Rheuma / Wieso wirken die Medikamente nicht? Was passiert im Körper?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dein Körper reagiert immer auf äußere Einflüsse. Wenn du Nährstoffe oder Chemie deinem Körper gibst, reagiert er darauf.

Vielfach ist es die Art, wie du damit umgehst (oder was glaubst du, warum sich bei einem Menschen der Magen umdreht, wenn er Innereien isst und beim anderen nicht? Identisches Material geht in den Körper und die Reaktion weicht stark ab).

Ganz wichtig wäre - bevor du dich mit den chemischen Reaktionen beschäftigst - welches Ziel willst du für deinen Körper erreichen?

Viele Kranke sagen: Ich will ja gesund werden, aber ich habe ja...

Damit wird meist schon eine Heilung ausgeschlossen. Kein Körper kann gesund werden, wenn es nur von außen, durch die Chemie kommen soll. Befasse dich mit dir als Persönlichkeit und später mit den entsprechenden Mitteln, die gegen Krankheit helfen sollen.

Ich wünsche dir und später deinem Körper eine baldige Gesundung.

Hallo devil25,

Humira ist Adalimumab, ein monoklonaler Antikörper gegen TNFα und fängt diesen Signalstoff ab. Es wirkt immer dann, wenn die Erkrankung in erster Linie über diesen Signalstoff arbeitet. Wenn es nicht oder nur zum Teil verantwortlich ist, bringt es allein keine Besserung. Das Immunsystem ist komplex und hat viele Möglichkeiten.

Enbrel enthält den Wirkstoff Etanercept. Ethanercept ist ein löslicher Rezeptor. Er bindet an TNFα und TNFβ und fischt sie aus dem Blut heraus.

Cimzia ist Certolizumab, es ist noch ein TNF-Blocker, der die gleiche Aufgabe hat.

Alle drei sind nicht ganz billig. Da fließen und flossen ein paar Tausend Euro in deinem Blut.

Leider kenne ich mich mit den aktuellen Leitlinien zur Therapie von Rheuma nicht aus. Deshalb verstehe auch auch nicht, warum man drei mal in etwa das gleiche ausprobiert. Aber ich denke, dass ein erfahrener Rheumatologe dir helfen kann.

Viele Grüße,

Bruno

PS: Ich kann den Link von dilbahadur sehr empfehlen. Dort findet man sicherlich einen guten Ansprechpartner.

0

Rheuma hat gar viele "GEsichter", deshalb spricht man ja auch nicht umsonst vom rheumatischen Formenkreis. Welche Medikamente geeignet sind oder nicht, das kann nicht hier entschieden und befunden werden. Einen Tipp darf ich dir aber dennoch geben. Auch mir ist es bekannt, dass zahlreiche Antirheumatika ausgesprochen schädlich insofern sind, als das sie mit zahlreichen Nebenwirkungen behaftet sind. Es macht durchaus Sinn, da mal in dem Buch "Bittere Pillen" entsprechend zu recherchieren, sowie darüberhinaus das arznei-telegramm.de via Internet heranzuziehen, um dort eine Fachbewertung zu erhalten. Selbstverständlich ist all dies auch mit dem Hausarzt zu besprechen.

Rheuma ist ja nun wirklich eine häufige Erkrankung mit starken Organisationen dahinter. Diese z.B. http://www.rheuma-liga.de/

Die haben einen telefonischen Service, dort kannst du anrufen und dir alle Fragen beantworten lassen. Ärzte und Betroffene werden dir gerne weiterhelfen

Was möchtest Du wissen?