Richtiger Dünger für Garnelenaquarium?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke, dass Dünger im ersten Moment überbewertet wird. Nachdem man die pflanzen eingesetzt hat sollte man einige Wochen per Tröpfchentest die Wasserwerte, die für den Pflanzenwachstum wichtig sind, im Auge behalten und erst dann bei bedarf mit Flüssigdünger angleichen. 

Durch den Tröpfchentest kann man errechnen wie viel wo von man braucht. Ein gut sortierter Aquarienladen hat beispielsweise Einzeldünger die nur einen Wert erhöhen. Darüber kann man sich seine Wasserwerte gut zusammensetzen.

Warum möchtest du keinen Närstoffboden verwenden? Ich kenne eigentlich nur Vorteile.

In dieser Kombination würde ich versuchen einen groben Kies zu verwenden damit die Nährstoffe des Flüssigdüngers auch an die Wurzeln der Pflanzen gelangen. Bei Sand kann das Wasser zwischen den Sandkörnen nicht zirkulieren was zu fauligen Stellen führt. In diesen fauligen Stellen können Aquarienpflanzen nur schwer überleben.

Angeblich soll ein Nährstoffboden für Garnelen nicht gut sein , und außerdem soll der Nährstoffboden nur ein Jahr gut sein und danach ist er nutzlos

0
@TiziAuer

Es gibt verschiedene Nährstoffböden. Sicher gibt es Ausreißer die Kupfer oder andere schlaue Sachen enthalten. Ich verwende den Dennerle Nano Deponit Mix seit einigen Jahren erfolgreich in einem Nano mit Red Fire Garnelen.

Nach den ersten Jahren hast du wahrscheinlich durch das zurück schneiden der Pflanzen so viel Wurzel- und Pflanzenreste im Boden, dass diese wieder als Nährstoff dienen. Aber auch die Konsistenz des Nähstoffbodens trägt dazu bei, dass sich deine Pflanzen besser im Boden verankern können. Wie sollen sich sonst Pflanzen in Bspw. groben Kies festhalten können?!

Mein Tipp: Probier es mit einem Nähstoffboden aus und wenn das nichts für dich ist lässt du ihn bei der nächsten Neugestaltung weg.

PS: Google mal „Dry Start“ könnte interessant für dich sein.

LG

Jastgo

1

Hallo,

das kommt darauf an, welche Pflanzen du in dein AQ einbringen wirst.

Pflanzen, die aufgebunden werden (auf Steine oder Holz) wie z.B. Javamoos, Javafarn oder Anubia, brauchen Flüssigdünger. Pflanzen, die in den Boden gepflanzt werden, sollte man auch über Bodendünger = Düngekugeln versorgen.

Wie schon in deiner anderen Frage geschrieben, funktionieren auch die Substral-Düngestäbchen für Grünpflanzen auf dem Fensterbrett super gut - und sind viel viel preiswerter.

Gutes Gelingen

Daniela

und diese  düngestäbchen  stellen keine gefahr  für  fische  dar?

0
@eggenberg1

Nein, denn es ist nichts anderes drin, als z.B. in den "speziellen" Düngekugeln oder dem "speziellen" Flüssigdünger.

Merke: wo "Aquaristik" draufsteht, wird fleißig an der Preisschraube gedreht, denn die Leute lassen sich ihr Hobby etwas kosten!

Ich dünge meine Pflanzen in allen meinem AQ schon seit Jahren mit den Düngestäbchen - außer wuchernden Pflanzen und mehr Geld in meiner "Aquaristik-Kasse" konnte ich keinerlei Nebenwirkungen feststellen.

0

Hier noch ein paar Bilder die ich leider nachträglich nicht einfügen konnte. Sorry für den neuen Beitrag.

Die Wurzeln im Nährstoffboden - (Haustiere, Fische, Aquarium) ca. 3 Wochen Dry Start, 1-2 Wochen animpfen und nun der erste Besatz - (Haustiere, Fische, Aquarium)

Was möchtest Du wissen?