Richtige erziehungsmaßnahme in der kita?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Kinder ab und zu zu separieren ist manchmal einförmiges übel. 25 Kinder, wenn’s gut läuft Ostmanns zutreibt in der Gruppe wenn’s blöd läuft alleine. Dann ist ein Kind dabei das permanent negativ auffällt (Gründe für die Ausführung egal) es haut und beißt und schreit und alle anderen Kinder sind schon dabei mit zu machen. Also Störenfried entweder an den Tisch setzen (immer mit einer Beschäftigung also einem Buch, Puzzle oder spiel das es alleine schafft) oder es muss sich auspowern dann lass ich’s anziehen und schick es in den Garten oder die Turnhalle. Manchmal frag ich ob dann noch ein zweites Kind mit will und schon ist etwas Ruhe in dr Gruppe. Es gibt aber auch Situationen, da schicke ich sie aus dem Raum in unseren Nebenraum (auch hier mit einer Aufgabe)
Auf den Balkon ein Kind zu stellen sehe ich als sehr gefährlich an. Ich lasse meine eigenen Kinder schon nicht auf den Balkon weil ich da immer Angst habe, dass sie runter fallen. Geht garnicht. Und ein Kind zu ‚bestrafen‘ in dem es irgendwo rum sitzen oder stehen muss um „nachzudenken“ finde ich ganz schlimm.
Mit dem Kind reden, was es falsch gemacht  hat und ihm sagen, dass es jetzt erst mal eine kleine Auszeit braucht und sich alleine etwas am Tisch suchen soll.
Ich würde das ganz klar ansprechen. Gut, dass es bald die schutzkonzepte geben wird (zumindest in Bayern) wo solche Situationen ganz klar geregelt sind.

Wenn ich ein Kind auf den Balkon aussperren würde, dann bekäme ich ein Problem und dies zu Recht. Ich arbeite in einer Schule.

Kinder dürfen kurz in ein anderes Zimmer geschickt werden wenn sie zum Beidpiel frech sind, oder nicht hören usw. Damit schafft man erst Mal Abstand. Kurz darauf gehe ich aber zu dem Kund hin und rede mit ihm.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Du weißt nicht, wie die Wahrheit wirklich ist, auch die Mutter des Kindes X weiß es nicht. Ihr habt nur die Erzählungen eurer Kinder.

Fragt in der Kita einfach mal nach was da dran ist.

Manche Kinder übertreiben heftig, manche erzählen was ganz anderes, sie haben Fantasien, die sie ausleben, auch in ihren Interpretationen.

Kindergarten, was würdet ihr machen?

Hallo an alle,

bin grad ein bisschen irritiert und bräuchte mal den ein oder anderen denk anstoss...

Und zwar hab ich vorhin mein meinen sohn (4) von der kiga abgeholt und wurde von meiner "lieblings" erzieherin gleich rangerufen, mein sohn muss mir was erzählen. Naja gut hab ich mir gedacht, also zwerg zu mir gerufen und ihn gefragt was er mir erzählen soll. Nach ein paar mal rumdruxen hat er dann mit der sprache rausgerückt das er heut 3 webrahmen kaputt gemacht hat, also den faden durch geschnitten hat. Hab erstmal nicht schlecht gestaunt aber ok, er hat auch gleich eingeräumt dass das eine dumme idee war und ihm das leid tut. Also hab ich ihm mit nachdruck nochmal gesagt das ich es toll finde das er mir das erzählt aber ich das was er gemacht hat nicht schön finde! ok, damit war für mich die sache erstmal rum....hehe denkste... jetzt hat die erzieherin mich 20 min regelrecht festgehalten und lies es mein sohn immer und immer wieder erzählen und dass das doch eine dumme idee war bla bla bla.... Auf dem nach hause weg hab ich dann erstmal darüber nach gedacht zum einen wie kommt es das mein kind unbeaufsicht mit einer schere rumläuft den ich weis das bastelzimmer da wo die scheren sind seperat ist als da wo die webrahmen liegen und zum anderen warum ist das niemanden aufgefallen?! Zuhause habe ich dann mein Krümmel nochmal drauf angesprochen wie das den genau war und das er nach einer lösung mit mir suchen soll um das wieder gut zu machen. Dann erzählt er mir dass da noch ein anderes kind mit zugange war und nur er schimpfe bekommen hat und das die erzieherin gesagt hat sie will seinen rucksack zerschneiden....wusst gar nicht auf die schnelle was ich darauf sagen sollte... Naja mein krümmel hat mir dann noch gesagt er möchte morgen gerne einen neuen faden mit nehmen und es mit der erzieherin reparieren, fand ich schön die lösung und gut war....aber trotzalle dem beschäftigt mich das mit dem kindergarten doch sehr... wie denkt ihr darüber? was würde ihr tun?

danke schon mal im vorraus

...zur Frage

Darf eine Erzieherin (Kindergarten) das?

