Richterliche Frage?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich denke, dass in deinem Beispiel ein Fall der sogenannten "falsa demonstratio non nocet" vorliegt.

Das ist ein Prinzip, das besagt, dass eine falsche Bezeichnung nicht schadet, wenn beide Parteien das Gleiche meinen.

Einigen sich die Parteien in einem Vertrag darauf, dass A dem B "eine Mille" als Darlehen zur Verfügung stellt, und beide meinen damit eine Million Euro, dann ist es unerheblich, dass "Mille" eigentlich nur 1000 bedeutet, und nicht eine Million.

Es ist also völlig egal ob da im Namen jetzt Marie Müller oder Müller Marie steht, schließlich ist nicht nur klar, was gemeint ist, sondern man ist sich auch einig, dass eben genau diese Marie Müller die Vertragspartnerin ist und nicht "irgendjemand mit dem Namen Müller Marie".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal hat das Vertauschen von Vor- und Nachnamen keinen Einfluss auf die Rechtswirksamkeit des Vertrages. 

Über den Grund deiner Frage kann ich nur spekulieren. Falls du darauf spekulierst, der Vertrag könnte unwirksam sein, kann ich dir sagen, dass der Schuldner selbst wenn der Vertrag unwirksam wäre, zur Rückzahlung des geliehenen Betrages verpflichtet wäre. Auf diese Art und Weise kann sich niemand seiner Schulden entledigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maybeiam
30.07.2016, 10:59

Es geht um eine Komplizierte Geschichte und der Angeklagte probiert mir jetzt zu verklickern er seie Pleite.

0

Nein, das hat natürlich keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Vertrags. Es ist noch nicht einmal erforderlich, dass überhaupt eine Unterschrift oder ähnliches unter dem Vertrag steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völlig egal ob der Schuldner Detlef Klaus heißt oder Klaus Detlef. Sicherheitshalber immer die Nummer vom Personalausweis mit aufschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine richterliche Frage, sondern eine juristische. Es ist natürlich völlig irrelevant, wo der Namen steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, der Sinn ist ja zu verstehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist aber keine richterliche sondenr eine rechtliche Frage!

Mir ist aber nicht bekannt, dass das vertauschen von den zwei Feldern zur nichtigkeit des Vertrages führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maybeiam
29.07.2016, 18:22

In dem Fall ist es sogar richterlich, danke trotzdem

0

Das ist vollkommen egal, ob da steht Müller Karl oder Karl Müller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?