Richtet sich die Zollfreigrenze (steuerfrei) pro Monat oder pro Bestellung aus Nicht EU Ländern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Würde ich auch so sehen.

Wenn sich die Bestellungen häufen, dann wird man sie als "gewerblich" einstufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
magicga 18.03.2014, 16:06

welchen Abstand sollte man es bestellen um es privat zu bleiben ?

0
anders7777 18.03.2014, 16:32
@magicga

Das kommt natürlich auch auf die Bestellhöhe an. Wenn einmal die Woche reicht, dann eben nur einmal. Ich würde keine großen Lagerbestände horten.

Denkst du auch an die möglichen Garantieleistungen und Haftungen?

1
anders7777 18.03.2014, 16:43
@magicga

Denke bitte auch, dass du eventuell eine Enfuhrumsatzsteuer oder Mehrwertsteuer zahlen musst.

0
meini77 18.03.2014, 16:51
@magicga
welchen Abstand sollte man es bestellen um es privat zu bleiben ?

das ist egal. Der Zoll unterscheidet nicht, ob privat oder gewerblich bestellt wurde.

1
meini77 19.03.2014, 09:25
@anders7777

Die Einfuhrumsatzsteuer ersetzt bei Importen aus Drittländern die Mehrwertsteuer.

1
SpediHAJ 23.03.2014, 08:52
@meini77

Der Zoll unterscheidet nicht, ob privat oder gewerblich bestellt wurde.

Das ist bezüglich der Freigrenze eindeutig richtig. Nur für die Zollabwicklung als solches nicht. Gewerbliche Einführer müssen sich einmalig beim Zoll registrieren lassen, und eine sogenannte "EORI-Nummer" (kostenfrei) beantragen (Gewerbeschein usw. sind dafür erforderlich). Diese Nummer muss dann bei der Importabwicklung immer angegeben werden.

0
SpediHAJ 23.03.2014, 08:58
@magicga

Einmal pro Woche dürfte Deinem Zollamt schnell auffallen, denn es sind regelmäßige Lieferungen. Derselbe Versender, derselbe Empfänger - das fällt irgendwann auf (nicht nach 2-3 Bestellungen, aber mittelfristig schon).

Einmal im Monat dürfte dem Zoll weit weniger auffallen, als einmal pro Woche. Nur wenn das über ein paar Jahre läuft natürlich trotzdem. Oder Du triffst auf einen Zollbeamten mit Super-Gedächtnis, der jedesmal Deine Sendungen bearbeitet, und dem schon nach der 4. Bestellung auffällt, dass da regelmäßig jeden Monat dasselbe kommt - das wäre dann Pech...

1

Um genau zu sein, pro Sendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Waren, die per Post/Paketdienst aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland geschickt werden, sind an den Deutschen Fiskus folgende Abgaben zu entrichten:

  • unter 22 EUR gar nichts
  • bis 150 EUR nur die Einfuhr-Umsatzsteuer (19%)
  • ab 150 EUR ggf. zusätzlich Zölle. Diese sind abhängig von der Warenart und betragen meist 5-15%.

Eine Warensendung ist eine Lieferung, die von ein und demselben Absender an ein und denselben Empfänger an einem Tag ankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
magicga 18.03.2014, 17:09

diesen ist nur Tageslieferung ? und bei wöchenliche Lieferung ist zulässig oder wird es addiert und entsprechend eingestuft ? also wie sieht es aus bei Gewerbliche ?

0
meini77 19.03.2014, 09:23
@magicga

nochmal: an einem Tag.

Ob gewerblich oder privat, wird kein Unterschied gemacht. Die Abgaben sind in jedem Fall zu zahlen, wenn sie entstehen.

0

Was möchtest Du wissen?