Richard III in der Literatur

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit der literarischen Behandlung sind anscheinend belletristische/fiktionale Darstellungen (englisch: fiction) gemeint. Vollständig ist dies nur mit großen Schwierigkeiten anzugeben, nicht nur bei der Ermittlung von Veröffentlichungen, sondern auch in der Hinsicht, wie sehr Richard III. in einem Buch eine zentrale Person ist oder nur beiläufig im Zusammenhang mit dem allgemeinen geschichtlichen Hintergrund vorkommt.

eine größere Anzahl in chronologischer Reihenfolge:

Thomas Legge, Richardus Tertius, 1580

The true tragedy of Richard III, 1594

Nicholas Rowe, The tragedy of Jane Shore, 1714

Thomas Hull, Richard Plantagenet a legendary tale, 1774

Robert Louis Stevenson, The black arrow: A tale of the two roses, 1888 [Robert Louis Stevenson, Der Schwarze Pfeil. Ins Deutsche übertragen von Rudolf Schaller. 2. Auflage. Würzburg : Arena, 1993 (Bibliothek der Abenteuer). ISBN 3-401-04327-7]

Dora Greenwell McChesney, The confession of Richard Plantagenet, 1913

Marjorie Bowen, Dickon: an historical romance, 1929

Patrick Carleton, Under the hog : an historical novel, 1937 [Patrick Carleton, Unter der weissen Rose : Roman aus dem alten England. Bern : Hallwag, 1946]

Josephine Tey, The daughter of time, 1951 [Josephine Tey, Richard der Verleumdete : Roman. Aus dem Englischen übertragen von Maria Wolff. Berlin ; Frankfurt ; Wien : Ullstein, 1959. Josephine Tey, Alibi für einen König. Deutsch von Maria Wolff. Ungekürzte Ausgabe. München : Deutscher Taschenbuchverlag, 2000 (dtv ; 25169). ISBN 3-423-25169-7]

Ruth Trevan, Loyalty binds me, 1966

Brenda Honeyman, Richard, by grace of God, 1968

Marian Palmer, The white boar, 1969

Robert Farrington, The killing of Richard the Third, 1971

Rosemary Hawley Jarman, We speak no treason, 1971 [Rosemary Hawley Jarman, Die Sonne von York : Roman. Aus dem Englischen übertragen von Manfred Vogel. 1. – 12. Tausend. Wien ; München ; Zürich : Molden, 1972. ISBN 3-217-00427-2]

Elizabeth Peters [= Barbara Mertz], The murders of Richard III, 1974 [Elizabeth Peters, Tödliches Spiel : Roman. Deutsche Übersetzung von Dietlind Bindheim. Deutsche Erstveröffentlichung. München : Heyne, 1977 (Heyne-Bücher ; Nr. 1981 : Romantic thriller). ISBN 3-453-11155-9. Elizabeth Peters, Der letzte Maskenball : ein Jacqueline-Kirby-Krimi. Aus dem Amerikanischen von Ursula Walther. Deutsche Erstausgabe. Düsseldorf : ECON-Taschenbuch-Verlag, 1998 (ETB ; 25198). ISBN 3-612-25198-8]

Rhoda Edwards, Some touch of pity, 1976 bzw. (anderer Titel) Rhoda Edwards, The broken sword, 1976

Rhoda Edwards, Fortune's wheel, 1978

Margaret Davidson, My lords Richard, 1979

Mary Hocking, He who plays the King, 1980

Cynthia Harrod-Eagles, The founding, 1980 (The Morland Dynasty ; 1)

Sharon Kay Penman, The sunne in splendour, 1982

John M. Ford, The dragon waiting: a masque of history, 1983 [John M. Ford, Der Thron des Drachen. Aus dem Amerikanischen übertagen von Hermann Völkel. Deutsche Erstausgabe. 1. Auflage. München : Goldmann, 1985. ISBN 3-442-30051-7]

