Richtige Epilepsie oder psychosomatisch?

4 Antworten

Viele Epilepsiemedikamente helfen nicht nur bei Epilepsie, sie wirken auch stimmungsausgleichend. Wahrscheinlich hast du entsprechende Medis bekommen, schon allein wegen der epilepsietypischen Potentiale im EEG. Natürlich sind immer noch dissoziative oder andere psychogene Anfälle möglich. Ich habe unter einer ähnlichen Kombination lange gelitten. Meine epileptischen Anfälle kamen meist mit einer heftigen Panikattacke zusammen. Seit ich in psychiatrischer Behandlung gelernt habe, mit der Panik umzugehen, sind die epileptischen Anfällen gut auszuhalten und halb so wild...trotz epilepsietypischer Potentiale. Gerade bei Epilepsie ist eine Psychotherapie eine gute Therapiemöglichkeit. 

Ahja, im KH haben sie mir Blut abgenommen währen so eines Anfalles und das hat auch gezeigt das ich nicht Hyperventiliert habe. Das zweite EEG hat auch wieder einzelne epilepsie typische merkmale gezeigt

Hallo. Das ist schwer zu beantworten ob es eine Epilepsie ist oder nicht. Wenn schon mal etwas im EEG gesehen wurde, spricht das ja für eine Epi. Aber normalerweise zuckt man im Anfall. Man kippt nicht so um, außer bei den Sturzanfällen. Aber die dauern nur wenige Sekunden ohne Verkrampfung. Aber wenn die Meidi helfen wird es wohl eine Epi sein aber welche Art von Anfällen? Es gibt kleinere mit Verkrampfungen die sich tonische Anfälle nennen. Da streckt man die Arme nach vorne, oder die Beine. Man macht sich quasi ganz lang. Krämpfe in den Händen, das gibt es auch bei der Erkrankung, aber nicht zusammen mit einem umkippen. Das sind auch tonische kleine Krämpfe. Selbst nur ein Finger kann krampfen was sehr weh tut und es ist eine Epi. Es gibt so viel verschiedene Anfallsformen. Beim Gesangsunterricht Ok das kann vorkommen wenn man falsch atmet, das einem schwindelig wird und man umkippen kann. Das wäre aber nicht Psychomatisch sondern man holt nur falsch Luft. Kann wirklich auch daran liegen. Aber deshalb eine Psychotherapie? Gehe mal zu einem Lungenazt und lasse einen Lungenfunktionstest machen. Die überprüfen auch den Sauerstoffgehalt im Blut ob der OK ist. Tut nichts weh und dauert auch nicht lange. Schaden kann es zumindest nicht. Und Epielpsiemuster muss nicht unbedingt heißen, dass man eine hat. Es gibt Menschen die keine Anfälle erleiden und das EEG ist immer verändert und sogar auch umgekehrt. Oft sind die Neurologen überfordert wenn man Anfälle hat die nicht so richtig im Bild einer Epi passen. Aber man kann auch nicht Meier mit Müller vergleichen. Jeder ist anders. Warst du denn mal in so einen Monitouring? Das ist ein Zimmer, indem man 1-2 Tage permanent am EEG angeschlossen ist und sich dort auch nur aufhalten soll. Natürlich darf man Pause machen und Toilette , das Kabel reicht immer bis dort hin. Essen wird gebracht. Schlimm ist das nicht und mit Glück liegt man da zu zweit . So hat man Unterhaltung. TV ist auch dort und man kann lesen , Karten spielen wenn man nicht alleine dort liegen muss. Das solltets du mal ansprechen wenn das noch nicht gemacht wurde. Das bieten auch schon kleinere Neurologien an. Dann wird eben 1-2 Tage alles aufgezeichnet und kann dann wenn du in der Zeit solche Anfälle hast eine Diagnose sichern was das nun ist. Krampfst du in der Zeit, wird es im EEG aufgezeichnet und man kann genau sehen wo im Hirn sich was abspielt und wie lange das dauert. Bevor man zum Psychologen rennt wa svieleicht gar nicht notwendig ist frage da mal nach. Und Anfälle auslösen mit medi. ist nur ein Test. Das Medi ist ein Placebo und kein echtes Mittel was Anfälle auslöst. Das ist nämlich verboten zu versuchen echte Anfälle aus zu lösen. Da bei dir nichts passierte ist das sicher nicht psychisch. Warte mal ab wie die Tabletten wirken udn wie das nächste EEG aussieht. Ist da immer noch was zu sehen, dann spreche mal den Monitouring an. Passiert dann dort auch nichts verlängert man eventuell auf 4 Tage. Das ist aber Maximum. Zumindest ist das sicher, um fest zu stellen was du hast. Sonst: Kreislauf. Wie ist dein Blutdruck? Wirbelsäule kann so etwas auslösen - Verspannungen. Gleichgewicht aber da währe dir schwindelig. Aber umkippen , verwirrt und Sorachstörungen doer nicht mehr reden können hört sich schon nach einer Epi an. Man sollte alles Organische abklären lassen und sich nicht so einfahc in die psychische Schublade stecken lassen. machen Neurologen gerne. Und ist es eine Epi steht meist im Befund immer dabei - Dissioziale Anfälle sind mit dabei auch wenn man das nicht hat. Zudem stellen die Neurologen sehr schnell eine Diagnose die oft so was von falsch ist. Nicht baspeisen lassen sondern handeln und verlange mehr Untersuchungen. Lungenarzt - Ob du richtig Luft bekommst und genug. HNO - Glleichgewicht HA soll mal Langzeit EKG, und Belastungs EKG machen und Langzeit Blutdruckmessung. Orthopäde -Verspannungen und röntgen der Halswirbel und der ganzen Wirbelsäule. Neurologe fragen - Monitouring. Und im Blut wenn man schnell nach einem Anfall Blut abnimmt ist der CK -Wert erhöht und das Prolaktin.Das wäre auch ein Beweis für Epi. Muss aber binnen 15 Minuten nach Anfall passieren. Im KH ist das möglich. Viel Glück: Tammy

