Rezept für Antidepressivum vom Hausarzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du Antidepressiva vom Psychologen empfohlen bekommen hast, bekommst Du das Rezept vom Hausarzt, klar!

psychologen sind nicht medizinisch gebildet und dürfen eigentlich gar keine medikamente empfehlen. eine diagnose und die feststellung der indikation für ein medikament muß immer ein arzt machen!

0
@Terezza

Mag sein. Ich war ja bei einer Neurologin, soll heißen, bei einer Ärztin. Sie hat mir auch nur das Medikament verschrieben, was ich schon in der Klinik bekommen hatte.

0
@Terezza

Falsch! Es gibt auch Psychologen, die gleichzeitig Ärzte sind:-)!

0
@MrSavage

Gibt es. Wenn jemand Psychologie und Medizin studiert hat, ist er Arzt und Psychologe. Davon gibt es aber nur wenige.

Die Psychotherapie teilen sich dagegen zwei Fakultäten:

  1. Fachärzte für Psychotherapie: haben Medizin studiert und eine Facharztausbildung zum ärztlichen Psychotherapeuten absolviert, sie dürfen Medikamente verordnen.

  2. Psychologische Psychotherapeuten: haben Psychologie studiert und eine Fachweiterbildung absolviert, durch die sie eine Approbation zum Psychotherapeuten erlangt haben. Sie dürfen aber keine Medikamente verordnen, da sie kein Arzt sind.

0

Das kommt drauf an. Grundsätzlich darf natürlich jeder Hausarzt auch Antidepressiva verschreiben. Die meisten Hausärzte werden das üblicherweise als Weiterverordnung tun, wenn die Indikation durch einen Psychiater gestellt wurde.

Dein Hausarzt sollte also wissen, dass du unter Depressionen leidest und Venlafaxin (Original: Trevilor) einnimmst. Das kann er aber nur wissen, wenn du dir anfangs eine Überweisung zum Psychiater geholt hast, und dieser einen entsprechenden Bericht an den Hausarzt geschrieben hat. Ohne Nachweis, dass dieses Medikament vorher schon verordnet wurde, kann (und sollte) ein Hausarzt das Rezept aber ablehnen, vor allem, wenn er dich nicht näher kennt.

Auf jeden Fall hab ich die Überweisung zur Neurologin von meinem HA und es wäre nur ne Weiterverordnung, wie es um den Bericht steht, kann ich nicht sagen, war schon länger nicht mehr bei meinem HA, die Unterlagen sollten ihm aber vorliegen... Von ihm hab ich zumindest auch die Einweisung für die Klinik bekommen, so sollte er bescheid wissen.

0
@fishfan90

Dann sollte es für deinen Hausarzt keinen Hinderungsgrund geben, dir das Venlafaxin weiter zu verordnen. Du solltest nur nicht auf das Originalpräparat bestehen, denn das verkraftet kein Hausarzt-Budget.

0

ja das bekommste auch vom hausarzt ,wenn er bescheid weiss das du das verschrieben bekommmen hast

er kanns auch selber verschreiben.

0

Vielen Dank für die Antworten. Ich war mir da nämlich nicht mehr so sicher. :) Da kann ich ja mir den langen Weg vorerst sparen.

klar darf er das! er darf auch die diagnose dazu stellen.

Was möchtest Du wissen?