RFID aufspürbar?

6 Antworten

Ich verstehe die Frage nicht ganz...

Also die Position des Tresors scheinst du ja schon zu kennen und jetzt suchst du die Karte? Aber warum "Gegenstück zur Karte"?

Das Lesegerät am Transponder erzeugt ein kleines elektromagnetisches Feld. Dieses wäre mit speziellen, empfindlichen Detektoren messbar - aber vermutlich auch nicht sehr weit. Wenn ein RFID Transponder (z.B. Karte) in die Reichweite kommt, findet ein Datenaustausch statt...

Einen RFID-Transponder zu finden wird sehr viel schwieriger... Denn der sendet nicht von sich aus, sondern nur, wenn er Energie bekommt und "angesprochen" wird. Das heißt, du müsstest schon ziemlich nah dran sein mit einem eigenen Sender/Lesegerät. Dann weißt du aber auch nur, dass es ein Transponder ist. Ob er auch zu dem Tresor passt, kannst du wirklich erst wissen, wenn du es ausprobierst.

mit einem messgerät für elektrische felder kannst du austesten, wo das sendefeld von dem tresor ist. nur verstehe ich nicht, warum du dir den aufwand überhaupt machen willst, normalerweise sollte eigendlich eine markierung am tresor sein, die zeigt, wo man die karte hin zu halten hat. das ist auch der hotspot für das lesefeld.

geht es darum den trosor zu öffnen, dann kannst du mit einem glaubhaften eigentumsnachweis einen schlüsseldienst beauftragen...

lg, Anna

Man sollte sich erst mal Bewusst sein was RFID ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/RFID

Grob in funktion erklärt ist es nichts anderes als ein kleiner sender der durch funkfrequenzen oder ein bestimmtes Magnetfeld zum Senden angeregt wird und Daten Sendet die Empfangen werden. Nach dem Ähnlichen Prinzip arbeiten die vielen Berührungslosen Ladegeräte für Smartphones und andere Geräte. Man kann ( wenn die Umgebung Störungsfrei ist) durchaus auf mehre Metern bis mehren Hundert Metern Entfernung die Daten jederzeit Empfangen ,aber auch bei entsprechender Nähe lassen sich die Daten Aufnehmen. RFID ist keinesfalls sicher.

Du kannst gerne mal dir den Spaß erlauben und z.B. in SH oder MM etwas kaufen wo so ein Chip draufpappt. Dann entfernst vorsichtig den Chip und klebst ihn auf ein Stück Papier ,schneidest das passend dann aus. Nun gehst z.B. zu Aldi,Lidl ,Penny oder woanders hin und steckst den Chip vorher ein. Garantiert schlägt die Kontrolle am Eingang aus ! . durch das Magnetfeld wird der Chip zum senden angeregt und man sendet so ungewollt die Daten. Damit können heutzutage auch Werbefirmen sehen wer wo und was gekauft hat und auch ermitteln wer es gekauft hat ,somit auch die Werbeflut an den Nutzer anpassen. RFID wäre also eine Ungünstige art such einen Tresor zu verwenden. Die besste Methode ist immer noch die gute alte Mechanische mit Schlüssel und Zahlendreher. Mein Tresor ist noch ein alter konventioneller und konnte selbst heute noch nicht richtig geknackt werden. 5 Panzerknacker sind schon dran gescheitert. Ist eben kein Modell vom Massenmarkt :-) und RFID nutze ich da auch nicht (ist nicht vorhanden)

Dann war an Ihrem Tresor noch keiner der sich mit dem Öffnen von Tresoren auskennt.

0

Was möchtest Du wissen?