Kann ein 4 Monate alter Mopswelpe schon epileptische Anfälle bekommen?

Hallo, meine 4 Monate alte Mopshündin hatte heute einen Anfall mit Schaum vorm Mund u. keine Kontrolle über die Beine u. Zuckungen. Sobald der Anfall vorbei war, war sie wieder munter.

...zur Frage

rentenversicherung will REHA bei unheilbarer Epilepsie?

Hi ihr Lieben,

ich habe eine therapieresistente (nicht heilbare) Epilepsie mit vielen Anfällen im Monat.

Habe letztes Jahr bei der Rentenversicherung Erwerbsminderungsrente beantragt.

Nun nach all der Bürokratie und Gutachten "steht immer noch nicht fest ob ich wirklich Anspruch habe auf diese Rente." (letztes schreiben)

Was passiert bei so einer Rehabilitationsmaßnahme denn?

Muss ich irgendwo hin und dann mit chronischer Epilepsie wieder gehen?

Ich verstehe das nicht. All meine Fachärzte und Hausärzte haben bestätigt dass ich arbeitsunfähig bin. Sogar meine Hausärztin.

Wenn meine Epilepsie chronisch ist und die RV das weiß, wieso Reha? Was bringt das?

Bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Anfall durch Alkohol

Hallo ich war noch nie richtig betrunken und habe Epilepsie, nehme auch Medikamente! Kann ich durch zu viel Alkohol einen Anfall bekommen? Oder kann Alkohol die Wirkung der Medikamente reduzieren? Hat da jemand Erfahrung oder kennt sich da ein bisschen mit aus? Würde mich über Antworten freuen :)

...zur Frage

Narkose nicht mehr aufwachen Epilepsie

Hallo kann es passieren das ich wärend der Op einen Anfall bekomme und dadurch nicht mehr aufwachen kann ? :( leide unter lachanfälle nehme aber keine medikamente weil ich damit klakomme nur manchmal peinlich situationsbedingt ...

...zur Frage

Komme ich aus der Erwerbsminderungsrente jederzeit wieder raus für ein Vollzeitjob?

Ich bin schwerbehindert mit 70%. Ich habe zwar einen Arbeitsvertrag seit 2009 doch in den letzten 1,5-2 Jahren war ich in 2 verschiedenen längeren Reha-Maßnahme. Seit einem dreiviertel Jahr bin ich wieder Zuhause und bekomme mittlerweile Erwerbsminderungsrente wegen meiner Behinderung (Epilepsie). Ich will jedoch meine alte Arbeit wieder aufnehmen. Was für Chancen habe ich aus der Rente "aufzusteigen" und wieder meinen Vollzeitjob auszuüben? Geht das jederzeit?

...zur Frage

Montag Termin für Schlafentzugs EEG Tipps und Erfahrungen?

Montag ist mit Timo , sechs Jahre , aufgrund von unklaren Bewusstseinszuständen am Tag ein Schlafentzugs EEG in der Klinik geplant. Dafür soll morgens um 7:30 Uhr das EEG geschrieben werden , wenn er möglichst müde ist. Habt ihr mit so èiner Untersuchung Erfahrung ? Nachts um 2 Uhr muss geweckt werden. Es besteht leider Verdacht auf Epilepsie. Wie bekommt man ihn und Uhrzeit am besten aus dem Tiefschlaf ? Vielen Dank für ernstgemeinte Antworten. . Wie läuft eine Untersuchung ab ? Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?