der NC ziemlich hoch (ca. 1,4 glaub ich, kannst ja mal googeln)

Was möchtest Du wissen?