Richtig Angst vor Referat

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ruhig Blut du schaffst das. Übe vor Verwandten und Freunden, desto häufiger du übst, desto selbstsicher wirst du. :)


Aus dem Archiv eine frühere Antwort kram:

Das Rezept für die Note 1 existiert leider nicht.

Es kommen immer verschiedene Faktoren zusammen:

Vorbereitung und viele Informationen zum Thema Fähigkeit Fragen zu beantworten Frei Vortragen (ich zum Beispiel stelle mich vorne hin und halte ohne Karteikarte oder sonstiges) Auftreten: Lebendig und nicht Monoton, souverän, offen Genutzte Medien Mit ein Beziehung der Schüler Handout, in unserem Bio-LK Mailout sparrt Papier :) Ein Lehrer der auch eine 1 vergibt, in unserer Schule haben wir mehrere die das nur ungern oder gar nicht tun. 9.Spaß am Thema, wer Spaß am Thema hat, überträgt das auch oft auf seine Mitschüler

Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes mitteilen: Ich liebe es Referate zu halten und halte dementsprechend viele, aber auch für mich ist es jedes Mal ein Sprung ins kalte Wasser. Egal wie gut man das Thema kennt, am Anfang ist man immer nervöser als am Ende. Vielleicht mangelt es dir da noch etwas an Erfahrung, hältst du deine Vorträge vorher vor Publikum? Übung macht ja den Meister und mit jeder Vorstellung wir man ein klein bisschen selbstsicherer.

Ich persönlich gehe immer nach einem bestimmten Schema vor, dass ich immer den Gegebenheiten anpasse:

Zu Beginn stelle ich ein provokantere Frage oder ähnliches, etwas was das Thema auflockert und nicht gleich wie ein Vorschlaghammer die Mitschüler erschlägt. Die Gliederung vorzustellen hilft auch immer etwas die Nervosität zu lockern. Ich schau zu Beginn der Auflockerung meistens ganz ans Ende des Klassenraums über die Köpfe hinweg und wechsle dann zu vertrauten Gesichtern.

Während des Vortrags gehe ich so vor, wie ich es für richtig halte. So kann ich auch etwas schwierige Themen mit einem humorvollen Einschub (einen passenden) auflocken. Zum Beispiel habe ich bei meinem Vortrag über Krokodile begreiflich machen wollen, wo das Gaumensegel der Krokodile zu finden ist, dabei meinen Finger in den Rachen gesteckt und dabei weiter geplappert (natürlich so das man mich verstehen konnte ;)). Es hat zur Situation gepasst und die Spannung gelockert. Auch sind Situationswechsel, z.B. kurze Vider-, Audiovorführungen oder eigenes Lesen immer eine Möglichkeit innere Spannung zu nehmen und dabei noch etwas ruhiger zu werden.

Ich muss aber auch gestehen, dass ich selbst bei längeren Vorträgen (30 - 90 Minuten (letzerer heute und mit 15 Punkten bewertet) keine Karteikarten verwende (ich Improvisiere und lese praktisch in den Augen meiner Mitschüler ;)), weil ich mein Thema und meine Präsentation so gestalte, dass selbst in einem Blackout mir alles wieder einfällt, was ich sagen wollte, weil ich im Geiste jeder Präsentation/Folie einige Markierungen gesetzt habe, dir mich an bestimmte Punkte erinnern. Anderen würde ich empfehlen Karteikarten zu nutzen, es sollten nie zu viele sein und wirklich nur Stichpunkte in nicht zu kleiner Schrift drauf sein.

Als Vorbereitung kann Yoga und andere Atmungsübungen dienlich sein, aber ich finde das konstruktive Kritik seitens vorheriger Präsentationen vor Verwandten oder Freunden, die nicht unbedingt bei de Präsentation anwesend sind, eine weit aus bessere Hilfe sind. Den man erfährt erstens welche Fehler man ausmerzen kann und man erhält schon vorher Lob für gute Leistungen, was wiederum gut ist für die Selbstsicherheit.

Ein Referatseinstieg kann so unterschiedlich sein:

Provokante Äußerungen, Theaterstück, Hörspiel, Film, Karikatur, Parodie, Umfrage, Tanz, Singen, etc.

Als Ende: Eine Möglichkeit einer Frage des Meinungsbildes (wenig beliebt), Diskussionsrunde (beliebter, als vorheriges, kommt aber auf die Klasse, Fach und Stunde an) Fazit (Klassiker und in einigen Referaten mit Sicherheit die beste Wahl)


Viel Erfolg beim Referat ich drücke dir die Daumen :),

Grüße Felix

PS: Hatte auch Mal ein 15 Minuten Englischreferat, bin Englischnull und konnte auch nicht improvisieren und habe es überstanden. Es ist immer schlimmer in der Vorstellung, als in Wirklichkeit. Habe Mut und glaub an dich, du schaffst das.

Danke für den Stern. :)

Grüße Felix

0
  1. Atme tief durch. :P

such dir am besten ein punkt an der wand oder guck ne Freundin von dir an wenn du sie angucken kannst ohne zu lachen. Wegen lachen sag ich weil das bei mir immer der Fall ist. Guck auf keinen Fall den Lehrer an, die haben immer ein unter Druck setzenden Blick drauf, stell dir wenn du vorne bist eine schöne Situation vor, die entspannt dich. Die Grund Aufregung bleibt klar. Und geh es zu Hause einfach durch das wird die Gefahr kleiner das du improvisieren musst. Lese es deiner Freundin vorher noch mal vor und dann dürfte das schon klappen. Notfalls stellst du dir den komischsten Typen und Mädchen einfach in Unterwäsche vor

Drogen nehmen (Alkohol dazugezählt), nen Computerspiel anfangen, lernen, dir einreden, dass es maximal eine 5 werden könnte, dich so verletzten, sodass du morgen nicht zur Schule kannst, auf gutefrage.net fragen, was du machen könntest, statt für den Vortrag zu lernen. Mir hilft es meistens, wenn ich mich ablenke und den Vortrag somit ein Stück weit vergesse

Hilfreich -.-

0

Nehm dir etwas kleines mit nach vorne, mit dem du in deiner Hand fentern kannst. Dann schau dir dein Referat so oft an wies nur geht und lern es am besten auswendig ( das hilft mir immer) meistens geht das schon von allein, wenn du es übst und am besten trägst du es zuhause jemanden vor, der dich reflektieren kann ( deine mutter oder so) das sollte einen großen Teil deiner Nervosität nehmen Lg :)

Hi, ich würde mir an deiner Stelle einen genauen text vorschreiben was du sagen willst, Wort für Wort, und das auswendig lernen. Stell dich am besten vor einen Spiegel und sprich es dir immer vor. Wenn du im Referat aber doch etwas vergessen solltest, beispielsweise ein Wort, dann frag doch deinen Lehrer/ deine Lehrerin auf English "Excuse me, I forgot the word. What is "..." in English again? Sie/Er wird dir dann bestimmt helfen. Vielleicht hilft es aber auch wenn du vorher mit deinem Lehrer/deiner Lehrerin darüber sprichst. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück mit dem Referat!

Was möchtest Du wissen?