Richback (Hunderasse)

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ein Ridgeback ist ein Hund der auch in seinem neuen Zuhause nicht einfach weggesperrt vom Familienleben leben sollte.Also nicht unbedingt Haus mit Garten.In der Wohnung/Haus sind sie sehr ruhig.Es ist nix dagegen einzuwenden,wenn die Leute wo Sie hin soll arbeiten gehen(irgendwer muss ja auch Hundefutter verdienen).Und die Hündin,wenn sie es gelernt bekommt auch mal alleine zu bleiben.Aber zum Ausgleich braucht sie viel Auslauf.Mind 3 kurze Gassigänge aber mind 1 ca 2-3 Stunden Spaziergang am Tag.Also die Leute sollten Wind und Wetter mögen.Ein Ridgeback mag auch das Wasser und schwimmen.Sie sind pflegeleicht, verlieren zwar kurze Fellstoppel aber bei schmutz einfach abzuwischen mit nem feuchten Lappen.Ich kenn einen Ridgeback.Der ist zwar von der Rasse her ein Jagdhund aber er blieb immer bei meinen Kindern.Er ist seit 4 mein Sitterhund.Der geht keine 10 Meter weg von meinen Kindern.Er tut auf eine sanfte Art Schutz bieten aber eher hütet er die Kinder das sie beieinander bleiben.Sie sind nicht unbdingt gute Wachhunde.Bei dem Sitterhund z.Bsp wurde eingebrochen und der Dicke lag doch glatt im Körbchen und hat es nicht mitbekommen.Das muss man dann erstmal der Polizei erklären. Ist zu andern Hunden verträglich.Aber Ridgebacks haben eine Art Macke sie reden gerne,sie stehen echt bei andern Hunden und brüllen die an.Nicht jeder Hund mag und kennt sowas.Aber viele Ridgeback tun es.Manche haben einen starken Jagdtrieb,aber man kann ihn gut erziehen mit Leckerlies,den die meisten sind sehr verfressen und mit Futter gut erziehbar.Bei Ridgeback wie auch bei andern Rassen sagt man ja das sie erst mit ca 3 Jahren als erwachsen angesehn werden. Sie lieben es im warmen einfach in der Sonne zu liegen.Egal wie heiss es ist.Sie bleiben je nach Hund..auch auf dem Grundstück wenn das Tor offen steht.Es sind tolle Hunde für Leute die einen Freund suchen bzw. bei deiner Hündin eine Freundin.Ein Ridgeback will behandelt werden wie ein RiesenSchosshund.Sie schmusen gerne.Nicht streng aber konsequent.Und Hundeerfahrung ist wichtig,grad weil du schreibst sie hatte eine schlechte Zeit.Hundeanfänger sind mit der kleinsten Sache evtl schon überfordert.Da sie kastriert ist würde ich sogar Raten nur als Zweithund dazu evtl sogar eben einem passenden Ridgeback Rüden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es doch mal über die Sv-Zeitschrift, dort finden sich meistens sehr Fachkundige Leute oder bei einem Richbackforum. Ich muss sagen, dass auch die Standardhundezeitschriften für GUTE Vermittlungen sehr vielversprechend sind. Liebe Grüße, Verena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du so ein Rassenkenner wärst, wüsstest du, dass die Rasse Rhodesian Ridgeback heisst!

Das mit dem im Freien Leben müssen ist absoluter Nonsens, wo hast du das denn her?

Und Vermittlung dieser Hunde in Not gibnt es zB hier: http://www.rhodesian-ridgeback.org/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chromoson 18.05.2010, 13:31

Lese meine Frage genau. Danke für den Link

0
chromoson 18.05.2010, 13:40
@chromoson

Ich habe nachgesehen und nirgends gefunden, dass ich ein Rassekenner bin. Ich bin ein Hundekenner. Das ja.

0

Ich würde die Hündin sofort nehmen. Aber ich wohne in Spanien. Habe eine große Finca und schon 2 andere kastrierte Hündinnen. Ich kenne die Rasse sehr gut. Wenn du den Flug organisieren könntest, dann sofort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chromoson 18.05.2010, 13:37

Sage mir, welche Menschen geeignet sind um so ein Tier aufzunehmen?
Derzeit ist sie sehr verschüchtert und arm.
Spanien - eine Reise mit einem ängstlichen Hund....:-(( Wie schade.