Hallo, wir haben einen 4-jährigen, aufgeweckten, frechen Sohn. Und eine Erzieherin, die wohl nur liebe, ruhige Kinder mag, die still am Tisch sitzen, höflich sind und nicht rumtoben. Unser Sohn war die ersten beiden Jahren (ab 2) in einem anderen Kiga. Dort herrschte nahezu Anarchie. Überforderte Erziehrinnen, die ständige die Einrichtung wechselten und beim Abholen ein absolutes Chaos... Wir zogen um und meldeten ihn im Kiga im Ort an. Hier das genaue Gegenteil... Die Kinder müssen sogar eine 30-minütige Ruhephase mitmachen! welcher 3 oder 4 jährige will denn so was?? Unserer will spielen, toben, Quatsch machen. Da sind Konflikte vorprogrammiert... Nun haben wir mittlerweile das Gefühl, dass man unseren Sohn auf dem Kieker hat... Das wird natürlich abgestritten... Er ist wirklich nicht das einfachste Kind und macht schon etwas mehr Quatsch als der Durchschnitt, aber es vergeht mittlerweile kaum eine Woche oder ein Tag an dem wir gesagt bekommen, was er denn wieder alles angestellt hat und wie er bestraft wurde! Dazu gehört dann, muss die Gruppe verlassen (in eine andere), muss in der Ecke sitzen und darf nicht mitspielen, darf nich mit raus spielen und muss als einziger im Raum bleiben, etc. Also er wird regelmäßig von der Gruppe ausgeschlossen. Nun meint die Erzieherin auch anderen Eltern mitteilen zu müssen, wie schlimm unser Sohn sei. Ich bekam neulich mit, wie sie einer anderen Mutter erzählte, dass sie einem Kind sagen musste, dass es von ihm nicht nach Hause eingeladen werden möchte. Das Kind (unseres) hätte darauf gefragt, weshalb denn nicht. Sie hätte geantwortet: "Ich weiß ja nicht, wie es bei euch zu Hause ist, aber hier werden keine Lebensmittel unter den Tisch geworfen!" Unser sohn hat wohl, weil er seinen Nachtisch nicht mehr wollte ihn unter den Tisch fallen lassen. Klar, geht das nicht. Wir haben auch ausführlich mit ihm darüber gesprochen. Aber, dass die Erzieherin diesen Vorfall anderen Eltern erzählt, den Namen unseres Sohnes erwähnt und vermutet dass es bei uns zu Hause so üblich sei, was sie hoffentlich nicht ernst meint, geht mir zu weit. Wenn ich sie nun persönlich ansprechen würde, wüsste ich, wie das Gespräch verlaufen würde. Sie ist eine Person, die sich nichts sagen lässt. SIE ist Erzieherin mit zig Weiterbildungen. :-) Immer leicht von oben herab... Ich denke auch, dass es im Nachhinein nicht unbedingt ein Vorteil für unseren Sohn wäre, wenn ich mit ihr ein (Streit-)Gespräch führen würde... Unser Sohn tut uns zzt. echt leid. Er ist teils verunsichert und hat eh ein geringes Selbstwertgefühl. Wenn er nun ständig angeschimpft und bestraft wird und nun auch noch vor anderen (fremden) Eltern ist das nicht unbedingt hilfreich. Meint ihr, wir sollten sofort ein Gespräch mit der Kiga-Leitung suchen oder sollten wir die Erzieherin keinesfalls übergehen? Wie stellt man sich am klügsten an?? Die Gruppe wechseln will unsern Sohn, wegen seinen Freunden nicht. Mit der anderen Erzieherin der Gruppe kommt er viel besser aus....

...zur Frage

Erzieherin im Kiga packt Kind am Hals?

Hallo,

bin gerade ziemlich ratlos und weiß auch nicht wie ich mich "richtig" verhalten soll. Mal kurz zu dem Problem...

Ich habe 2 Töchter ( 7 und 5). Die große geht in die Schule die kleine das letzte Jahr im Kindergarten. Beide Einrichtungen sind in einem Gebäude, so das sie sich in den Pausen immer sehen.

Heute Mittag als meine große von der Schule kahm, erzählte sie mir das meine kleine Tochter in der Pause ganz traurig zu ihr gelaufen kahm und fast geweint hat. Irgendwas wollte sie ihr erzählen, was aber nicht klappte da die Pause der Schulkinder vorbei war und sie zum Unterricht musste. Ich dachte noch, oje hat sie sich mit ihrer Freundin gestritten.

Am Nachmittag holte ich meine Kleine vom Kiga ab, sie war fröhlich und gut gelaunt wie immer. Hab also auch nicht nachgefragt was in der Pause war. Wir haben zusammen Muffins gebacken und alles war in Ordnung.

Am späten Nachmittag kahm meine große heim und die Mädls gingen hoch in ihr Zimmer zum spielen. Kurze Zeit später kahm meine große Tochter zu mir und erzählte mir ganz überstürzt, das meine kleine ihr gerade erzählt hat, das eine Erzieherin sie am Hals gepackt hat und sie deswegen in der Pause so traurig war.

Ganz geschockt bin ich zu ihr und habe nachgefragt was da genau war. Ganz kleinlaut erzählte sie mir, das 2 andere Kinder gestritten haben und dabei woll irgendein Korb mit Sachen umgefallen sei, darauf hat sie eines der Kinder ausgelacht. Dann hat sie die Erzieherin am Hals gepackt!

Ich versteh das nicht und bin auch ratlos. Es gab noch nie Probleme im KiGa meine große ging dort 3 Jahre und die kleine ist jetzt auch im 3. und letzten Jahr. Die Erziehrin um die es geht, ist zwar streng und viele mögen sie nicht besonders aber sowas hat sie noch nie gemacht ( laut meiner Tochter ) Wir und die Kinder waren bisher immer sehr zufrieden. Aber andererseits denk ich mir, das sich sowas doch ein Kind nicht aus heiteren Himmel ausdenken kann? Zumahl sie ja bereits in der Pause ihrer Schwester berichten wollte. Was würdet ihr tun? Erst mal abwarten und beobachten oder die Leiterein darauf ansprechen? Ich will nicht das meine kleine jetzt die letzten 5 Monate irgendwie drunter leiden muss, weil die Mama eine Erzieherin beschuldigt, beweisen kann ich nichts.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?