Richter war Reitlehrer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Warum sollte es da Probleme geben? Die Richter, die ich kenne, unterrichten auch und dass man sich da mal auch auf dem Turnier begegnet, ist irgendwo logisch. Dass man sich, wenn man inzwischen einen anderen Trainer hat, auch irgendwo mal wieder begegnet, ist auch nichts unnormales. Das hat aber keinen Einfluss auf die aktuelle Arbeit.

Was soll da micht erlaubt sein.? Wiseo?

Du stehst doch nicht vor Gericht, wo " Befangenheit" angelastet werden könnte. Du willst ein Springen reiten, wo jeder mitzählen kann, wieviel Stangen du runter reißt. 

Doch das ist es ja, wegen Befangenheit gibt es die Regelung dass der Trainer seinen Reitschüler nicht richten darf. Ich hab da mal was von 18 Monaten gehört die man nicht mehr bei ihm reiten darf wenn man mit demselben Pferd mit dem man im Unterricht geritten ist in einer Prüfung startet die von dem Trainer gerichtet wird.  

0

Bin jetzt nicht der geborene Turnierreiter, aber soweit ich weiß sollte es keine Probleme geben, warum auch?

Sie ist ja nicht mehr deine RL. Du reitest ein ganz anderes Pferd. Eine ganz andere Disziplin.

Das ist lange her. Mach dir da keine Sorgen.

Was möchtest Du wissen?