Rettungsdienst Shirt

T-Shirt - (Bekleidung, Rettungsdienst)

12 Antworten

Du meinst, als Freizeitkleidung? Ich persönlich würde es lassen - wenn du zu einem Unfall dazukommst, aber nichts tun kannst, obwohl du dich "als Rettungsdienst ausgibst" (du weißt was ich meine), kann das teuer werden. Und so unwahrscheinlich ist es leider gar nicht, seit meiner RD-Zeit (vor ca. zwei Jahren) bin ich bisher bei drei Unfällen dazugekommen bzw. habe sie gesehen...

 

/edit: mir wurde es übrigens damals mit ebenjener Begründung empfohlen zu unterlassen...

Wieso soll es teuer werden, wenn er nichts machen kann?? Es ist ja ein Unterschied, wenn er nichts tut, als wenn nicht mehr machen kann, oder?!?!

0
@Princessjanii

Rechtlich nicht. Mit dem Tragen des Rettungsdienst-Shirts gibt er sich als fähiger Helfer aus, von dem man erwartet, dass er, nunja, hält, was er verspricht.

 

... Ich kann hier allerdings auch nur wiedergeben, was mir damals gesagt wurde, und keine Paragraphen nennen.

0

Auch wenn das Shirt jeder kaufen kann, ist das Tragen von Kleidung auf der Rettungsidenst steht untersagt sofern du nicht gerade im Rahmen des Rettungsdienstes im Dienst bist. Will sagen selbst ein RA darf in seiner Freizeit keine Kleidung tragen auf der Rettungsdienst steht. Zur BEgründung: Rettugnsdienst ist zwar keien Hoheitliche Aufgabe dennoch geht die sie mit bestimmten Sonderrechten, Pflichten und natürlich einer Garantenstellung einher. Al dies HAt man nur inne wenn man im Dienst ist. Somit ist es zum Beispiel auch vernoten zu einer Absicherung Uniform mit der Aufschrifft Rettungsdienst zutragen da es eben nur eine Absicherung ist. ( Das die Realität anders aussieht ist mir auch klar, nehm mich da selber auch nicht raus... aber nur weil meine KAtschutz Sachen viel zu groß sind ..... ) Abschliessend: Auf Menschen die sich durch Rettungsdienst, Feuerwehr,THW oder sonstige Uniformen Aufschriften etc undbeding in der Öffentlichkeit darstellen müssen um ihre Minderwertigkeitskomplexe zu befriedigen können wir gern verzichten.

Man darf fast alles tragen, solange man nicht durch Aufschrift, Erscheinungsbild oder Auftreten ein hoheitliches Amt oder einen geschützten Beruf vorspiegelt, was man nicht hat oder ein Wappen/Logo trägt, zu dem man nicht berechtigt ist (z.B. "Rotes Kreuz").

Der Begriff RETTUNGSDIENST ist nicht geschützt, man kann jedoch haftbar gemacht werden, wenn man dadurch ein Vertrauen erlangt oder eine Garantenstellung vorspiegelt, die man nicht erfüllen kann.

Das Tragen von dienstlichen Kleidungsstücken im und außer Dienst ("Absicherung", Rettungsdienst) ist durch interne Dienstanweisungen bzw. Anordnung der Führungskraft geregelt, das hat aber nichts mit dem privaten T-Shirt zu tun.

Man sollte sich aber schon fragen, welches Image man mit dem Tragen eines solchen Shirts transportiert. Wichtigmacher sind auch innerhalb der Organisationen nicht gerne gesehen. Bei dem auf dem Bild gezeigten Design kann man sich jedenfalls nicht mit "Werbeträger für den EU-Notruf" oder "Stolz auf meine Mitgliedschaft" rausreden, das sieht schon sehr anmaßend aus.

Würde auf deinem T-shirt "Notarzt " stehen,wäre es schon anmaßend,das gilt auch für die Bezeichnugen " Sanitäter" oder "rettungsassistent" ..

0
@Notarzt112

"Arzt" und "Rettungsassistent" sind tatsächlich geschützte Berufsbezeichnungen in Deutschland, die darf man nur führen, wenn man die entsprechende Erlaubnis hat.

Die Bezeichnung "Sanitäter" oder auch "Rettungshelfer" und "Rettungssanitäter" sind dagegen nicht geschützt. Man suggeriert aber damit einem Hilfsbedürftigen, dass man weiß, was man tut. Das kann eventuell belangt werden, wenn man es dann doch nicht kann.

Neben der rechtlichen Frage ist es aber auch eine Frage der Einstellung, warum man unbedingt so ein Shirt privat anziehen will. Die Grenze zur Wichtigmacherei ist schnell erreicht. Wenn man seinen Stolz auf den Beruf oder das Ehrenamt zeigen will, kann man auch was angemesseneres tragen, z.B. ein Shirt mit kleinem Logo/Schriftzug oder einem (wirklich) witzigen Spruch.

0
@baertl

es gibt tshirts mit "leitender gaffer" drauf.....

0

guter kommentar, danke!

0

Wer Rettungsdienst sein darf und ist, legt das Rettungsdienst-Gesetz Deines Landes fest. Dort sind u.U. sogar Bussgeldvorschriften für den Fall festgelegt, dass jemand als solcher auftritt, der keiner ist.

Damit kann die Behauptung: "ich bin Rettungsdienst!" in einen für Dich recht kostspieligen Bereich kommen, wenn Du verstehst?

Natürlich darfst du das T-Shirt tragen. Trotzdem würde ich davon abraten: Gründe wurden schon genannt. Dir bringt bei einem VU, zu dem du Privat kommst, die beste Ausbildugn nichts, wenn du kein Material dabei hast. Aber das ist 'nem Laien im ersten Moment nicht klar. Du wirst gesteignigt, wenn du nichts machst, dass du nichts machen kannst interessiert in dem Moment keinen Gaffer ..

Was möchtest Du wissen?