Rheuma, was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey Spuky,

ich habe da was gefunden, was dir auch helfen könnte. Klingt jetzt zu Anfang vielleicht etwas banal, aber Sauerkirschen helfen! Ich nehme diese über die Produkte von CherryPlus zu mir, speziell über ein 100 % natürliches Sauerkirschkonzentrat, was mir persönlich hilft meine Beschwerden zu lindern. Das haben auch Studien zum Thema Gicht und Arthritis gezeigt und das hängt ja alles irgendwie zusammen, weil ja auch die Beschwerden bei Rheuma durch Entzündungen entstehen, die entweder Ursache oder Folge sind und es das ist, was uns diese sch*** Schmerzen bereitet.
Lies sonst gerne nochmal hier nach http://sauerkirsche.info/rheuma-erkrankungen-des-rheumatischen-formenkreises/
Habe mich jetzt schon ein bisschen länger mit dem Thema beschäftigt, sodass ich schlussendlich wirklich überzeugt bin.
Hoffe, dass du dich auch überzeugen lässt und es dir vor allem bald wieder besser geht :)

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spuky7
12.05.2016, 20:14

Danke, nach der Frage hat man mich ins Krankenhaus eingewiesen. Hatte kurz nach meiner Frage auch noch schmerzhafte Hautflecken bekommen ( Erythema nodosum). Hausarzt u. Lungenarzt meinten, es sei Sarkoidose ,das ist auch irgendwie eine rheumatoide Krankheit. Sie haben mir Ibuprofen im KH gegeben, die Schmerzen sind jetzt wieder weg. Bin entlassen. Lunge tut immer noch weh, Lymphknoten sind geschwollen. Hab viele Untersuchungen hinter mir, auch zwei Bronchoskopien. Ich werde mal die Sauerkirschen oder den Saft probieren.

0

Es gibt ja viele Arten von Rheuma. Man kann da auch mit Ernährungsumstellung einiges bewirken. Soweit ich weiß sollte man  Kaffee, Alkohol, Fleisch und Softgetränke wie Cola usw. reduzieren bzw. weglassen. Wäre ja ein Versuch wert, um nicht gleich Medikamente schlucken zu müssen. Eine Bekannte von mir hat seit Jahren Rheuma (welche Art weiß ich nicht) und hat immer viel Kaffee getrunken und ungesund gegessen. Ich hatte ihr das Gleiche gesagt, wie oben geschrieben. Nach langer Zeit hat ihr Arzt ihr das dann auch mal gesagt. Als sie sich dann daran gehalten hat, ging es ihr besser. Aber auf mich hatte sie nicht gehört. Eine andere Bekannte hat schon seit Jahrzehnten Rheuma, kümmert sich aber einen Dreck um ihre Ernährung, isst viel Fleisch, trinkt ständig Kaffee und trinkt Softgetränke. Sie meint, lieber schluckt sie Medikamente, aber sie möchte essen und trinken was ihr schmeckt. Auch eine Einstellung. Inzwischen hat sie 2 neue Hüften vor 5 Jahren bekommen und dieses Jahr ein neues Knie. Sie ist erst 61 Jahre alt.  Das muss man alles selber wiessen, was man sich antut. Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spuky7
12.05.2016, 20:23

Danke, ich habe Kaffee und Cola inzwischen stark reduziert und trinke Wasser mit Zitronensaft.

0

Hallo!

Ich hoffe deine Rheuma-Diagnose wurde von einem wirklich guten Rheumatologen gestellt. Wenn nicht musst du dir unbedingt einen suchen!

Welches Rheuma hast du ganz genau? Rheuma ist ja nur ein Überbegriff für eine Vielzahl an verschiedenen rheumatischen Erkrankungen!

Leider helfen meist die Tees und Salben nicht wirklich.

Welcher Art sind deine Schmerzen? Gehen sie vom Handgelenk aus und ziehen bis zu den Ellenbogen, sind sie eher pulsierend oder pochend?

Ich weiß, das ist schwer zu sagen, trotzdem solltest du mal darüber nachdenken. Schreib alles auf was dir einfällt und nimm die Liste mit wenn du zum Rheumatologen gehst. Alles kann deinem Arzt helfen!

Es gibt heute wirklich gute Medikamente, einige können die Krankheit fast vollständig in den Griff bekommen. Ohne Medikamente wird es leider nicht gehen!

Ich wünsch dir baldige Besserung und noch viele, schmerzfreie Tage!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spuky7
12.05.2016, 20:15

Ich war zwischenzeitlich im Krankenhaus, es ist eine Sarkoidose.

0

Hallo, Ich bin auch an Rheuma erkrankt und hatte schon so große Schmerzen, dass ich nicht mehr geglaubt habe, dass mein Leben noch lebenswert wird. Dann hat mir Jemand den Tip gegeben, eine Infrarot-Sauna zu besuchen. Das hat mir wirklich geholfen. Meine Schmerzen sind erträglicher geworden. http://www.infrarotdoktor.at/weblog/gesundheit/mit-warme-gegen-rheuma/

Ich habe mir jetzt sogar eine Infrarot-decke für zu Hause zugelegt, da mir die Kosten für die Sauna dauerhaft zu teuer sind. Hier gibt es eine recht günstige, gut funktionierende Decke: http://www.feelgoodlivewellness.com/Pages/Infrarottiefenwaermedecke.aspx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich Rheuma ist, dann hilft nur der Gang zum Arzt (einen guten Rheumatologen kann dir bestimmt dein Hausarzt empfehlen) und eine auf deine Erkrankung abgestimmte Therapie. Du solltest nicht selbst mit irgendwelchen Schmerzmitteln, von denen du abhängig werden kannst, an dir herumdoktern!!!

Wenn deine Krankheit wirklich Rheuma ist, muss sie medizinisch behandelt werden, sonst drohen dir weitere, sehr schwere gesundheitliche Folgen.

Ich wünsche dir gute Besserung.  :-)

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spuky7
12.05.2016, 20:16

Es hat sich herausgestellt, dass es eine Sarkoidose ist.

0

Was möchtest Du wissen?