Richtig kündigen wenn Chef nicht immer im Haus ist?

9 Antworten

aber man soll ja die Kündigung Persönlich abgeben.

Wer sagt bzw. wo steht das?

Schick sie per Einwurfeinschreiben oder wirf sie persönlich, mit einem Zeugen der Inhalt + Einwurf bestätigt, in den Firmenbriefkasten.

Es spielt überhaupt keine Rolle, ob "der Chef" im Betrieb/im Haus ist, ob ein Vertreter da ist oder überhaupt jemand!

Entscheidend ist, dass das Kündigungsschreiben nachweislich rechtzeitig in den Betrieb gelangt ist.

Am sichersten ist das selbstverständlich bei persönlicher Abgabe gegen Quittung oder mit einem Zeugen; ebenso durch Einwurf in den Firmenbriefkasten (ebenfalls mit einem Zeugen für den Inhalt und den Einwurf); dann auch durch Einwurfeinschreiben (nicht Einschreiben mit Rückschein) mit einem Zeugen für den Inhalt.

Wenn Du also noch heute Dein Kündigungsschreiben abgeben würdest (mit Zeugen auch für den Inhalt dem "Chef" auf den Schreibtisch legst, der Sekretärin übergibst, in den Firmenbriefkasten wirfst - zu postüblicher Zustellzeit, also nicht erst um 22 Uhr! -), dann könntest Du bei 4-wöchiger (28 Kalendertage) Kündigungsfrist noch zum 15.06. kündigen.

Du mußt deine Kündigungsfrist einhalten wenn der Chef es will. Schicke die Kündigung als Einschreiben an den Chef bzw. an seinen Stellvertreter. Zusätzlich, zur Sicherheit, als E-Mail und als Fax. Wie erreichst du in dringenden geschäftlichen Angelegenheiten den Chef?

Was möchtest Du wissen?