Rettungshelfer-Ausbildung Berlin und Lehrplan

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

@derdorfbengel

Du musst dir den Landesrettungsdienstplan von Berlin organisieren, ist dort nicht verankert wird sich in der Regel an andere Bundesländer orientiert, nachfolgend eine Orientierung.

Rettungshelfer DRK-Fachkraftabzeichen "Rettungshelfer"

Rettungshelfer (RH) bzw. Rettungsdiensthelfer (RDH) ist eine bundesweit nicht einheitliche Qualifizierung für Personal im Krankentransport und Rettungsdienst. Die Regelungen für Einsatz und Ausbildung werden, sofern keine landesweiten Regelungen existieren von den jeweiligen Ortsvereinen bzw. deren Dachorganisationen vorgegeben.

Der Arbeitsschwerpunkt liegt bei dieser Ausbildung im Bereich der qualifizierten Krankentransporte, wo sie zusammen mit einem Rettungssanitäter oder Rettungsassistenten den Krankentransportwagen (KTW) besetzen. Sie werden jedoch auch in einigen Bundesländern in der Notfallrettung eingesetzt. Dort besetzen sie zusammen mit einem Rettungsassistenten einen Rettungswagen (RTW). Der Rettungshelfer ist in vielen Bundesländern aufgrund der kurzen Ausbildung die typische Ausbildung für FSJ'ler im Rettungsdienst und Krankentransport.

Ausbildung Die Ausbildung zum Rettungshelfer dauert in den meisten Bundesländern und Ortsvereinen 320 Stunden und umfasst die theoretische Ausbildung (160 Stunden) sowie ein 80-stündiges Krankenhauspraktikum und 80-stündiges Praktikum in einer Rettungswache. Jedoch sind Stundenanzahl in den beiden Praktika von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Teilweise wird zum Beispiel auch auf das Krankenhauspraktikum verzichtet und dafür ein 160-stündiges Rettungswachenpraktikum absolviert. Sofern es dazu keine Sonderregelung gibt, erhält man die Ausbildung ohne Absolvierung einer Abschlussprüfung. In manchen Bereichen erhält man den Status des Rettungshelfers auch direkt nach Abschluss des Grundlehrgangs für Rettungssanitäter.

Die theoretische Ausbildung ist meist mit den Ausbildungsinhalten der Ausbildung zum Rettungssanitäter identisch. So umfasst sie unter anderem die Grundlagen der Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers, häufige Krankheitsbilder und Notfälle im Krankentransport und Rettungsdienst, sowie den Umgang und die Vorbereitung von medizinischen Geräten.

Rettungshelfer NRW In Nordrhein-Westfalen besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zum sogenannten „Rettungshelfer NRW“ (RH-NRW) zu absolvieren. Geregelt ist dies durch die „Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Rettungssanitäter und Rettungshelfer“ (RettAPO NRW) des Landes NRW. Im Grunde ist diese Ausbildung vergleichbar mit der Sanitäter-Ausbildung bei diversen Hilfsorganisationen (siehe z. B. „SAN-C“-Lehrgang beim Deutschen Roten Kreuz oder „Einsatzsanitäter“-Lehrgang des Malteser Hilfsdienstes), schließt aber mit einer schriftlichen Prüfung und einer praktischen Prüfung vor dem Gesundheitsamt ab und verlangt Einsatzerfahrung im Rettungsdienst. Die Ausbildung zum „Rettungshelfer NRW"“ umfasst 80 Stunden theoretische Schulung und 80 Stunden Rettungswachenpraktikum. Der Rettungshelfer NRW darf im Rahmen des Rettungsdienstes ausschließlich als „Fahrer“ im Krankentransport eingesetzt werden.

Rettungshelfer Hessen Auch in Hessen gibt es für die Rettungshelfer-Ausbildung eine gesetzliche Sonderregelung. Hier umfasst die Rettungshelferausbildung 240 Stunden, die sich in 160 Stunden Theorie (Modul 1), 80 Stunden Klinikpraktikum (Modul 2) aufteilen. Der Rettungshelfer wird im Krankentransport und im Rettungsdienst eingesetzt. Das Modul 2 wird bis hier im Vergleich zur Ausbildung zum Rettungssanitäter nur zur Hälfte absolviert. Um die Ausbildung zum Rettungssanitäter abschließen zu können, müssen noch 80 Stunden Klinikpraktikum und 160 Stunden Lehrrettungswachenpraktikum absolviert werden.

Fortbildung Ein Rettungshelfer muss, in manchen Bundesländern, eine gewisse Stundenanzahl zur jährlichen Pflichtfortbildung absolvieren, damit er weiterhin im Rettungsdienst bzw. Krankentransport eingesetzt werden darf, bzw. eine gewisse Anzahl von Stunden im Jahr tätig sein.

Einzelnachweise

  1. https://recht.nrw.de/lmi/owabrvbldetailtext?anwnr=6&vd_id=11742&menu=1&g=0&keyword=RettAPO#NORMKOPF

  2. ↑ Landesrettungsdienstplan Hessen (2005) Punkt 3.5

  3. ↑ RettSan APruefV von 1992, geändert 2005

derdorfbengel 17.02.2011, 00:44

Hallo

Kannst Du mir nun noch sagen, wer die zuständige Behörde für den Rettungsdienstplan in Berlin ist?

0
blankj 17.02.2011, 06:38

Nein das kann ich nicht, da ich aus der Pfalz komme und mich in Berlin nicht auskenne :-) Frage dich bei den Ämtern durch, bei uns wäre es die Sicherheit und Ordnung in einer Stadt, ansonsten der Landrat beim Kreis, evtl. ist es bei euch auch so strukturiert? Irgendeiner wird dir auf dem Amt schon den weg weisen ,....

0

Was möchtest Du wissen?