Valerie Anand, Crown of roses, 1989

Charlotte Kaufmann, Die Rose von York : Richard III. und Ann Neville. München : Edition Meyster, 1989. ISBN 3-485-08223-6

Raleigh Bruce Barlow, The blackening of Richard III, 1999

Reay Tannahill, The Seventh Son, 2001

Elizabeth George, I, Richard : stories of suspense, 2002 [Elizabeth George, Vergiss nie, dass ich dich liebe : Erzählungen. Deutsch von Mechtild Sandberg-Ciletti. 1. Auflage. München : Blanvalet, 2002. ISBN 3-7645-0148-0]

Sandra Worth, The Rose of York : love and war, 2003

Robin Maxwell, To the tower born : a novel of the lost prince, 2005

Anne Easter Smith, A rose for the crown, 2006 [Anne Easter Smith, Die Rose von England : Roman. Aus dem Englischen von Elfriede Peschel. Taschenbuchausgabe. München : Blanvalet, 2008 (Blanvalet ; 36685). ISBN 978-3-442-36685-9]

Sandra Worth, The Rose of York : crown of destiny, 2006

Sandra Worth, The Rose of York : fall from Grace, 2007

Rebecca Gablé, Das Spiel der Könige : historischer Roman. Originalausgabe. Bergisch Gladbach : Ehrenwirth, 2007. ISBN 978-3-431-03721-0

Sandra Worth, Lady of the roses : a novel of the Wars of the Roses. 2008 [Sandra Worth, Die Herrin der Rosen : historischer Roman. Aus dem amerikanischen Englischen von Sabine Schilasky. Deutsche Erstveröffentlichung. Vollständige Taschenbuchausgabe. 1. Auflage. Köln : Bastei Lübbe Taschenbuch, 2012 (Bastei-Lübbe-Taschenbuch ; Band 16730 : Allgemeine Reihe). ISBN 978-3-404-16730-2]

Sandra Worth, The king's daughter : a novel of the first Tudor Queen, 2008 [Sandra Worth, Elizabeth - Tochter der Rosen : historischer Roman. Aus dem amerikanischen Englischen von Sabine Schilasky. Deutsche Erstveröffentlichung. Vollständige Taschenbuchausgabe. 1. Auflage. Köln : Bastei Lübbe Taschenbuch, 2014 (Bastei-Lübbe-Taschenbuch ; Band 16926 : Allgemeine Reihe). ISBN 978-3-404-16926-9]

Margaret Campbell Barnes, The Tudor rose : the story of the queen who united a kingdom and birthed a dynasty, 2009

Philippa Gregory, The white queen, 2009 [Philippa Gregory, Die Königin der weißen Rose : historischer Roman. Aus dem Englischen von von Astrid Becker und Elvira Willems. Reinbek bei Hamburg : Rowohlt-Taschenbuchverlag, 2011 (Rororo ; 25484). ISBN 978-3-499-26712-3] Anne O'Brien, The virgin widow, 2010

Sandra Worth, Pale rose of England, 2011

Philippa Gregory, The kingmaker's daughter, 2012 [Philippa Gregory, Dornenschwestern : historischer Roman. Aus dem Englischen von Elvira Willems. Deutsche Erstausgabe. Reinbek bei Hamburg : Rowohlt-Taschenbuchverlag, 2013 (Rororo ; 26712). ISBN 978-3-499-26712-3]

Philippa Gregory, The white princess, 2013

Informationen bieten:

http://en.wikipedia.org/wiki/Cultural_depictions_of_Richard_III_of_England

1

The Daughter of Time - Josephine Tey. Ein Roman, aber sehr gut recherchiert: der Leben von Richard III als Krimi praesentiert

Titel ist Zitat - Truth is the daughter of time

Hi.
Schau zum Beispiel Wiki "Richard III.(England)", Abschnitt 4.2., "Belletristische Darstellungen".
Natürlich gibt es auch historische Fachliteratur.

Er scheint nicht ganz das Monster gewesen zu sein, das Shakespeare zeichnet.

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?