Rezept für leckeren Stollen-was muss ich beachten beim Backen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ihr Lieben, ich selber habe mich lange nicht an Stollen gewagt, mittlerweile passiert es doch regelmässig (mit einer Stollenbackform).

Mein bevorzugtes Rezept ist ein Fruchtquarktstollen.

Nicht nur toll rund um die Weihnachtszeit, sondern auch mal im laufenden Jahr. Durch den Quark wird der Stollen nicht so trocken, die Früchte - eventuell die Pistazien, je nach Geschmack, bietet er auch ein schönes buntes Farbenspiel. Für ein gutes Rumaroma in den Früchten sollten schon am Tag zuvor die Trockenobstteile sehr klein geschnitten werden und im Rum ziehen können. Ich persönlich mag keinen Rum und verzichte auf diesen Schritt.

Den Quark zusammen mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig rühren. Vanillezucker, Salz, Zimt, Zitronenschale und das Ei zugeben. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und über die Masse sieben und mit Handrührgerät zu einem Teig verarbeiten.

Nach und nach das Trockenobst (Pistatzienkerne) zugeben und alles gut miteinander verkneten. Masse zu einem Stollen formen. Das mit dem Stollen “formen” sagt sich so leicht bei einem Quarkstollen. Es ist nämlich eher eine klebrige Masse als ein Hefeteig, den man viel besser formen könnte. Ich persönlich habe mir dieses Jahr den Luxus einer Stollenform gegönnt, die ich zuvor ausfette und dann mit Semmelbröseln einstreue, damit der Stollen nicht anbackt. Eine andere Möglichkeit ist diese Stollenform mit Backpapier auszulegen.

Da ich die Stollenhaube ca. 10 Minuten vor Backende abnehme sollte es dann schnell und ohne Ankleben möglich sein diese Form zu entfernen.

Stollen oder Stollenform auf ein Blech mit Backpapier legen und im vorgeheizten Ofen (180°C ohne Umluft, Umluftöfen ca. 20 Grad niedriger) ca. 55-65 Minuten backen lassen. Den heißen Stollen mehrmals mit Butter bestreichen, was ich persönlich nicht mache, da ich eine verklebte Zuckerschicht auf dem Stollen nicht besonders ansprechend finde. Bei mir wird höchstens nur vor dem Verzehr einmal mit Puderzucker überzuckert.

250 gr Quark, (bevorzugt 20 %) 150 gr Butter 150 gr Zucker 1 Prise Vanillezucker ½ TL Salz ½ TL Zimt 1 Zitrone, unbehandelt, abgerieben 1 Ei 350 gr Mehl 100 gr Speisestärke 4 TL Backpulver 350 gr Obst (gemischtes Trockenobst und evtl. Pistazienkerne) 4 cl Rum und bei Bedarf Butter zum Bestreichen

Mehr Stollenrezepte (wie auch dieses) habe ich - oft auch fotografiert in einzelnen Schritten unter http://weihnachtliches.selber-backen.de/?cat=3

lieben Gruß von Dagmar

Rezept: Original Dresdner Stolle. Nach dem Backen abkühlen lassen, in Folie kühl 3 Monate lagerbar. Erst vor dem Servieren buttern und pudern.

Die Sauerrei lohnt nicht. Horch dich um, ob jemand in deinem Bekanntenkreis in naher Zukunft nach Dresden fährt und lass dir von da einen mitbringen.

ja, der dresdener ist wirklich gut aber preisgünstiger ist es wenn man ihn selber macht, vor allem weil wir gern essen. Backe seit 3 Jahren selber Stollen aber wollte mal ein neues Rezept ausprobieren...

0

der dresdner ist bleibt der beste....leckereren gibts net.

Was möchtest Du wissen?