Rettungsdienst sichere Einsatzstelle

4 Antworten

Wenn du selbst verletzt wirst, kannst du keinem mehr richtig helfen. - Deshalb steht der Eigenschutz an allererster Stelle.

Du kannst da alles "aufführen", was deinem Patienten das Leben rettet oder sichert. - Wenn hinter einer verschlossenen Tür jemand um Hilfe ruft, kannst du diese Tür um jeden Preis durchbrechen. Je nach Einsatz sprichst du dich mit dem Einsatzleiter der Polizei und/oder der Feuerwehr ab. - Ich denke, dass man das im Lauf der Ausbildung zum Rettungssanitäter lernt.

Ich weiss das wie gesagt alles schon...es geht ja nicht darum das ich nicht weiss wie ich handeln muss oder werde...das ist mir alles klar :-)

Mir ging es lediglich um einen gesetzestext dazu...

0

Soll ja vorkommen das die RDler mal ohne Helm und handschuh rumlaufen...bei Einsatzorten wo kein Unfall passiert ist, geht das ja...aber z.B: bei einem VU sollten die, die direkt am Auto arbeiten alles Tragen was geht, helm stiefel, handschuh brille...

Bei Amok Lagen am besten hinter den Polizisten bleiben ;-)

bei weitläufigen Schadensstellen lasst ihr THW und FW die verletzten zu euch bringen

Der Paragraph 323 c STGB regelt das eigentlich selbst :

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Die Eigengefährdung ist dort sogar mit verankert.

Ich kann dir auch aus eigener Erfahrung mit Hausstürmungen durch das SEK sagen: bevor die Situation nicht geklärt und sicher ist, wirst du als Helfer gar nicht auf Schussentfernung an die Einsatzstelle herankommen. Da ist vorher schon alles abgeriegelt. Egal wer dort verletzt ist oder Hilfe braucht - bevor es nicht sicher ist kommst du da nicht rein.

Was möchtest Du wissen?