Rettungsdienste und Ortung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, die Zeit reicht nicht aus. Man kann lediglich feststellen, in welcher Funkzelle der Benutzer eingeloggt war und wem der Anschluss gehört. Das dauert wenige Minuten.

Im Fall des Missbrauchs kann der Handybenutzer zur Verantwortung gezogen werden, im Notfall wird die Feuerwehr versuchen zurückzurufen und den Nutzer zu erreichen.

Befindet sich das Gerät in der Funkzelle nahe dem Wohnort, werden Polizei und Rettungsdienst vermutlich dort vorbeischauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
torja 21.06.2017, 17:45

Man sieht es immer in Filmen, deswegen hatts mich interessiert

0

Auch, wenn deine Nr. unterdrückt wird, sind sie technisch in der Lage diese zu ermitteln. Danach ist es nur noch ein Schritt bis zur Ortung des letzten Standortes.

Da "Gefahr im Verzug ist" geht es auch schneller als normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
torja 19.06.2017, 18:01

Danke

0

Grob ja. Man kann herausfinden über welchen Sendemast das Handy angerufen hat. Ich weiß nicht genau welche Dichte die Sendemasten haben. Würde aber mal schätzen, dass es pro kp 2 km^2 einen gibt.

man kann meines Wissens auch das Handy noch deutlich präziser orten, in dem man (z.B. Polizei) es auffordert seinen Standort per SMS zu schicken (als Nutzer bekommt man davon nichts mit). Aber meines Erachtens benötigt man dazu eine richterliche Erlaubnis. Und es geht nicht, wenn das Handy ausgeschaltet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange dein Handy eingeschaltet ist, kannst geortet werden.

Nummer haben sie ja.

Nur dauert es einem zu finden: Adressangabe deshalb immer vorzuziehen für rasche Reaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
torja 21.06.2017, 17:47

Ich dachte nur, wenn jemand aus irgendwelchen Gründen nicht sprechen kann, wenn er einen Anfall oder so hat

0

Was möchtest Du wissen?