Richtig Bohren?

6 Antworten

  1. Der Bohrergröße steht auf dem Dübel mit drauf. Wäre bei diesem die 6 , also 6mm, die länge des Bohrers ist egal, solange der mindestens so lang ist wie die Schraube die rein soll. Nicht kleiner oder größer bohren.
  2. Das Bohrloch kann ruhig einige mm tiefer sein als die Schraube und mindestens so tief wie der Dübel Lang ist.
  3. Meistens grade in die Wand bohren, gibt einige ausnahmen, die aber in der Beschreibung drin stehen sollte wenn man bestimmtes Befestigen will.
  4. Bohren immer mit der richtigen Bohrer, dabei langsam anfangen damit man nicht verrutscht mit dem Bohrer. Bei den meisten Bohrhämmer ändernt man Stufenlos die Geschwindigkeit am Schalter.
  5. Einfach Bohrmaschine weiterlaufen lassen beim rausziehen.
  6. Bohren mit einem Bohrhammer tut man nur mit leichtem Druck. Der hammer treibt den Bohrer rein. Das Teil nennt sich ja nicht umsonst Bohrhammer. Bei einem guten merkt man richtig wie der Bohrer vorgetrieben wird. Wenn ein Bohrer zu heiß geworden ist hat sich auch die Farbe des Metalls verändert. So ein Wiedia Bohrer wird eigentlich nicht wirklich stupf, meist wird der durchmesser kleiner, so das der Dübel dann irgendwann nicht mehr rein geht.
  7. Normalerweise braucht man das Loch nicht besonders säubern. Der Bohrer sorgt beim Bohren selbst dafür das der Bohrstaub rauskommt.

Hallo!

zu 1) 6er Bohrer ist richtig, wenn Du die Schraube nicht komplett reinschraubst dann ist der 6/35 Dübel in Ordnung. Bei den Bohrern würde ich den mit SDS Aufnahme nehmen , kürzer ist besser. Lang wären alle genug.

zu2)Ja tiefer schon , aber 10 mm reichen. Unnötig tief bringt nichts. Markiere die Bohrtiefe mit Klebeband am Bohrer.

zu3) Besser waagerecht .

zu4) Beim rausziehen laufen lassen , aber Du kannst die Drehzahl reduzieren.

zu5)Wenn Du nach ca 30 sekunden oder mehr nicht tiefer kommst , dann kann der Bohrer verglühen, weil aus irgendeinem Grund etwas härteres im Weg ist (Stahlträger).

zu7)Bohrloch aussaugen ist besser, aber nicht unbedingt nötig.

Bei SDS Bohrhämmern nicht zu stark drücken , die Maschine hämmert sich von alleine in die Wand. Nur leichten Druck auf das Gerät. Aber das merkst Du schon , wie es gut läuft.

Viel Spass

8

Danke erstmal für deine ausführliche Antwort, hat mir schon mal sehr weitergeholfen. Zu meiner Frage 4: Vorbohren bzw. kurz vorher langsam anbohren ist nicht notwendig, oder?

0
27
@Bjoerni

Vorbohren ist nicht nötig. Das war früher der Fall . Als gute Bohrer und Maschinen mit Schlag noch nicht üblich waren.

1

Bzgl. der Bohrtiefe: Dein Bohrer hat so ein schwarzes Lineal, was man in den Griff einspannen kann. Das Lineal lässt sich dann verschieben und dient der Einstellung der gewünschten Bohrtiefe. Um das Lienal zu justieren montierst du den Bohrer (da den kürzesten, der lang enug für das Bohrloch ist) und hälst den Dübel daneben, Dann verschiebst du das Lineal (ist mit so Zacken gesichert, man muss die Ratsche öffnen, um das zu verschieben) so, dass es auf dem Dübel zu stehen kommt. Also der Bohrer breührt die Wand, der Dübel berührt die Wand, das Lineal berührt den Dübel.

Beim Bohen bohrst du dann, bis das Lineal die Wand berührt. Willst du etwas tieger bohren (ich halte zwei mm für ausreichend), so verschiebst du das Lineal 2mm hin zu dir, weg vom Bohrer.

27

Zwei Millimeter sind zu wenig. wenn Du die handgeführte Maschine etwas schräg hältst , können die zwei Millimeter auch weg sein .

0

Was möchtest Du wissen?