0
cortijero 18.05.2010, 13:42
@chromoson

Es müssen Menschen sein, die sich sehr gut mit solchen Hunden auskennen und viel Zeit haben. meine Hunde sind spanische Straßenhunde. Die waren genauso ängstlich. Hat lange gedauert, bis sie Vertrauen geschöpft haben. Aber jetzt gehen sie für mich durchs Feuer. Schade, hätte die Hündin gern aufgenommen.

0
chromoson 18.05.2010, 13:50
@cortijero

Ich werde nachdenken. Spanien wollte ich immer schon gerne mal kennenlernen ...ich bleibe mit dir in Kontakt.

0

Also der Hund heisst richtig Ridgeback oder Rhodesian Ridgeback. Ich hatte mal einen. Die sind eigentlich ziemlich Temperatur unempfindlich (im südliche Afrika friert es nachts auch) Rigde ist der Streifen auf dem Rücken. Ridges wurde unter anderem gezüchtet, umdie Besitze auch gegen Grosskatzen zu verteidigen und zur Jagd. Definitv kein Schosshund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chromoson 18.05.2010, 13:29

Welche Menschen kommen, deiner Meinung nach, in Betracht (um das Tier zu vermitteln?) Ich habe immer "nur" Mischlinge gehabt.

0
Volker99 18.05.2010, 13:43
@chromoson

Der Hund braucht viel Zeit, und jemanden der führen kann. Kinder sind kein Hinderniss. In Deutschland sind sie leider nicht zur Jagd zugelassen, sonst käm auch ein Jäger in Betracht. Ich weiss nicht, wie das in AT ist.

0
swallowtail 18.05.2010, 13:46
@Volker99

Doch, sie sind auch in Deutschland zur Jagd zugelassen, eine gute Bekannte von mir ist Jägerin und hat diesen Hund. Ein sehr schönes Tier. Es hat die Jagdprüfung bestanden.

0

Hallo Chromoson,

den Hund zu verschenken halte ich für keine gute Idee!

Nehmt wenigstens 150-300 Euro (die bereits erledigte Kastration hat auch Geld erspart...) dafür, ansonsten landet er bei Schnäppchenjägern oder Geiz-ist-ge-il-Idi-oten und wird bei dem nächsten Problem oder der nächsten Geldausgabe/Tierarztkosten weiter verramscht!!!

Ein Ridgeback ist ein sensibler, Fremden gegenüber oft misstrauischer, aber auch recht selbstbewußter Hund. Er sollte zu Leuten die Einfühlungsvermögen haben und Fingerspitzengefühl.

Ich würde Dir empfehlen, Dich an die Not-Orgas für die Rasse zu wenden oder Dein Anliegen in dieses R-R-Forum

http://www.rhodesian-ridgeback-forum.org/ zu posten.

Leider ist das die nächste Rasse, die auf dem besten Weg ist vor die Hunde zu gehen: vielen ist der Labrador zu gewöhnlich und zur modernen Afrikastil-Inneneinrichtung passt so ein geschniegelter Hund doch viel besser...... würg

Die anderen wollen einen Hund mit mehr Schneid und da Am. Staffs auf allen Rasselisten stehen, nimmt man den Exoten...... nochmehrwürg

Bei uns in Deutschland wird der schon in allen Preislagen produziert..... jetzko.tz

Viel Erfolg für Deine Bemühungen ♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chromoson 18.05.2010, 16:31

Danke für die ausführliche Info . DH

0
Martin42Jahre 19.05.2010, 11:03
@chromoson

Ich verbitte mir auf das Entschiedenste, dass Hunde, die verschenkt werden, bei Schnäppchenjägern oder "Geiz-ist-g.-Idioten" landen, die den Hund dann bei dem erst besten Problem wieder verramschen.

Ich habe meinen Hund geschenkt bekommen und dafür keine EUR 150,00 bis EUR 300,00 bezahlen müssen und mein Hund ist weder bei einem "Schnäppchenjäger" noch bei einem Idiot gelandet. Mein Hund wurde bei auftretenden Problemen (Geldausgabe / Tierarztkosten) auch nicht weiter 'verramscht'.

Passen Sie daher gefälligst ein bißchen auf Ihre Wortwahl im Internet (für jeden sichtbar) auf und scheren Sie nicht alle Menschen über einen Kamm!

