Rezepte-Tipps!

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da gibt es einiges, schau mal:

Gingerbread-Stäbchen

Zutaten

für Stück

Für den Teig

140 Gramm brauner Zucker 70 Milliliter heller Zuckerrübensirup (z.B. von Grafschafter) 70 Milliliter flüssiger Honig 1 Orange (Bio) 150 Gramm Butter (weich) 1 Prise Salz ½ TL Backpulver 375 Gramm Weizenmehl (Type 550) 3 TL Lebkuchengewürz 1 ½ TL Ingwer (gemahlen) Mehl zum Bearbeiten

Für die Deko

30 Gramm Aprikosenkonfitüre 30 Gramm Himbeer-Johannisbeer-Konfitüre

Zubereitung

Für den Teig: Braunen Zucker, Sirup, Honig und 30 ml Wasser in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Aufkochen und vom Herd ziehen.

Orange heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Butter mit einem Holzlöffel unter die Zuckermischung rühren, dann Salz, Backpulver und Orangenschale dazugeben.

Den Teig in eine Rührschüssel umfüllen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Das Mehl sieben und zusammen mit dem Lebkuchengewürz und Ingwer mit den Knethaken des Handrührers unter den abgekühlten Teig kneten. Zuletzt den Teig auf der Arbeitsfläche mit den Händen noch einmal glatt kneten.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1 Stunde, besser über Nacht, kalt stellen.

Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 0,5 cm dick ausrollen und in 2 x 6 cm große Rechtecke schneiden. Mit dem Stiel eines Kochlöffels je 4 Mulden in den rohen Teig drücken. Plätzchen kurz abgedeckt kalt stellen.

Backofen auf 180-200 Grad, Umluft 160-180 Grad, Gas Stufe 3-4 vorheizen.

Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und im vorgeheizten Ofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 10 Minuten goldbraun backen. Die Stäbchen auf dem Blech auskühlen lassen.

Für die Deko: Die Konfitüren in je einem kleinen Topf aufkochen, dann gut durchrühren und durch ein kleines Sieb streichen. Aprikosen- und Himbeer-Johannisbeer-Konfitüre kurz etwas abkühlen lassen und je in einen kleinen Einwegspritzbeutel füllen.

Die Mulden der Plätzchen im Farbwechsel mit den Konfitüren füllen und trocknen lassen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte/gingerbread-staebchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrsxinfueau96
09.12.2013, 15:21

viielen dank :))

0

Vanillekipferl

250 g Mehl

210 g Butter

100 g Mandeln

80 g Zucker

2 Pck. Vanillezucker

2 Pck. Vanillezucker, zum Wenden

Puderzucker zum Wenden

Die Zutaten (Mehl bis Vanillezucker) für den Teig miteinander gut verkneten. Anschließend in Folie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit den Puderzucker in eine große, verschließbare Schüssel sieben und mit zwei Päckchen Vanillezucker vermengen. Die verschließbare Schüssel ist deshalb so wichtig, weil man evt. Reste für die nächste Portion Vanillekipferl wieder verwenden kann. Den Kipferlteig zu Rollen mit einem ungefähren Durchmesser von 4 cm formen. Danach in ca. 1-2-cm-dicke Scheiben schneiden. Aus diesen Scheiben die Kipferl formen und nicht zu eng aneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Umluftherd bei 175°C ca. 20 Minuten backen. Wenn die Kipferl beginnen zu bräunen, sind sie gut. Die Kipferl nun etwa 3 Minuten kühlen lassen. Dann in die vorbereitete Puderzuckermischung legen und von allen Seiten darin wenden. Sind sie jetzt noch zu warm, zerbrechen sie sehr leicht; sind sie zu kalt, haftet der Puderzucker nicht mehr gut. Am besten immer wieder probieren, ob sie schon fest genug sind.

In einer Blechdose sind die Kipferl ca. 6 Wochen haltbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrsxinfueau96
09.12.2013, 15:22

ich hatte es versucht but haha bei uns wurden sie viel zu dick :D

0

Was möchtest Du wissen?