Rheuma wegen zu often Essen von Eiern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Verzehr von Eiern etwas mit Rheuma zu tun hat. Wenn Eiweiß überhaupt eine Rolle spielt, dann solltest du wissen, dass Eiweiss nicht nur in Eiern vorhanden ist, sondern auch in Fisch, in Fleisch (hauptsächlich in hellem), in Meeresfrüchten und und....

Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass es am Eiweiß liegt. Es gibt so viele verschiedene rheumatische Erkrankungen und damit auch so viele Ursachen, dass man das nicht generell sagen kann.

Lies mal hier: 

http://www.gesundheit.de/krankheiten/rheuma-erkrankungen/rheuma/rheuma-ein-name-fuer-400-krankheiten

Aber natürlich solltest du dich unbedingt abwechslungsreicher ernähren, einseitige Ernährung ist nie gesund und führt zu Mangelerscheinungen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass man von Eiweiß Rheuma bekommt ist dann doch eher unwahrscheinlich. Wenn überhaupt, dann wäre Gicht die wahrscheinlichere Folge. Wobei Eier dahingehend vergleichsweise unkritisch sind.

Rheuma ist autoimmun bedingt, ggf. ausgelöst durch Darmerkrankungen. Diese wiederum können durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder einfach ungesunde Ernährung entstehen. Meist ist auch Vitamin D Mangel beteiligt.

Eier sind nicht ganz ohne, manche Leute vertragen sie schlecht. Rohes Eiklar enthält zudem einen Eiweißstoff, der im Darm Biotin bindet - man sollte das Eiklar also möglichst durcherhitzen (das Eigelb besser nicht, da können wertvolle Inhaltsstoffe kaputtgehen). Alles in allem sind (gegarte) Eier aber immer noch weitaus weniger problematisch als Milchprodukte, Nüsse und Getreide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit ein paar Tagen schau ich mir öfters mal die Fragen in "Gute Frage" an und mir fällt auf, dass sich viele Fragen auf den Eiweißgehalt von Lebensmitteln beziehen. Meistens möchten sich die "Frager" möglichst Eiweißreich ernähren und suchen nach Möglichkeiten noch mehr Eiweiß zu essen. 

Dabei sollte eine "gesunde" Ernährung laut "Deutsche Gesellschaft für Ernährung nur zu 15 % aus Eiweiß bestehen. Zu 30 % aus Fett und 55 % sollten als Kohlenhydrate aufgenommen werden.

Wird dieses Verhältnis über längere Zeit verändert, handelt man sich langfristig eben Nachteile ein. Eine zu Eiweiß lastige Ernährung kann je nach Veranlagung eben auch zu Ablagerungen in den Gelenken führen und den Stoffwechsel negativ beeinflussen. 

Ich glaube bei der Diagnose deines Arztes könnte was dran sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Eiern steckt die entzündungsfördernde Arachidonsäure ( auch in Fleisch und fetten Milchprodukten ) .

Allg. wird Rheumatikern deshalb empfohlen nur sehr wenig dieser Dinge zu essen.

Nun, auch hier aber streiten sich die Geister. Zu behaupten das alleine die Arachidonsäure Rheuma auslöst halte ich für ein Gerücht. 

Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rheuma ist keine „Alte-Leute-Krankheit".
Entzündlich-rheumatische Erkrankungen können schon im Kindes- und Jugendalter auftreten und müssen frühzeitig behandelt werden.
Laß Dir eine Überweisung zu einem Rheumatologen geben und Dich gründlich untersuchen.
Nein, wegen Deines Eierkonsums bekommst Du kein Rheuma. Das ist dummes Zeug.
Rheuma ist eine Autoimmunerkrankung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurde immer gesagt, dass der Cholesterinspiegel sich dadurch erhöht, doch das wird heute schon wieder dementiert. Rheuma? Google doch mal, dann weißt du mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?