Es ist durchaus o.K., wenn ein neuer Besitzer diesen "Tierschutzhund" "umsonst" bekommt. Es kommt auf den zukünftigen Besitzer an, nicht auf Geld - und im Übrigen sind EUR 300,00 ohnehin jenseits von Gut und Böse.

Bin fürchterlich verärgert!

Mehr gibts dazu nicht zu sagen.

0
Neufiliebe 19.05.2010, 12:55
@Martin42Jahre

es ist in deutschland aus gutem grund verboten hunde als "geschenkt" zu inserieren. das hat neben rechtlichen auch moralische gründe. nur weil es unter vielen schwarzen schafen auch weisse gibt, ist es trotzdem keine gute idee einen hund geschenkt anzubieten. das verlockt sehr viele leute dazu sich unüberlegt einen ungeeigneten hund zuzulegen. und sie sollten sich ihre wortwahl mal genauer überdenken. pöbeleien im internet, nur weil man die berühmte ausnahme von der unrühmlichen regel ist, sind auch nicht die feine englische art.

0
bccm57 19.05.2010, 14:49
@Neufiliebe

Mich würde mal interessieren, wo du herhast, dass man keine Hunde, die zu verschenken sind, inserieren darf. Ich glaube nicht, dass der Staat vorschreiben kann, für wieviel Geld man seinen Hund abgibt bzw. verschenkt (Hier http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-haustiere/kaufungen/verschenke-hund/k0c130l14707 gibt es viele solche Annoncen). Das ist die persönliche Freiheit. Gut finde ich es trotzdem nicht, weil ein geschenkter Hund in den Augen der Besitzer oft nicht so viel wert ist und dann leicht zum Wanderpokal wird.

0
Neufiliebe 19.05.2010, 16:40
@bccm57

die wochenblättechen und tageszeitungen hatten eine ganze zeit lang mal einen hinweis in der rubrik "tiermarkt", dass sie keine anzeigen "zu verschenken" veröffentlichen. ich kenne keine zeitung in der mann hunde zu verschenken inserieren kann. die schutzgebühr der tierheime dient ja auch nicht nur der finanzierung der th, sondern auch der "abschreckung" der falschen leute. geschenkt nimmt man ja immer gern mit :-( und überlegt sich dann, was man damit macht. wenn der hund am ende doch ohne geld weitergegeben wird, bleibt ja den parteien dann überlassen, aber man sollte es nicht inserieren.

0
Biggi2007 19.05.2010, 18:43
@Martin42Jahre

@ Martin42Jahre: Es ist nicht immer so, leider aber meistens. Eben diese Menschen, die Fischerhundefan anspricht, suchen gerade zu nach solchen Inseraten. Auch im Tierschutz bekommst Du den Hund nicht kostenlos, zumindest wird eine Spende verlangt, und es wird geprüft wo der Hund hinkommt.

0

Ihr habt doch sicher auch in Österreich Tierheime? Oder so etwas ähnliches wie "Rassehunde in Not"? Frag doch mal Herrn Google!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chromoson 18.05.2010, 13:27

Tierheim, ah ja. Danke.

0

Rhodesian Ridgeback

So schreibt es sich und du findest es sicherlich unter den Rassehunden im www.

Es sind Jagdhunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
chromoson 18.05.2010, 13:22
0
swallowtail 18.05.2010, 13:24
@chromoson

Darüber steht aber Ridgeback.

Scheinbar gibt es 2 Schreibversionen, also haben alle recht.

0
volkri 18.05.2010, 13:31
@swallowtail

Es gibt nur eine Schreibversion. Es scheint nur viele zu geben, die sie nicht kennen ;o) Der Name kommt von der "Ridge", der gegen die Wuchsrichtung laufenden Fellerhöhung auf dem Rücken.

0
chromoson 18.05.2010, 13:34
@volkri

Ja, weiß ich mittlerweile. Nur löst das nicht das Problem des armen Tieres :-((

0
volkri 18.05.2010, 13:37
@chromoson

Einen Interessenten hast du ja schon. Bei mir scheidet aufgrund meiner derzeitigen familiären Situation ein weiterer Hund leider aus, aber ich kann mich umhören.

0
chromoson 18.05.2010, 13:41
@volkri

Wäre Spitze! Dankeeee!! Je mehr geeignete Menschen Bescheid wissen, desto besser.♥

0

Wo wohnst Du (PLZ)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?